Bild: Homag
Automatisiertes Nesting

Im Zuge der Digitalisierung kann die clevere Automatisierung von Nestinganlagen zum Erfolgsfaktor für den Anwender werden. Die Homag Group hat dafür Konzepte im Angebot, die – modular aufgebaut – den Ansprüchen des Handwerksbetriebes ebenso entsprechen wie denen des industriell fertigenden Unternehmens.


Nesting ist neben dem klassischen Sägen seit Jahren das etablierte Verfahren, um plattenförmige Werkstücke optimiert aufzuteilen. Der entscheidende Unterschied: Neben dem CNC-basierten Fräsen zum Aufteilen ermöglicht eine Nestinganlage als Drei- oder Vierachslösung auch das Bohren und Nuten der Werkstücke. Die ausgefrästen Werkstücke haben dabei durch das Formatieren und Bohren in einer Aufspannung eine hohe Winkelgenauigkeit. Nachfolgende Kantenbearbeitungen sind ohne zusätzliche Formatbearbeitungen möglich. Speziell Freiformteile lassen sich mit einer CNC-Nestingmaschine effizient herausfräsen.


Diese Vorteile werden besonders im Schiff-, Flugzeug- und Caravanbau geschätzt. Bezogen auf die Bearbeitungsqualität sind die Ansprüche hier sehr hoch und die Effizienz des Herstellungsprozesses eines Möbels unterliegt einer ständigen Beobachtung. Was kann noch wo und wie optimiert werden? Die Homag Group hat im Rahmen ihrer Digitalisierungsoffensive und ihres Ausbaus der Automatisierungstechnologie Lösungen im Angebot, mit denen sich das Nestingverfahren skalierbar automatisieren lässt. Von der kleinen Werkstatt bis zur Industriekonzeption ist fast alles modular auf die Bedürfnisse der Anwender anpassbar.

 


Hand in Hand


Zum Beispiel setzt Homag mit einem Kunden bis Mitte 2019 ein dreistufiges Konzept um, bei dem mehr als vier Nestinganlagen zu einer Einheit zusammengefasst und voll automatisiert werden. Die Platten werden dabei von einem Portalbeschicker automatisch auf die entsprechende Nestingmaschine platziert, um dann von der CNC-Maschine eingezogen, positioniert und bearbeitet zu werden. Das Nest mit vorrangig Freiformteilen wird dann komplett auf einen Transport ausgeschoben, mit dem es in einen Sortierspeicher wandert. Hier kann je nachdem, welcher Prozessschritt folgt, die zugehörige Kommission entnommen werden. Der Prozess wurde zusammen mit dem Kunden so optimiert, dass alle Nestinganlagen ihre Nester zeitversetzt so bearbeiten, dass der Transport nicht warten muss – er nimmt auf, liefert an den Speicher und holt wieder ab. Das Ganze geht Hand in Hand.


„Wir haben das manuelle Entnehmen der fertigen Freiformteile automatisiert, welches zeitintensiver ist. Gerade das Ausschieben von Schmalteilen war dabei eine Herausforderung“, so Daniel Loddenkemper, Leiter Produktmarketing bei der Homag Group. „Im kommenden Jahr werden wir eine in sich sehr effektive automatische Konzeptlösung haben. Der Output ist vom Bediener entkoppelt und basiert allein auf der Leistungsfähigkeit der Maschine. Für jede Maschine wäre im Normalfall ein Bediener notwendig. Durch unser Konzept benötigen wir im Idealfall nur noch eine Person, die die Anlage überwacht. Bei der finalen Ausbaustufe sind es dann nicht vier oder mehr Mitarbeiter, sondern zwei. Die geschaffenen Personalressourcen können an anderer Stelle sinnvoll eingesetzt werden.“

 

Digitale Helfer


Bei der Betreuung der Anlage kommen die digitalen Helfer von Homag zum Tragen. Mit der App ,Machineboard‘ hat der Bediener stets jede Anlage im Blick, zum Beispiel auf seinem Tablet. Auslastung, Fortschritt und Tipps sind schnell erfassbar und können mobil über Handy und Tablet oder stationär am PC abgerufen werden. Ergänzt wird die Produktionsüberwachung durch die Homag-Software MMR (Machine Monitoring und Reporting). Diese Maschinendatenerfassung ermittelt alle relevanten Produktionsdaten wie Anzahl produzierter Werkstücke oder Einsatzzeit der Maschine. Später können diese Daten im Büro ausgewertet und wieder an die Mitarbeiter zurückgespielt werden. So lassen sich Optimierungspotenziale einfach identifizieren und quantifizieren.


