Messe Dach+Holz

Nachhaltig mehr aus Holz bauen

Die Dach+Holz International ist die Leitmesse für Holzbau und Ausbau, Dach und Wand. Zimmerer, Dachdecker sowie die Architekten- und Immobilienbranche treffen sich vom 5. bis 8. Juli in Köln unter dem Motto ‚Green Building, Gebäudehülle und konstruktiver Holzbau‘. Passend zum Thema präsentiert der Holzwerkstoffhersteller Egger auf rund 60m² an Stand 7.302 in der Halle 7 seine Bauprodukte. Der Fokus liegt dabei auf dem Thema Nachhaltigkeit.

Nachhaltig mehr aus Holz bauen: Der Holzwerkstoffhersteller EGGER präsentiert im Rahmen der DACH+HOLZ seine Bauprodukte und legt den Fokus dabei auf das Thema Nachhaltigkeit.
Bild: EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co. KG

„Holz ist für uns Werk- und Wertstoff: Aus dem nachwachsenden Rohstoff der Natur fertigen wir eine breite Produktpalette für den konstruktiven Holzbau. Unter dem Motto ‚Nachhaltig mehr aus Holz bauen. Transparent, effizient und zuverlässig‘ stellen wir im Rahmen der Dach+Holz das Bauen mit der nachwachsenden, nachhaltigen, aber immer knapper werdenden Ressource Holz in den Vordergrund“, kündigt Jost Börger, Leitung Vertrieb OSB bei Egger, an.

Dabei wird der Egger Messestand 7.302 in der Halle 7 ein absoluter Blickfang und die Besucher können sich auf echte Waldatmosphäre freuen. Getreu seiner Mission ‚Mehr aus Holz‘ ist es für den Holzwerkstoffhersteller äußerst wichtig, nachhaltig zu handeln, Ressourcen zu schonen und den Klimaschutz zu fördern. Was die Egger-Bauprodukte konkret zur Umsetzung dieses Versprechens beitragen, zeigen unter anderem die im Rahmen der Messe präsentierten Nachhaltigkeitsindikatoren. Sie machen die Umweltleistung jedes einzelnen Produkts transparent und leicht nachvollziehbar, denn ‚Mehr aus Holz steht für mehr Transparenz‘. Dabei geht es beispielsweise um den nachwachsenden Rohstoff Holz als natürliche Ressource, um klimafreundliche Holzwerkstoffe und den CO2-Fußabdruck der Egger Bauprodukte, um nachhaltige Waldwirtschaft und die Kontrolle der Lieferketten von verifizierten und zertifizierten Quellen, um kurze Transportwege des Rundholzes aus der Region sowie um das Verwerten von Recyclingmaterial und Nebenprodukten.

So bekommen die Messebesucher einen Eindruck davon, wie vielseitig, robust und im ökologischen Sinne nachhaltig Holz und Holzwerkstoffe sind. Auch die bauphysikalischen Vorteile sprechen dafür, Holz als Baumaterial zu verwenden. Egger bietet aber nicht nur eine breite Auswahl an Bauprodukten für verschiedenste Anwendungsbereiche an, sondern auch die damit verbundenen hilfreichen Services. Da Egger die Unterstützung seiner Kunden bei ihren Projekten besonders wichtig ist, stellt der Holzwerkstoffhersteller seinen Besuchern auf der Messe unter anderem die weiterentwickelte Egger-Planungshilfe vor: Die bewährten Bauteile des Egger-Konstruktionskataloges werden in verschiedenen digitalen Datenformaten für die Planung mit BIM- und CAD-Systemen zur Verfügung gestellt. Diese Daten können einfach heruntergeladen und schnell in den Planungsprozess integriert werden. Für eine gelungene Bauplanung sorgt zudem die Egger-Website. Im Bereich Bauprodukte können dort alle Informationen gefunden werden, die bei der Planung von Konstruktionen im Holzbau und im Holzrahmenbau sowie beim Einbau und der Verarbeitung der Holzbau-Produkte in Dächern, Decken und Wänden unterstützen. „Wir sind derzeit dabei, unsere digitale Planungshilfe weiterzuentwickeln und freuen uns daher umso mehr auf den regen Austausch mit unseren Kunden“, heißt es seitens Egger.

Der Holzwerkstoffhersteller nutzt die Messe also, um eine Vielzahl seiner Themen zu präsentieren. Börger blickt voller Vorfreude auf die Messe im kommenden Februar voraus: „Wir schätzen in bewegten Zeiten wie diesen umso mehr einen Branchentreff wie die Dach+Holz. Der persönlichere Austausch, reale Kontakte und gute Gespräche mit bestehenden Kunden und interessierten Messebesuchern haben uns gefehlt und wir freuen uns auf den fachlichen Dialog rund um unsere Produktwelt.“

EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.