Anzeige

Lesedauer: 4 min
13. November 2020
Energieeffiziente Absauganlage für die Möbelfertigung
Die Schreinerei Erhard Völker in Hünfelden ist ein anerkannter Betrieb für Möbel und Innenausbau, der erfolgreich mit moderner CNC-Technik arbeitet. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Fertigung individueller Möbelteile und ist als Zulieferer für Schreinereien, Polsterer und der Industrie tätig. Eine neue Absauganlage musste für den stark anwachsenden Betrieb angeschafft werden.
 Rohrleitungssystem 
mit Absperrschiebern
Rohrleitungssystem mit Absperrschiebern Bild: Spänex GmbH

Die langjährige Erfahrung, die Qualität, verbunden mit großer Flexibilität und Verlässlichkeit, sind die Grundlage für die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens. Aufgrund der gestiegenen Anforderungen und des daraus resultierenden Einsatzes der parallel zu betreibenden Bearbeitungsmaschinen reichte die vorhandene Absaugleistung nicht mehr aus, so dass eine Erweiterung der vorhandenen Absauganlage bzw. eine Neuanschaffung erforderlich war. Für dieses Projekt wurde auch die Fa. Spänex angesprochen, zumal sich seit vielen Jahren zur Kompaktierung des abgesaugten Spänematerials eine Brikettierpresse von Spänex im Einsatz befindet.

Was bringt eine neue Anlage?

Vor Ort wurden von dem zuständigen Außendienstmitarbeiter der Spänex-Niederlassung Südwest die kundenseitigen Daten aufgenommen und mit Unternehmenschef Erhard Völker die Vor- und Nachteile einer Erweiterung bzw. Neuanschaffung der Absauganlage besprochen. In den Gesprächen zeigte sich sehr schnell, dass eine Ergänzung der vorhandenen Absauganlage durch einen weiteren Entstauber auch im Hinblick auf eine gewünschte Leistungsreserve nicht zielführend war. Folgende Anforderungen hat Erhard Völker an die neue Absauganlage gestellt:

  • Anzuschließende Maschinen: maximal 11
  • Absaugluftmenge (inkl. Reservekapazität): 20.000m³/h
  • Betriebsweise: diskontinuierlich
  • Luftrückführung: 100 Prozent
  • Leiser Betrieb
  • bestmögliche Energieeffizienz.
 Absaugzentrale mit zwei Entstaubern
Absaugzentrale mit zwei Entstaubern Bild: Spänex GmbH

Ein wichtiger Aspekt der an Spänex herangetragenen Aufgabenstellung war in der Anforderung zu sehen, dass die erforderliche Filteranlage für die Luftmengenkapazität von 20.000m³/h aufgrund der örtlichen Bedingungen nicht im Außenbereich aufgestellt werden konnte. Eine weitere Besonderheit stellte die Montage der neuen Absauganlage dar, da die Produktion auf-grund bestehender Lieferverpflichtungen für bestimmte Maschinen aufrechterhalten werden musste. In mehreren Ortsterminen wurden mit ErhardVölker die Details besprochen, wobei der Vorschlag unterbreitet wurde, die Absaugleistung durch zwei Entstauber darzustellen, die in einem lufttechnisch mit der Fertigungshalle verbundenen Nebenraum auf einem Profilstahlgestell aufgestellt werden sollten. Unterhalb der beiden Entstauber sollte die vorhandene Brikettierpresse mit Behälter angeordnet werden. Zur Aufrechterhaltung der Produktion während der Montage der Absauganlage sollte übergangsweise ein Entstauber zur Verfügung gestellt werden. Die Vorteile der anlagentechnischen Lösung und die vorgeschlagene Montageabwicklung hatten den Kunden überzeugt, so dass der Auftrag zur Lieferung der neuen Absauganlage an Spänex vergeben wurde.

Die wesentlichen Pluspunkte dieser anlagentechnischen Lösung sind die Innenaufstellung der Absaugzentrale, Absaugleistung und Energieeffizienz, der leise Betrieb der Anlage, die Brikettierung sowie die intelligente Steuerungstechnik.

Den richtigen Partner gefunden

Unternehmenschef Erhard Völker ist nach nunmehr fast halbjährlicher Betriebszeit vom Leistungsvermögen und der Funktionalität dieser anlagentechnischen Lösung sowie dem energiesparenden und geräuscharmen Betrieb begeistert. Er ist davon überzeugt, mit Spänex den richtigen Partner für die Themenkreise Absaugen und Brikettieren gefunden zu haben.

Thematik: Möbelfertigung
SPÄNEX GmbH
http://www.spaenex.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Biesse / Prewi
Bild: Biesse / Prewi
Bearbeiten in einem Durchgang

Bearbeiten in einem Durchgang

Türhersteller haben ein tiefbohrendes Problem. Eine zeit- und kostenoptimierte Produktion erfordert den kompletten Bearbeitungsprozess in einem Durchgang, ohne Drehen des Werkstücks oder Eingreifen eines Bedieners. Für die Ausfräsungen des Schlosskastens bedeutet das eine große Herausforderung. Prewi hat diese angenommen und für Biesse, den Spezialisten für Holzbearbeitungsmaschinen, ein robustes und präzises Aggregat erschaffen.

Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Zwei Produktionslinien mit Leimeinsparsystemen ausgestattet

Zwei Produktionslinien mit Leimeinsparsystemen ausgestattet

Im Januar 2021 haben Finsa aus Santiago de Compostela, Spanien, und der deutsche Maschinen- und Anlagenbauer Dieffenbacher die Verträge über die Lieferung von insgesamt vier Leimeinsparsystemen für die beiden Produktionslinien am Finsa-Standort in Nelas, Portugal, unterzeichnet.

Zwei Projet werden zur Reduzierung des Leimverbrauchs in der MDF-Produktion eingesetzt, während ein weiterer Projet und ein Evojet P in einer ganz speziellen Anlage für Leimeinsparungen sorgen sollen: Finsa produziert Platten mit einer Span-Mittelschicht, die auf beiden Seiten von MDF-Deckschichten umgeben ist.

Bild: Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V.
Bild: Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V.
„Wir müssen den Waldumbau neu denken.“

„Wir müssen den Waldumbau neu denken.“

Um die Ökosystemleistungen der Wälder und die Rohstoffversorgung der Gesellschaft dauerhaft zu sichern, hat der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) zum internationalen Tag des Waldes (21.3.2021) schnellere politische Maßnahmen für den Waldumbau gefordert. „Wir können uns eine romantische Sicht auf den Wald nicht mehr leisten und müssen alles dafür tun, dass der Wald klimastabil wird.

Anzeige