„Die Caravanbauer, bei denen das Nesten von Freiformteilen sehr gefragt ist, sind aktuell in der glücklichen Lage, dass sie in einer boomenden Branche agieren. Da helfen Performanceverbesserungen mit einer vollautomatisierten Nestinglösung ungemein“, betont Loddenkemper. Und Vera Zimmermann, Produktmanagement CNC Technologie bei der Homag Group, ergänzt: „Eine Industrielösung zum Nesting wie die beschriebene ist auf dem höchsten Level einzuordnen. Unsere modulare Bauweise lässt aber zu, mit dem gleichen Ansatz Lösungen herunter zu skalieren, sodass auch kleine und mittlere Unternehmen oder mittelständische Schreiner ihre Produktion optimieren können.“ Jüngst hat Homag auf der CIFF in Shanghai eine Zelle mit Robotern vorgestellt, berichtet die Produktmanagerin.


Während hier ein Roboter die fertigen Korpusteile von der Nestingmaschine auf eine Rollenbahn für das nachfolgende Kantenanleimen legt, nimmt ein anderer die fertig bekanteten Werkstücke auf und stellt sie in die vertikale CNC für die horizontalen Bohr- und Dübelarbeiten. Abschließend greift ein dritter Roboter das fertige Werkstück und packt es auf den richtigen Kommissionswagen. „Diese Lösung können wir im Bereich Aufteilen, Kante und CNC mit unterschiedlichsten Dimensionen ausstatten oder mit einer Lageranbindung ergänzen. Für Einsteiger oder High-End-Liebhaber“, so Zimmermann. „Durch unser einheitliches Bediensystem powertouch und tapio, das offene Ökosystem der Holzindustrie, sind unsere Produkte schon standardmäßig für die digitale Welt vorbereitet.“


www.homag.com

 

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 10.2018:

18_10_TT_Homag_SEI.jpg
 
Gerne können Sie HOB 10.2018 bestellen:

per mail:  cedra@agt-verlag.de  
oder über das Kontaktformular


agt agile technik verlag gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

 

agt_logo_200_60.png

spacer
VORSCHAU >>>

 

IM FOKUS

18_9_FOKUS_kleiberit_154.jpg

Oberflächenveredelung mit Mehrwert
-
Erst die richtige Oberfläche macht ein Möbelelement zu etwas Besonderem. Aber nicht die Optik allein ist entscheidend. Auch die Weiterverarbeitungs- und Gebrauchseigenschaften sind von großer Bedeutung:
Kratz- und Stoßfestigkeit, Chemikalienbeständigkeit, Feuchte- und Wechselklimabeständigkeit bis hin zur Farbpräzision.
Die Technologie Kleiberit Hotcoating verbindet diese Eigenschaften. ...
 [weiter lesen] 

spacer
Mediadaten 2018
TS_HOB_Mediadaten_2018_154.jpg
spacer
Marktübersicht Plattenaufteilsägen 2018
12_1_Tabellenausschnitt.jpg
spacer
Marktübersicht  2017
CNC-Stationär-bearbeitungstechnik
13_TABELLE_CNC_start_154_10.jpg
spacer
Marktübersicht Breitbandschleifen
13_7_SCHLEIF_TABELLE_154_11.jpg
spacer
Social Bookmarks
Hier können Sie diese Seite Ihrem Portal dazufügen
Diese Seite zu Mister Wong hinzufügenDiese Seite bei del.icio.us hinzufügenBei Linkarena verlinkenBei Windows Live verlinkenBei Blinklist verlinkenBei digg verlinkenBei Furl verlinkenBei Google Bookmarks verlinkenBei Webnews verlinkenBei Yahoo My Web 2.0 verlinken

HOB Die Holzbearbeitung online - Fertigungstechnische Fachzeitschrift für die Holzbearbeitung

Online Werbung @ HOB