Skalierbare Palettierzelle für Wago

Automatisierungslücke geschlossen

Im Produktions- und Logistikzentrum Sondershausen von Wago hat HandlingTech eine Palettierzelle, basierend auf der SRZ-Plattform, realisiert. In der Produktion und in der Montage bereits weitgehend automatisiert, wurde mit der Zelle jetzt auch die Automatisierungslücke beim Palettieren geschlossen. Aus der Montage kommende, bereits in Kartons verpackte Produkte wurden zuvor jeweils in Paketen zu 2×5 Kartons – jedoch mit zwei unterschiedlichen Größen der Einzelkartons und somit zwei Gebindegrößen – in Schrumpffolie verpackt und gelangten dann auf einer Rollenbahn zum Palettierplatz, wo ein Mitarbeiter wartete, um die Gebinde auf eine Palette zu setzen. Jetzt kommen die Gebinde über die erste von insgesamt drei Rollenbahnen zu einer SRZ-Roboterzelle, die diese nun vollautomatisch palettiert. Bahn 2 ist für den weiteren Ausbau vorgesehen und Bahn 3 dient sowohl der manuellen Entnahmemöglichkeit als auch der NIO-Ausschleusung. Der Schrumpftunnel hat einen Querschieber und schiebt die Gebinde nach Bedarf auf die jeweilige Rollenbahn. In der Zelle arbeitet ein Fanuc-Roboter des Typs M-710iC mit 50kg Traglast und einer Reichweite von 2.050mm. Der Roboter ist mit einem Doppelsauggreifer ausgerüstet, bei dem das Vakuum getrennt angesteuert werden kann. Mit dem Greifer werden je zwei Gebinde gegriffen und nur eines, wenn am Ende einer Palettierlage noch mit einem Gebinde aufgefüllt werden muss.

Bild: HandlingTech Automations-Systeme GmbH
HandlingTech Automations-Systeme GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.