German Windows zieht positive Bilanz

Mehr Kundschaft im Handelsbereich: Die Nachfrage nach Holzfenstern „made in Rammenau“ konnte binnen eines Jahres gesteigert werden.
Mehr Kundschaft im Handelsbereich: Die Nachfrage nach Holzfenstern „made in Rammenau“ konnte binnen eines Jahres gesteigert werden. Bild: GW German Windows Südlohn GmbH

Eine Investition, die sich auszahlt: Mit Übernahme der traditionsreichen Sachsenfenster GmbH im Sommer 2019 vollzog German Windows (Südlohn-Oeding, NRW) seinen Schritt zum Vollsortimenter. Ein Jahr danach zieht der Münsterländische Familienbetrieb positive Zwischenbilanz. So zeige sich mittlerweile ein Großteil der German Windows-Stammkundschaft offen für im Inland produzierte Holzfenster. Dank der guten Auftragslage konnte bereits das reguläre Vertriebsgebiet von Sachsen und Umland auf Bayern und Baden-Württemberg ausgeweitet werden. Um diesen Trend fortzusetzen, kündigt German Windows zudem siebenstellige Investitionen in die Produktion am Standort Rammenau (Sachsen) an.

Nur wer investiert, kriegt auch was raus. Diese Kaufmannsweisheit bestätigt nun Fensterhersteller German Windows aus dem Münsterländischen Südlohn-Oeding: Vor rund einem Jahr übernahm das Familienunternehmen den traditionsreichen Holzfensterhersteller Sachsenfenster (Rammenau). Ziel von German Windows war es, sich als Vollsortimenter mit den Werkstoffen Holz, Alu und Kunststoff im deutschen Fenstermarkt aufzustellen und zugleich den Standort Rammenau wieder in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Anders als bei Übernahmen oft üblich, verzichtete das Unternehmen bewusst auf einen Stellenabbau: Stattdessen wollte man das langjährige Knowhow der bestehenden Mitarbeiter nutzen und so voneinander lernen können.

Trotz der Corona-Pandemie mussten weder Stellen abgebaut noch auf Kurzarbeit zurückgegriffen werden. „Tatsächlich ist die Auftragslage sehr positiv. Dabei exportieren wir unsere Holzfenster mittlerweile bis nach Frankreich. Anfragen aus den Benelux-Staaten liegen uns ebenfalls vor“, freut sich Prokurist Helmut Paß. Sachsenfenster war zuvor größtenteils im Montagegeschäft tätig, hatte daher weniger Stammkundschaft im Handelsbereich. Unter der Flagge von German Windows konnten die Auftragseingänge hier binnen eines Jahres gesteigert werden. Folgerichtig weitete das Unternehmen sein Vertriebsgebiet bereits von Sachsen und Umland bis nach Bayern und Baden-Württemberg aus.

Um der hohen Nachfrage auch weiterhin gerecht zu werden, rüstet German Windows seinen Rammenauer Standort auf: Mit einer Investition von über einer Million Euro sollen noch in diesem Jahr eine neue Holzverarbeitungsmaschine installiert sowie Umbauten in der Produktionshalle getätigt werden. Auch in die Modernisierung der EDV-Systeme soll ein Teil des Geldes fließen, um so die Effizienz weiter zu steigern. „Damit wir auch die Arbeitseinsätze der Kolleginnen und Kollegen effizienter gestalten können, suchen wir zudem noch Unterstützung in der Arbeitsvorbereitung“, so Personalchefin Denise Schiffer. „Über qualifizierte Bewerbungen freuen wir uns daher jederzeit.“

GW German Windows Südlohn GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige