Burnout.kitchen baut Vertrieb aus

Um die vielen Kunden im In- und Ausland noch besser bedienen und informieren zu können, hat der Outdoor-Küchenspezialist Burnout.kitchen das Vertriebsteam weiter ausgebaut. Seit Mitte Februar ist Leon Epke Teil des Vertriebsteams Deutschland. Er wird sich primär um die Akquise neuer Partner im Bereich des Küchenfachhandels kümmern. Ab dem 1. April wird zudem Christian Kahmann in das Unternehmen einsteigen. „Als ehemaliger Vertriebsbeauftragter der Fa. Rehau, wo er unter anderem für die Firmen Nobilia, Nolte Küchen und Siematic zuständig war, wird er sich um den Bereich New Business Development von Burnout weltweit kümmern“, so Burnout.kitchen-Geschäftsführer Daniel Joachimmeyer, der Christian Kahmann seit vielen Jahren kennt und sich durch seinen Mitarbeiter einen deutlichen Impuls für die strategischen Geschäftsfelder Architektur und Kooperationen mit anderen Herstellern aus der Industrie erhofft.

Ausgewählte Besucher der Hausausstellung im vergangenen Jahr konnten sich schon das neue Produkt von Daniel Joachimmeyer und Thomas Pabst, den Eckat, ansehen. Die beiden Gründer runden mit dieser neuen Produktlinie ihr Sortiment nach unten ab und schaffen eine zerlegbare Outdoor-Möbelvariante, die viel Stauraum neben dem Sologrill bietet. Ab März startet der Verkauf – sowohl online als auch stationär. Über zwei Handelspartner werden die insgesamt fünf verschiedenen Module angeboten, die natürlich auch bei Wind und Wetter draußen stehen können. Zwei sehr bekannte Blogger aus der Grillszene werden den Start von Eckat begleiten und mit verschiedenen Frühjahrsaktionen für einen schnellen und großen Bekanntheitsgrad sorgen. Im dritten Quartal 2021 wird der Eckat dann von weiteren Handelspartnern vertrieben.

„Wir sind bei der Entwicklung von Burnout.kitchen immer wieder mit der kundenseitigen Frage konfrontiert worden, wie man für einen bestehenden Standalone-Grill zusätzlichen Stauraum schaffen kann“, so Konstrukteur Thomas Pabst. „Mit Eckat geben wir die Antwort auf diese Frage. Und setzen mit einem überraschenden Markenauftritt und einer sehr hohen Qualität ein Ausrufezeichen für alle, die sich jetzt schon auf die kommende Grillsaison freuen und nun wissen, wo sie Grillzangen, Pfannen und all das weitere Grillzubehör griffbereit unterbringen können“, so Daniel Joachimmeyer.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.