Durchgängiger Workflow in der Schreinerei Lebens(t)raum

Herzblut und Hightech

Energie, Kreativität und Durchhaltevermögen sowie ein Team, das mit Herzblut an seine Aufgaben herangeht, sind sicher nicht die schlechtesten Voraussetzungen, um eine zukunftsfähige Schreinerei aufzubauen und zu führen. Beim Gespräch mit Tino Skuthan von der Schreinerei Lebens(t)raum im fränkischen Weihenzell ist sofort klar, der Chef und seine acht Mitarbeiter sind mit all diesen Eigenschaften reichlich ausgestattet. Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg ist der durchgängige Workflow vom CAD bis zur Nesting-CNC mit PaletteCAD und der Nextec 7735 push.
 "Unsere Wünsche wurden perfekt umgesetzt", sagt Tino Skuthan von der Schreinerei Lebens(t)raum.
„Unsere Wünsche wurden perfekt umgesetzt“, sagt Tino Skuthan von der Schreinerei Lebens(t)raum.Bild: Holz-Her GmbH

Zur kurzen Historie, von der Gründung einer Ein-Mann-Schreinerei bis zur Entscheidung, voll auf Digitalisierung zu setzen und einen komplett durchgängigen Workflow von der 3D-CAD-Planung und -Konstruktion über die CNC-Fertigung bis zum Zusammenbau der Möbel zu realisieren: Gerade mal 27 Jahre alt, macht sich Tino Skuthan nach Abschluss der Meisterprüfung und Studium an der Fachakademie für Raum- und Objektdesign in Garmisch-Partenkirchen im Jahr 2007 selbstständig. Die Werkstatt auf dem ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen der Großeltern ist 150m2 groß. Acht Jahre später investiert er in einen neuen Maschinenpark – eine vertikale CNC, eine Kantenanleimmaschine und eine stehende Plattensäge von Holz-Her. „Unser Weg war von Beginn an, alles selbst zu fertigen, sowohl die individuellen Projekte aus dem Privatkundenbereich als auch öffentliche Großaufträge.“ Schnell stellte Tino Skuthan fest, dass der Engpass im Workflow liegt. „Die Programmierung an der Maschine heißt im Klartext, während dieser Phase steht die Maschine und produziert nicht.“

Der kardanische Bearbeitungskopf mit bis zu 18kW sorgt für eine präzise Fertigung
Der kardanische Bearbeitungskopf mit bis zu 18kW sorgt für eine präzise FertigungBild: Holz-Her GmbH

Digitalisierung konsequent umgesetzt

Über Digitalisierung sprechen heute fast alle. Aber das Erfolgsgeheimnis liegt in der konsequenten Umsetzung. Und diesen Weg hat Tino Skuthan gewählt, mit allen Konsequenzen. Der erste Schritt war die Erweiterung der Produktionsfläche auf 750m2. Die Entscheidung für die Technologiepartner Holz-Her und PaletteCAD fiel auf der Basis von Erfahrungen und Marktrecherchen leicht. „Mit Holz-Her hatte wir schon vorher beste Erfahrungen gemacht. Die Technik und der Maschinenbau sind über jeden Zweifel erhaben, absolut top. Doch mindestens genauso wichtig sind Service und Betreuung, um die Zuverlässigkeit in der Produktion zu garantieren. Auch hier können wir uns auf Holz-Her verlassen.“ Nach Prüfung aller Optionen entschloss sich Tino Skuthan für eine Nextec 7735 push. Und das Zusammenspiel zwischen der 5-Achs-Nestingmaschine und PaletteCAD bezeichnet er als Punktladung. „Eine Kombination, mit der ich schnell zu Ergebnissen komme.“

 Der kardanische Bearbeitungskopf mit bis zu 18kW sorgt für eine präzise Fertigung.
Der kardanische Bearbeitungskopf mit bis zu 18kW sorgt für eine präzise Fertigung.Bild: Holz-Her GmbH

