CAD im Bauwesen

Optimierte Treppenbausoftware

Mit der aktuellen 'AICADstair-Version' vereinfacht BauCAD mit einer Software die professionelle Konstruktion von Treppen. Die neuen und umfangreichen Materialbibliotheken und eine optimierte 3D-Darstellung ermöglichen zusätzlich die exakte und verkaufsfördernde Präsentation der Entwürfe.
 Nach der Übergabe an die Fertigung sind mit AICADstair sowohl individuelle Lösungen wie auch Standardkonstruktionen leicht umsetzbar.
Nach der Übergabe an die Fertigung sind mit AICADstair sowohl individuelle Lösungen wie auch Standardkonstruktionen leicht umsetzbar.Bild: BauCAD GmbH

BauCAD beschäftigt sich seit 1988 mit der Entwicklung von Softwareprogrammen für den Baubereich. Bereits 1990 verwirklichte das Bürstädter Unternehmen eine Spezialprogrammierung für den Treppenbau und entwickelte diese auf Basis des weltweit meistverwendeten CAD-Programms AutoCAD kontinuierlich weiter. AICADstair deckt heute von der Planungsphase über die Konstruktion bis zur anschließenden Übergabe an die Fertigung alle Bereiche ab. Dem Treppenbauer oder Bauingenieur sind mit den Spezialprogrammen und leicht umsetzbaren individuellen Sonderprogrammierungen keine Grenzen in der Konstruktion gesetzt. Mit dem ausgeklügelten Programm werden Probleme schon im Vorfeld sichtbar und nicht erst auf der Baustelle. Durch die Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten und den Einsatz verschiedener Werkstoffe lässt sich fast jeder Kundenwunsch erfüllen.

Vom Standard bis zur freien Treppe

AICAD bietet alle Vorzüge eines CAD-Systems, die branchenspezifischen Applikationen finden auf einer Oberfläche statt. Übersichtliche Eingabemasken und ein integriertes Hilfesystem ermöglichen eine komfortable und schnelle Bearbeitung von der maßgenauen Konstruktion bis hin zur Ausdetaillierung der verschiedenen Wand- und Deckenanschlüsse. Bei der Konstruktion von ‚Standard-Treppen‘ erfolgt die Bearbeitung schnell und einfach über die Eingabe bzw. Vorgabe der Grundform. Wird es kompliziert, kommen die neuen Funktionen des Programms ‚Freie Treppe‘ zum Einsatz: der Anwender kann nun Stufen- und Setzstufenkonturen frei konstruieren und fertigen. Mit dem neuen Stahlgeländer-Modul aus der AICADstair-Stahlversion steht dem Anwender eine flexible Geländerkonstruktion zur Verfügung, die den heutigen Designanforderungen eines Materialmixes gerecht wird. Neben den Standardkonstruktionen wie Wange, Sattel und Bolzen sind in der aktuellen Vollversion die Faltwerk- und die Raumspartreppe im Programm enthalten. Optional ist eine HPL-Treppenkonstruktion mit der Ausgabe der Winkelhalter, Verbindungs- und Befestigungsbohrungen verfügbar. Die bereits seit der Vorgängerversion enthaltenen Module für abgetreppte Stahlwangentreppen und Brüstungsgeländer wurden in ihren Funktionen erweitert.

Module für Treppen

Eine Stückliste mit frei zu definierenden Zusatztexten wie beispielsweise Montage- oder Bearbeitungshinweisen ist mit Ausgabe im Excel-Format verfügbar und auch für die Vorgängerversionen erhältlich. Als Ausgabe stehen verschiedene Schnittstellen zur Verfügung. AICADstair bietet die Möglichkeit, fast alle gängigen CNC-Maschinen für die Holzverarbeitung anzusteuern. Den Postprozessor hat BauCAD für 3/4/5-Achs-Ansteuerung ausgelegt. Die Ausgabe erfolgt direkt aus dem Treppenprogramm heraus ohne Zusatzprogramme. Es werden alle relevanten Teile einer Treppe CNC-mäßig abgearbeitet. Die neue Version ist lauffähig auf AutoCAD-Versionen ab Release 2022 oder ab BricsCAD V22Pro. Neben den Komplettvarianten AICADstair (Holz/Stahl) sind nun auch einzelne Module wie z.B. ‚Eingestemmte Holztreppe‘ oder ‚Satteltreppe‘ verfügbar und bieten einen kostengünstigen Einstieg in die CAD-Konstruktion von Treppen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Solide Prozesse für solide Büromöbel

Solide Prozesse für solide Büromöbel

Das 1882 von Robert Reiss gegründete Industrieunternehmen konnte sich mit dem Reiss-Brett, der Reiss-Zwecke und den Reiss-Rechenschiebern im Bewusstsein der Menschen verankern. Heute verbindet Reiss Büromöbel noch immer Technologie und Handwerk, um kundenindividuelle Büromöbel herzustellen. Im neu errichteten Werk sorgen Maschinenvernetzung und Datenintegration für einen sicheren Stand beim digitalen Wandel.

Bild: FingerHaus/BETH
Bild: FingerHaus/BETH
Roboter maßschneidern Holzbauelemente

Roboter maßschneidern Holzbauelemente

Roboter bringen Werkstoffe auf Bauelemente auf, sortieren und befestigen sie. Sie nehmen ihren menschlichen Kolleginnen und Kollegen monotone, körperlich belastende Aufgaben wie das Hantieren mit schweren, sperrigen Bauelementen ab – und das mit höchster Präzision und Wiederholgenauigkeit. Die Automatisierung unliebsamer Arbeitsschritte macht den Arbeitsplatz für die Mitarbeitenden attraktiver. Insbesondere in der Fertighausbranche ermöglichen Roboter, Häuser mit einer großen Varianz schnell, kosteneffizient und exakt zu realisieren.

Bild: Weinig Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
Bild: Weinig Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
„Maschinen in Echtzeit steuern und noch viel mehr“

„Maschinen in Echtzeit steuern und noch viel mehr“

Die in der HOB-Ausgabe 10/21 vorgestellte Weinig App Suite spricht alle Unternehmen aus der Holzbearbeitung an. Die Control Suite richtet sich vor allem an größere Unternehmen und insbesondere Anlagenbetreiber, die mindestens zwei Maschinen in einer Fertigungslinie betreiben. „Bei einem Schreiner mit nur einer Maschine macht sie wenig Sinn. Sie zeigt den Live-Zustand der Maschinen und spielt ihre Vorteile bei der Steuerung sowie Automatisierung einer Anlage aus“, sagt Florian Fluhrer im Gespräch mit der HOB-Redaktion. Er ist Portfoliomanager Digital Solutions und zuständig für die digitalen Lösungen, wie die mobile App Suite oder die Leitrechnertechnologie Weinig Control Suite.

Anzeige

Anzeige

Anzeige