Deutscher Gemeinschaftsstand auf der KBIS

Fokus: Nordamerikanischer Möbelmarkt

Unter der Flagge 'Made in Germany': Der Infostand der deutschen Gemeinschaftsfläche auf der Küchen- und Badfachmesse KBIS in Florida.
Unter der Flagge ‚Made in Germany‘: Der Infostand der deutschen Gemeinschaftsfläche auf der Küchen- und Badfachmesse KBIS in Florida.Bild: Verband der Deutschen Möbelindustrie e. V. (VDM)

Die deutsche Möbelindustrie präsentiert sich in diesen Tagen erstmals mit einem offiziellen deutschen Gemeinschaftsstand auf der Fachmesse KBIS in Orlando. Die vom 8. bis 10. Februar 2022 stattfindende KBIS – The Kitchen & Bath Industry Show – ist die größte nordamerikanische Branchenschau für Küche und Bad.

Vier deutsche Aussteller zeigen dem amerikanischen Fachpublikum auf dem vom Bund geförderten Gemeinschaftsstand unter der Flagge ‚Made in Germany‘ ihre Produktneuheiten. Neben den Küchenmöbelherstellern Häcker, Nobilia und Siematic ist das Softwarehaus Dein Konfigurator vertreten. Der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) präsentiert sich mit einem Informationsstand.

Auf der diesjährigen KBIS stellen rund 450 Anbieter aus, darunter auch der ostwestfälische Küchenmöbelspezialist Ballerina. Die Veranstalter rechnen mit rund 60.000 Besuchern. „Da wir für unsere Hersteller ein großes Wachstumspotenzial auf dem nordamerikanischen Markt sehen, freuen wir uns außerordentlich über die deutsche Gemeinschaftsbeteiligung auf der KBIS – und den ersten deutschen Möbel-Gemeinschaftstand im Ausland seit Ausbruch der Pandemie“, sagt VDM-Geschäftsführer Jan Kurth.

Die Vereinigten Staaten stellen seit Jahren den wichtigsten Exportmarkt der deutschen Möbelindustrie außerhalb Europas dar. Von Januar bis September 2021 wurden Möbel ‚Made in Germany‘ im Wert von 180,4Mio.€ in die USA exportiert und damit rund 7% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Gesamtwert der deutschen Küchenmöbelexporte in die USA belief sich auf 26,2Mio.€ (+6%). Die Vereinigten Staaten sind der zweitgrößte Möbelmarkt nach China, ihr Anteil am weltweiten Möbelverbrauch beträgt aktuell rund 21%.

Vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung des US-Marktes für die Branche wurde die KBIS 2022 auf Antrag des Hauptverbands der Deutschen Holzindustrie (HDH) und des VDM ins Auslandsmesseprogramm des Bundes aufgenommen. „Auch in den kommenden Jahren soll die KBIS fester Bestandteil des Auslandsmesseprogramms bleiben. Das Projekt soll langfristig ausgebaut und die Zahl der deutschen Aussteller gesteigert werden“, sagt Kurth. Mit der Durchführung des German Pavilion auf der KBIS wurde die Koelnmesse GmbH beauftragt. Die Organisation erfolgte in Zusammenarbeit von Koelnmesse, Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) und VDM. Die nächste Ausgabe der KBIS wird vom 31. Januar bis 2. Februar 2023 in Las Vegas stattfinden.

Verband der Deutschen Möbelindustrie e. V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige