Schramm lässt Amt ruhen

Schramm lässt Amt ruhen Axel Schramm, Präsident des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, erklärte am 24. März: „Wie öffentlich bekannt ist, bin ich persönlich derzeit stark gebunden aufgrund der unternehmerischen Auseinandersetzungen bei der Schramm Werkstätten GmbH. Gern möchte ich dem VDM auch weiterhin mit aller Kraft zur Verfügung stehen, erkenne allerdings, dass dies in meiner derzeitigen Situation nicht in dem notwendigen Maße möglich ist. Aus diesem Grunde lasse ich mein Amt ruhen. Wichtig ist jetzt, dass der VDM diese herausfordernde Zeit gut meistert und ich bin dankbar, dass mein Vize-Präsident, Michael Stiehl (Rauch Möbelwerke), bereit ist, mich bis zur turnusgemäßen Neuwahl in diesem Jahr zu vertreten. Auch während des Ruhenlassens meines Amtes bleibe ich dem VDM selbstverständlich eng verbunden und wünsche der Branche und all ihren Unternehmen für die kommenden Wochen alles erdenklich Gute.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. Davon ist Denis Lorber, Leiter Forschung & Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen, überzeugt. Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip per Knopfdruck möglich sein. „Der Kunde möchte in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine. Früher war das ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen. Heute gilt das für alle Baureihen – runter skaliert bis hin zu Einstiegsmaschinen. Nicht zuletzt sorgt ausgeklügelte Antriebstechnik dafür, dass Holz-Her-Maschinen weltweit in der Topklasse der Holzbearbeitung spielen.