Stärken des durchgängigen Workflows nutzen

Das Schreinerherz hängt natürlich auch an hochwertigen individuellen Planungen für Privatkunden. Doch etwa 60 Prozent aller Aufträge fertigt der Betrieb heute für den öffentlichen Bereich, zum Beispiel Einbaumöbel für Kindergärten und Schulen. Das gibt Planungssicherheit für zwei bis drei Monate. Hier kommen die Stärken des durchgängigen Workflows voll zum Tragen. Reduziert auf die wesentlichen Punkte beschreibt Tino Skuthan den Fertigungsprozess so: „Architekten liefern in der Regel 2D-Zeichnungen. Wir setzen die Vorgaben mit PaletteCAD in 3D um. Dabei entsteht automatisch die Visualisierung des Möbels. Nach Definition der entsprechenden Parameter für die Fertigung – zum Beispiel welche Beschläge und Verbinder zum Einsatz kommen – gehen die Daten auf Knopfdruck an die Maschine. Im Prinzip werden dann an der Nextec nur noch die Platten aufgelegt und abgenommen. So einfach ist das.“ Und er ergänzt: „Unseren Ausstoß haben wir seit der Umstellung verdoppelt.“

Bei fortschreitender Digitalisierung verlagern sich die Arbeitsvorbereitung und die Konstruktion fast ausschließlich an den PC. Tino Skuthan sagt dazu: „Für viele Schreiner ist das natürlich neu, aber keiner muss Angst vor der Entscheidung haben.“

Nesting-Bearbeitungszentren für jede Anforderung

Die Anforderungen an Nesting-Bearbeitungszentren sind hoch. „Mit dem Nextec 4.0 Paket bekommt der Kunde eine Smart-Factory-Lösung für die effiziente, transparente und nachvollziehbare Fertigung“, definiert Stefan Benkart, Senior Produktmanager für CNC bei Holz-Her.

Die Nesting-Bearbeitungszentren von Holz-Her umfassen 3 Baureihen in unterschiedlichen Größen und verschiedenen Automatisierungsstufen. Somit hat Holz-Her für jede Anforderung und für jede Betriebsgröße die passende Lösung.

Nesting-Bearbeitung bietet den Vorteil der präzisen Formatierung und CNC-Bearbeitung in einer einzigen Aufspannung. Und das bei extrem geringem Handling-Aufwand für den Maschinenbediener.

Die Nextec 7735 kommt mit einer 5-Achs-Frässpindel und einem 2.200mm tiefen Rastertisch und ist das Flaggschiff der Nestingbaureihe von Holz-Her. Eine maximale Bearbeitungshöhe von 300mm eröffnet dem Bediener dabei völlig neue Anwendungsbereiche und Marktchancen. Die Funktionalität der mitgelieferten Campus-Software und das Verschachtelungsergebnis der optionalen BetterNest-Software sind absolut überzeugend. Für noch mehr Flexibilität können professionelle CAD/CAM-Softwaresysteme eingesetzt werden. Selbstverständlich sind auch standardisierte Schnittstellen zur Datenübergabe an das Holz-Her Warehouse verfügbar. Der High-Flow-Nestingtisch sorgt für optimalen Vakuumfluss und kann auf Wunsch auch mit intelligentem 16-Feld-Rastertisch und softwaregesteuerter Vakuumsteuerung geliefert werden. Wichtig beim Verschachteln von Werkstücken ist eine eindeutige Kennzeichnung der Teile mit z.B. Kommissions- und Kanteninformationen. Dies übernimmt das optionale Etikettier System Direct-Label, welches komplett im Bearbeitungskopf der Maschine integriert wird.

Die Nesting-Technologie eignet sich perfekt für den Einsatz moderner Verbindertechnik wie beispielsweise Clamex P-System oder Cabineo Verbinder.

Autor: Stefan Benkart, Senior Produktmanager CNC, Holz-Her GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige