Neues Premiumschleifmittel

Bild: Klingspor Management GmbH & Co. KG

Mit dem neuen Schleifmittel auf Unterlage PS 77 CK T-ACT bzw. FP 77 K T-ACT ist es den Produktmanagern bei Klingspor gelungen, Anwendern das ideale Schleifmittel für die Bearbeitung von Farben, Lacken, Spachtel, Grundierung, Füller, Gel-Coats oder auch Kompositwerkstoffen an die Hand zu geben. Die verbesserte Beschichtungstechnologie optimiert das Zusetzverhalten und erhöht so die Standzeit. Das neue Schleifmittel gibt es als Scheiben, Streifen oder Bänder.

Dieses Schleifprodukt aus dem Hause Klingspor wurde speziell für das Schleifen besonders feinstaubiger Materialien wie Farben oder Lacke entwickelt. Die neuartige T-ACT-Beschichtung ist ein Zusammenspiel aus der bewährten ACT-(Advanced Coating Technology)-Beschichtung, die ein statisches Aufladen der Schleifpartikel verhindert sowie der neuen Hightech-Top-Size-Beschichtung, welche das generelle Anhaften von Schleifstaub verringert. Das Ergebnis: Durch das verbesserte Zusetzverhalten wird die Standzeit des Schleifmittels deutlich erhöht – der Anwender spart dadurch Zeit und Geld.

Eine weitere Besonderheit der neuen Hightech-Top-Size-Beschichtung ist, dass sie transparent und völlig farbneutral ist. Ist das Schleifkorn aufgebraucht, sorgt die transparente Beschichtung dafür, dass auch weiße und sehr empfindliche Oberflächen nicht mit Farbpigmenten kontaminiert oder verunreinigt werden.

Für jede Anwendung die richtige Unterlage

Damit bei jeder verwendeten Körnung das beste Schleifergebnis erzielt wird, setzen die Klingspor Ingenieure je nach Körnungsbereich auf zwei unterschiedliche Unterlagenarten: Von Korn 60 bis 220 wird eine hochwertige faserverstärkte C-Papierunterlage (PS 77 CK) eingesetzt; von Korn 240 bis 2000 eine reißfeste, flexible und absolut ebene Polyester-Filmunterlage (FP 77 K). So erreicht der Anwender hohe Aggressivität beim Schleifen mit grobem Korn und Papierunterlage sowie ein perfektes Finish beim Schleifen mit feinem Korn und ebener Film-Unterlage. Gerade beim Schleifen anspruchsvoller Stoffe, wie z.B. Epoxidharz, kann so die Kornfolge ideal eingehalten und ein perfektes Schleifergebnis erzielt werden.

Klingspor Management GmbH & Co. KG
www.klingspor.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Wenn die Säge  blitzschnell verschwindet

Wenn die Säge blitzschnell verschwindet

Für SCM ist Digitalisierung der Oberbegriff. „Sie zieht sich durch alle Bereiche hindurch. Wir bringen einen Produktionsflow auf industriellem Niveau ins Handwerk hinein“, sagte Christopher Moore, Vertriebsleiter Deutschland, am 16. November auf den SCM Innovationstagen in Nürtingen. Dort wurden die Neuheiten gezeigt, mit denen das Unternehmen schon in Mailand auf Xylexpo 2022 viel Publikumslob geerntet hat – fürs vorausschauende Sicherheitssystem für Kreissägen bis hin zu einem kompakten Bearbeitungszentrum mit drei Achsen.

Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Auf Knopfdruck Haus

Auf Knopfdruck Haus

Wohnraum ist knapp und wird immer teurer. Der Holzbau hat sich inzwischen weltweit im Bauwesen einen wichtigen Platz erobert, vor allem mit Blick auf umweltgerechtes Bauen. Bei Reichenbacher Hamuel fand dazu Anfang November ein Expertentreff unter dem Motto „Auf Knopfdruck Haus!“ statt. Die Resonanz war groß, denn zu den Aspekten der Nachhaltigkeit sowie zur Frage, wieviel Individualität sich eine Gesellschaft im Hinblick auf knappe Ressourcen noch leisten kann, gab es viele interessante Statements.

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Eine Frage der Philosophie

Eine Frage der Philosophie

Beim Plattenaufteilen gilt der Einsatz von Kreissägeblättern auf Plattenaufteilsägen als klassische Bearbeitungsvariante. Alternativ können Anwender auch Schaftfräser verwenden. Je nach Fertigungsmenge und Individualisierungsgrad muss abgewägt werden, welches für den individuellen Anwendungsfall das wirtschaftlichere Bearbeitungsverfahren sein kann. Leitz bietet mit seinem breiten Produktprogramm für beide Fertigungsverfahren Lösungen, die durch Qualität, Performance und Produktivität überzeugen.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Die Nesting-Maschine muss her „

„Die Nesting-Maschine muss her „

„Wie lassen sich Fertigungsabläufe optimieren?“ Diese Frage stellen sich Ernestine Jungbeck und ihr Sohn Norbert von der Schreinerei Küchenstudio Jungbeck immer wieder. „Man muss heute so viel automatisieren und digitalisieren, wie es nur geht“, davon sind die Schreinermeisterin und der Schreinermeister überzeugt. Aber das funktioniert nur mit einem gut abgestimmten Maschinenkonzept. „Nesting gehört bei uns unbedingt dazu.“