Alrun Uebing stellt Weltrekord an der Stock Saw auf

Bild: Bild: Stihl Timbersports

Es waren besondere Voraussetzungen, denen sich Deutschlands beste Sportholzfällerinnen und Sportholzfäller beim Amarok Cup 2020 in Mellrichstadt stellen mussten: Aufgrund von Covid-19 starteten die Timbersports Athleten ohne externes Publikum in die Saison 2020. Trotz der ungewöhnlichen Rahmenbedingungen lieferten sich die Athleten einen packenden Wettkampf bis zum großen Finale! Dort sicherte sich der amtierende Deutsche Meister Danny Mahr aus Sinntal den ersten Platz.

Für ein Highlight des Tages sorgte außerdem Alrun Uebing mit einem neuen Weltrekord von 9,60 Sekunden an der Stock Saw beim Damen-Wettkampf. „Bis die anderen Sportler mir zugerufen haben, was da gerade passiert ist, habe ich es gar nicht glauben können – ich glaube, es wird noch dauern, bis das bei mir angekommen ist“, zeigte sich Uebing nach dem Wettkampf überglücklich.

Danny Mahr erzielte zunächst eine Tagesbestzeit am Underhand Chop und hatte vor dem Finale an der Rennmotorsäge Hot Saw nur einen Punkt Rückstand auf seinen großen Kontrahenten, den sechsmaligen Deutschen Meister Robert Ebner. Im Finale sicherte sich Mahr aber das bessere Ergebnis. Mahr mit einer überragenden Zeit von 5,70 Sekunden sorgte Mahr für das gebührende „Finish“ eines großartigen Wettkampfs und sicherte sich damit Platz eins.„Ich hatte heute einfach ein gutes Gefühl und auch das nötige Quäntchen Glück – es war super“, fasste ein glücklicher Danny Mahr nach dem Wettkampf kurz zusammen.

Stihl Vertriebszentrale AG & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.