Bild: IMA Klessmann
Eine Klasse für sich

Eine leistungsstarke Produktionsanlage für die auftragsbezogene Losgröße-1-Fertigung hat IMA Klessmann für den französischen Küchenmöbelhersteller Fournier Habitat gebaut. Mit neuen Ideen, modernen Technologien und einer Redundanz der Systeme stellte IMA einen Durchsatz von 12000 Teilen pro Schicht sicher.


Das Familienunternehmen Fournier ist einer der zwei großen Küchenfabrikanten Frankreichs. In den vergangenen drei Jahren erweiterte der Hersteller seine Produktion am Stammsitz Thônes und stellte die Produktion vollständig auf die auftragsbezogene Fertigung um. Heute arbeitet das Unternehmen mit zwei Bekantungsstraßen, je vier vollautomatisch verketteten Combimas sowie vor- und nachgelagerten Lager-, Zuschnitt-, Handling- und Montageeinheiten.


Die Anlagen wurden von IMA projektiert – sowohl die Losgröße-1-Fertigung von 2007 als auch die aktuelle Bearbeitungslinie, die 2017 in Betrieb genommen wurde. „Wir entwickelten uns in den vergangenen Jahren sukzessive von einem reinen Küchenhersteller hin zum Raumausstatter. Daher war eine Flexibilisierung unserer Fertigung dringend erforderlich“, so der Projektleiter bei Fournier. Die Rahmenbedingungen für die neue Anlage waren anspruchsvoll: begrenzte Fläche, Integration bei laufender Produktion, ausschussfreie, prozesssichere Fertigung und – eine für Frankreich typische Besonderheit – redundante Ausführung, um im Fall eines Defektes weiter produzieren zu können.


Insbesondere die letzte Anforderung erwies sich mit Blick auf die Transportwege in der Anlage als Herausforderung. IMA meisterte die Aufgabe, indem die Konstrukteure bewährte Technologien neu überdachten. Das Ergebnis ist ein innovatives Zuschnitt- und Lagerkonzept sowie zwei leistungsstarke Bekantungsstraßen mit integrierten Zwischenpuffern. Heute produziert die Anlage, die seit zwei Jahren in Betrieb ist, bis zu 12000 Teile pro Schicht – das zehnfache des Durchsatzes einer herkömmlichen Losgröße-1-Anlage. Eine bislang einzigartige Größenordnung.

 

Innovativer Zuschnitt


Im Zuschnitt setzte IMA für den Längs- und Querschnitt Mehrblattsägen ein, die ursprünglich für den Zuschnitt von Laminat mit langen Umrüstintervallen konzipiert wurden. Angepasst an die Anforderungen des Küchenmöbelzuschnitts, erreichen fünf Sägen in zwei Linien – Hauptzuschnitt für Korpusteile und Nebenzuschnitt für Sonderteile – eine Leistung von bis zu 12000 Teilen/Schicht. Jedes Sägeaggregat lässt sich in Sekunden auf neue Formate umrüsten und bewältigt vier Rohplatten pro Minute im Längsschnitt, obwohl nur Einzelplatten im Halbformat 2800 x 2100 mm zugeführt werden.


Den Drittschnitt übernimmt eine Tiefenschnittsäge vom Typ FBA. Um dem hohen Durchsatz der vorangehenden Sägen von 25 Teilen pro Minute gerecht zu werden, wurde sie mit einem Einschubsystem ausgestattet, das eine hohe Taktleistung auch bei querliegenden Formaten ermöglicht. Andere Sägetechnologien wären denkbar gewesen, hätten jedoch deutlich mehr Fläche benötigt. Durch die Kombination von Mehrblattsägen und FBAs erreichte IMA einen hohen Durchsatz pro Fläche – nicht zuletzt deshalb erhielt der Maschinenbauer den Zuschlag. Die Mehrblattsäge ist für den Nebenzuschnitt eigentlich überdimensioniert, was aufgrund der Redundanzvorgabe aber erforderlich ist, um im Fall der Fälle die Längssäge für den Hauptzuschnitt ersetzen zu können.

 

Rollierende Zuschnittoptimierung


Den Zuschnitt für Fournier konzipierte IMA mit einer rollierenden Optimierung. Dabei werden aus einer Einzelplatte nicht nur die Soll-Teile des jeweiligen Produktionsloses zugeschnitten, sondern auch Teile von folgenden Produktionslosen, sogenannte Kann-Teile. Auf diese Weise werden hervorragende Verschnittergebnisse erzielt und die Restebewegungen reduziert, Handreste gibt es nicht. So entscheiden sich auch immer mehr Hersteller für diese Form der Zuschnittoptimierung. Allerdings müssen die logistischen Voraussetzungen wie ein Kann-Teile-Lager gegeben sein. Im Fall Fournier verfügen Reste- und Kann-Teile-Lager über redundante Funktionalitäten und können so die Produktion bei Ausfall eines Lagers störungsfrei aufrechterhalten.

 

Sortierung und Puffer


An jede Drittschnittsäge schließt sich eine Vorsortieranlage an. Hier erfolgt die Vorbereitung für eine vollautomatische Stapelbildung nach Lagenbildern, um möglichst hohe Stapel (bis 1600 mm) auf den anschließenden Rollbahnen einlagern zu können. Mit dieser Art der Stapelung erreicht IMA im Vergleich zur manuellen Stapelbildung auf gleicher Fläche etwa die fünffache Lagerkapazität.


In die Vorsortierung laufen die zugeschnittenen, etikettierten Teile über eine Rollenbahn zu Regalen, wo sie von zwei Vakuumsaugern unsortiert eingelagert werden. Zwischen je zwei Regalen bewegen sich zwei weitere Vakuumsauger, die die Teile in der Lagenbildreihenfolge wieder aus den Regalen entnehmen und auf den Weg zur Stapelanlage bringen, wo sie auf codierten Schonplatten gestapelt werden. Die fertigen Stapel werden in einem Rollbahnpuffer mit einer Kapazität von zwei Schichten zwischengelagert. Aus dem Puffer werden beide Bekantungsanlagen beschickt. Dazu wird zunächst der Barcode der Schonplatte automatisch eingelesen. Er enthält alle Informationen, die die Anlagensteuerung für die individuelle Bekantung benötigt. Die Beschickungsanlage der Kantenbearbeitungsstraße vereinzelt die Teile vom Stapel zur Kantenbearbeitung. Danach ordnet eine Sortieranlage diese in die Reihenfolge der jeweiligen Produktionslose für den nachfolgenden Montageprozess.

 

Bekantung auf zwei Straßen


Das Anleimen der Kanten geschieht auf zwei Straßen mit je vier verketteten, einseitigen Kantenanleimmaschinen des Typs Combima. Das Besondere: Hinter jeder Maschine befindet sich ein Puffer. Im Fall einer Kantenstörung kann so die Anlage leergefahren werden, ohne Ausschuss durch Fehlverleimungen zu erzeugen. Dies ist besonders für die kommissionsweise Fertigung von großem Vorteil, da jedes Fehlteil eine Nachfertigung bedeutet und somit den Produktionsablauf in der Montage stört. Die Maschinen drei und vier der beiden Straßen sind jeweils mit Bohr- und Dübelaggregaten ausgestattet. Damit können Konstruktionsböden für Küchenschränke montagebereit gefertigt werden, sodass unmittelbar vor der Montage nur noch die Seiten gebohrt werden müssen.

 

Handling und anlageninterner Transport


Aufgrund der Forderung nach Redundanz stellte die Anlagenlogistik eine besondere Herausforderung dar. Zwei Sortieranlagen – eine nach dem Zuschnitt, eine nach der Bekantung –, Rollenbahnpuffer zwischen Zuschnitt und Bekantung, kleine Puffer zwischen den Kantenanleimmaschinen sowie Verkettungen über Transportbänder und Drehstationen verlangten den Konstrukteuren viel ab. Mithilfe des IMA-Baukastens meisterten sie jedoch die Aufgabe souverän. „Die neue Anlage ist nicht nur besonders produktiv, sie erlaubt uns auch die Verarbeitung einer wesentlich größeren Anzahl von Korpusfarben und Sondermaßen ganz ohne Zwischenlager“, resümiert der Projektleiter.


www.ima.de


www.recrute.fournier-habitat.com

 

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 10.2018:

 

 18_10_TS_188.jpg
 
Gerne können Sie HOB 10.2018 bestellen:

per mail:  cedra@agt-verlag.de  
oder über das Kontaktformular


agt agile technik verlag gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

 

agt_logo_200_60.png

spacer
VORSCHAU >>>

 

IM FOKUS

18_9_FOKUS_kleiberit_154.jpg

Oberflächenveredelung mit Mehrwert
-
Erst die richtige Oberfläche macht ein Möbelelement zu etwas Besonderem. Aber nicht die Optik allein ist entscheidend. Auch die Weiterverarbeitungs- und Gebrauchseigenschaften sind von großer Bedeutung:
Kratz- und Stoßfestigkeit, Chemikalienbeständigkeit, Feuchte- und Wechselklimabeständigkeit bis hin zur Farbpräzision.
Die Technologie Kleiberit Hotcoating verbindet diese Eigenschaften. ...
 [weiter lesen] 

spacer
Mediadaten 2018
TS_HOB_Mediadaten_2018_154.jpg
spacer
Marktübersicht Plattenaufteilsägen 2018
12_1_Tabellenausschnitt.jpg
spacer
Marktübersicht  2017
CNC-Stationär-bearbeitungstechnik
13_TABELLE_CNC_start_154_10.jpg
spacer
Marktübersicht Breitbandschleifen
13_7_SCHLEIF_TABELLE_154_11.jpg
spacer
Social Bookmarks
Hier können Sie diese Seite Ihrem Portal dazufügen
Diese Seite zu Mister Wong hinzufügenDiese Seite bei del.icio.us hinzufügenBei Linkarena verlinkenBei Windows Live verlinkenBei Blinklist verlinkenBei digg verlinkenBei Furl verlinkenBei Google Bookmarks verlinkenBei Webnews verlinkenBei Yahoo My Web 2.0 verlinken

HOB Die Holzbearbeitung online - Fertigungstechnische Fachzeitschrift für die Holzbearbeitung

Online Werbung @ HOB