Wechsel im Aufsichtsrat der Holzfachschule

Im Rahmen einer Gesellschafterversammlung der Holzfachschule Bad Wildungen am 25. Mai 2020 wurde Thomas Radermacher (Bild links), Präsident des Bundesverbands Holz und Kunststoff, einstimmig in den Aufsichtsrat der Holzfachschule berufen. Zudem wurde Horst Fularczyk (Bild rechts), stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbands Modell- und Formenbau, vom Aufsichtsrat der Holzfachschule zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt.

Reinhard Nau, Aufsichtsratsvorsitzender der Holzfachschule, und Hermann Hubing, Geschäftsführer und Schulleiter der Holzfachschule, freuten sich, mit Thomas Radermacher den aktuellen Präsidenten des Bundesverbands Holz und Kunststoff für den Aufsichtsrat der Holzfachschule Bad Wildungen gewonnen zu haben: „Mit der Berufung von Thomas Radermacher in den Aufsichtsrat der Holzfachschule verstärken wir unseren Anspruch, auch im Tischlerbereich bundesweit als hochmodernes Ausbildungszentrum präsent zu sein.“, so Hubing. Mit seiner Wahl zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden trat Horst Fularczyk die Nachfolge von Ulrich Hermann, Präsident des Bundesverbands Modell- und Formenbau, an, der Ende 2019 aus dem Aufsichtsrat der Holzfachschule ausgeschieden und als stellvertretender Vorsitzender zurückgetreten war.

Holzfachschule Bad Wildungen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.