Möbel aus Massivholz

Massivholzmöbel im Bad

Bild: IPM/Thielemeyer

Das Badezimmer wird heute nicht mehr nur als funktioneller Raum für die tägliche Körperpflege verstanden, sondern gleicht mit seiner hochwertigen Einrichtung oftmals einer Wellness-Oase oder einem Badetempel. „Hier finden sich erlesene Werkstoffe aus Stein, Keramik, Glas, Metall und natürlich aus Massivholz“, sagt Andreas Ruf, Geschäftsführer der Initiative Pro Massivholz (IPM). „Früher wurde von Massivholzmöbeln in Feuchträumen abgeraten. Heute weiß man, dass gerade diese natürlichen Möbel besonders gut mit der anfallenden Feuchtigkeit umgehen können und gleichzeitig einen schönen Anblick bieten.“ Daher finden sich Badmöbel auch in den Sortimenten der IPM-Unternehmen, etwa bei der Firma Thielemeyer aus Delbrück im Kreis Paderborn.

Massivholzmöbel für das Badezimmer sind kein Widerspruch. Vielmehr sind es gerade sie, die mit der anfallenden Feuchtigkeit sogar positiv in Wechselwirkung stehen. „Wichtig hierbei ist eine geeignete Oberflächenbehandlung, die das Holz offenporig lässt, aber rundum schützt“, erklärt Ulf Thielemeyer, Geschäftsführer der Delbrücker Möbel-Manufaktur. Statt für kunststoffbeschichtete, kühle Möbel spricht er sich für eine natürliche und wohnliche Einrichtung im Badezimmer aus – mit warmen Farbtönen sowie individueller Optik und Haptik. „Das Bad ist für immer mehr Menschen ein Ort der Erholung. Massivholzmöbel helfen dabei, das gewünschte Wohlfühlambiente zu erreichen“, verspricht Thielemeyer. Mit funktionalem Design und cleveren Details ausgestattet, wirken die natürlichen Möbel nicht nur entspannend, sondern halten oben drein Platz für allerlei Badutensilien und Hygieneprodukte bereit – Ordnung im Badezimmer garantiert. „Anders als Oberflächen etwa aus Stein oder Metall fühlen sich die Echtholzoberflächen zudem immer warm an, wenn man mit der Hand darüber streicht“, beschreibt der ostwestfälische Möbelexperte.

Die Bandbreite der verwendeten Holzarten wie Eiche, Esche und Co. sowie die Möglichkeiten deren jeweiliger Oberflächenbearbeitung sind breit gefächert. Mittels indirekter LED-Beleuchtung werden die Möbelstücke zudem ins rechte Licht gerückt, was ebenfalls zur wohnlichen Wohlfühlatmosphäre im Badezimmer beiträgt. „Selbstverständlich greifen wir gerne auch die individuellen Bedürfnisse der Kunden auf und setzen ihre Sonderwünsche exklusiv um. Maßgeschneiderte Lösungen werden immer häufiger nachgefragt, für große wie für kleine Badezimmer“, so Thielemeyer.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. Davon ist Denis Lorber, Leiter Forschung & Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen, überzeugt. Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip per Knopfdruck möglich sein. „Der Kunde möchte in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine. Früher war das ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen. Heute gilt das für alle Baureihen – runter skaliert bis hin zu Einstiegsmaschinen. Nicht zuletzt sorgt ausgeklügelte Antriebstechnik dafür, dass Holz-Her-Maschinen weltweit in der Topklasse der Holzbearbeitung spielen.