Bild: OS Datensysteme
OSD-Web-Service, Mobildaten und PDF-Belegdruck

Die neue Version 11.0 des ERP/PPS-Programms von OS Datensysteme enthält zahlreiche Neuerungen und Erweiterungen – unter anderem für den OSD-Web-Service, die Vorgangsverwaltung und Kundenauftragsabwicklung. Für den Nutzer geht dies einher mit höherer Sicherheit, Transparenz und Effizienz in den Arbeitsabläufen.


Viele Neuerungen und Erweiterungen der OSD-Version 11.0 sind modulübergreifend, etwa die neuen Such- und Sortiermöglichkeiten. Suchergebnisse lassen sich damit umfassender und genauer filtern, auch in Unterordnern. Außerdem können mit der Version 11.0 nun auch Anwender der Classic-Versionen Projekt- oder Artikelnummern in einen QR-Code umwandeln, in Reports einbinden und ausdrucken. Über neue Verzeichnisstrukturen für Dokumente lassen sich zudem individuell definierte Verzeichnisse automatisch im Explorer anlegen und für bestimmte Dateitypen zugehörige Zielordner definieren. Entsprechend dieser Einstellungen werden alle per Drag & Drop in Vorgängen verschobene Dateien automatisch im vorgesehenen Zielordner abgelegt.

 

OSD-Web-Service-Schnittstelle erweitert


Mit der Version 11.0 wird die OSD-Web-Service-Schnittstelle für Kunden mit aktivem Wartungsvertrag erneut ausgebaut – diesmal um den Online-Shop des Beschlags-, Montagetechnik- und Werkzeuggroßhändlers Seefelder. Mit der Schnittstelle liefert OS Datensysteme zu mittlerweile 13 Lieferanten die passende Online-Schnittstelle. Anwender können so online Preise anfragen, Bestellungen aufgeben oder die Einkaufspreise des eigenen Materialkatalogs aktuell halten. Über eine Direktverlinkung lassen sich im Materialstamm der jeweilige Onlineshop öffnen und alle aktuellen Artikelinformationen abrufen. Ist ein Artikel nicht verfügbar, kann dessen Lieferzeit recherchiert werden, was Einkaufsentscheidungen vereinfacht. Neben der Bestellnummer und dem EAN-Code lässt sich jetzt auch eine im Materialtext markierte Zeichenfolge als Suchkriterium für die Artikelsuche nutzen. Die Direktverlinkung führt den Anwender automatisch auf die Webseite des Lieferanten und zeigt die gefundenen Ergebnisse an.

 

Mobile Datenübertragung mdu


Als Teil der digitalen Transformation im Handwerk sparen die digitale Erfassung und automatische Zuordnung von Vor-Ort-Daten Zeit und vermeiden Übertragungsfehler. Mit der mobilen Datenübertragung mdu in der OSD-Vorgangsverwaltung können unterschiedliche Dateien in die OSD-Datenbank übertragen und einem Auftrag oder Vorgang automatisch zugeordnet werden. Per Smartphone oder Tablet auf der Baustelle oder beim Kunden erstellte Fotos, Videos, Sprachaufzeichnungen und andere Daten lassen sich mit der neuen OSD-Mobile-Funktion mdu unter Auswahl des betroffenen Vorgangs in die zentrale OSD-Datenbank übertragen und abhängig vom Dateityp im jeweiligen Unterverzeichnis automatisch ablegen.

 

Erweiterung von Stammartikeln und PDF-Belegen


Zu den Neuerungen im Modul Kundenauftragsabwicklung gehören die Erweiterung der Stammartikelnummer auf 50 Stellen und frei definierbare Datenfelder ebenso wie eine Änderungshistorie für Stammartikel und die Erfassung von Herstellerinformationen zusätzlich zu Lieferantendaten. Mit der neuen Funktion ,PDF-Druck‘ können Anwender in der OSD-Kundenauftragsabwicklung erstellte Belege als PDF-Datei archivieren. Vom Angebot bis zur Rechnung lassen sich damit Belege sowohl automatisch beim Druck und/oder beim E-Mail-Versand als auch manuell in einem zuvor festgelegten Verzeichnis im PDF-Format speichern. Die automatische PDF-Archivierung bietet viele Möglichkeiten, etwa die Ausgabe von Lieferscheinen in ein Internetverzeichnis. Wird dieses für Mitarbeiter in der Auslieferung/Montage freigegeben, können vor Ort auf einem Smartphone oder Tablet Notizen oder Unterschriften hinzugefügt werden. Das beschleunigt die Auftragsabwicklung und Rechnungsstellung.

www.osd.de

spacer
Online Werbung @ HOB