Anzeige

Holz flexibel kommissionieren

Das Handling von Materialien in der Holzindustrie erfordert einen schonenden Transport. Bei variablen Umschlagleistungen und immer stärker gefragter Stückkommissionierung überzeugen Elektro-Mehrwege-Seitenstapler mit Flexibilität und Kosteneinsparungen.
Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG

Die Anforderungen an den Transport von langen, schweren und sperrigen Gütern in der Holzindustrie sind hoch: Das Material muss schonend, präzise und schnell von A nach B gebracht werden. Werden Kunden aus Handwerk, Handel und Industrie beliefert, ist die Produktpalette umso diverser. Platten, Dekore, Schnitthölzer und Furniere sind nur einige Beispiele für unterschiedliche Materialqualitäten. Während weiterverarbeitende Betriebe früher eine Vielzahl von identischen Holzplatten bestellt haben, steht ihnen heute eine Vielzahl von Dekoren in unterschiedlichen Abmessungen und Ausführungen zur Verfügung. Eine Bestellung kann also durchaus aus vielen Einzelplatten in verschiedenen Farben oder Holzarten mit charakteristischen Eigenschaften bestehen. Für die Lagerlogistiker bedeutet das: Die Kommissionierung muss so konzipiert sein, wie der Kunde bestellt – kleinteilig, flexibel und schnell.

Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG

Individuell auf den Kunden angepasst

Je nach Umschlagleistung, Lagerkapazität und Budget gibt es für die Kommissionierung in der Holzindustrie verschiedene Lösungsansätze. Dabei haben alle Kommissioniersysteme – ob manuell, teil- oder vollautomatisiert – ihre Berechtigung. Es gilt, für den individuellen Einsatzfall die richtige Lösung zu finden, um eine hohe Prozessqualität sicherzustellen. Bevor die Kommissionierlösung eingeführt wird, sollte eine ausführliche Analyse der Gesamtlagerprozesse und Lagertypografie vorausgehen. Eine zentrale Frage ist beispielsweise: Wird sie in einen Neubau oder in ein Bestandslager integriert? Von entscheidender Bedeutung sind zudem Faktoren wie die Umschlaghäufigkeit, die Maße und das Gewicht der zu transportierenden Güter sowie die Anzahl an Regalgängen.

Lösung für jede Anforderung

Für das Holzhandling im Innen- und kombinierten Innen- und Außeneinsatz hat HUBTEX seine Elektro-Mehrwege-Seitenstapler konstruiert. Große und schwere Holzplatten sowie bruchempfindliche Zuschnitte transportieren die Seitenstapler schonend und sicher ans Ziel. Die Fahrzeuge sind aufgrund ihrer kompakten Abmessungen für den Einsatz in schmalen

Gängen geeignet. Unternehmen erhöhen durch das platzsparende Handling von Holzwerkstoffen ihre Lagerkapazitäten. Weitere Lösungen wie teil- bis vollautomatisierte Kommissionierplattformen runden das Angebot ab – u.a. mit zahlreichen Assistenzsystemen und einer automatischen Regalfachpositionierung, Das Ziel: eine schnelle und schonende Kommissionierung verschiedener Holzwerkstoffe.

Weitere Informationen
https://www.hubtex.com/de-de/branchenloesungen/holztransport
Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Wenn die Säge  blitzschnell verschwindet

Wenn die Säge blitzschnell verschwindet

Für SCM ist Digitalisierung der Oberbegriff. „Sie zieht sich durch alle Bereiche hindurch. Wir bringen einen Produktionsflow auf industriellem Niveau ins Handwerk hinein“, sagte Christopher Moore, Vertriebsleiter Deutschland, am 16. November auf den SCM Innovationstagen in Nürtingen. Dort wurden die Neuheiten gezeigt, mit denen das Unternehmen schon in Mailand auf Xylexpo 2022 viel Publikumslob geerntet hat – fürs vorausschauende Sicherheitssystem für Kreissägen bis hin zu einem kompakten Bearbeitungszentrum mit drei Achsen.

Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Auf Knopfdruck Haus

Auf Knopfdruck Haus

Wohnraum ist knapp und wird immer teurer. Der Holzbau hat sich inzwischen weltweit im Bauwesen einen wichtigen Platz erobert, vor allem mit Blick auf umweltgerechtes Bauen. Bei Reichenbacher Hamuel fand dazu Anfang November ein Expertentreff unter dem Motto „Auf Knopfdruck Haus!“ statt. Die Resonanz war groß, denn zu den Aspekten der Nachhaltigkeit sowie zur Frage, wieviel Individualität sich eine Gesellschaft im Hinblick auf knappe Ressourcen noch leisten kann, gab es viele interessante Statements.

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Eine Frage der Philosophie

Eine Frage der Philosophie

Beim Plattenaufteilen gilt der Einsatz von Kreissägeblättern auf Plattenaufteilsägen als klassische Bearbeitungsvariante. Alternativ können Anwender auch Schaftfräser verwenden. Je nach Fertigungsmenge und Individualisierungsgrad muss abgewägt werden, welches für den individuellen Anwendungsfall das wirtschaftlichere Bearbeitungsverfahren sein kann. Leitz bietet mit seinem breiten Produktprogramm für beide Fertigungsverfahren Lösungen, die durch Qualität, Performance und Produktivität überzeugen.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Die Nesting-Maschine muss her „

„Die Nesting-Maschine muss her „

„Wie lassen sich Fertigungsabläufe optimieren?“ Diese Frage stellen sich Ernestine Jungbeck und ihr Sohn Norbert von der Schreinerei Küchenstudio Jungbeck immer wieder. „Man muss heute so viel automatisieren und digitalisieren, wie es nur geht“, davon sind die Schreinermeisterin und der Schreinermeister überzeugt. Aber das funktioniert nur mit einem gut abgestimmten Maschinenkonzept. „Nesting gehört bei uns unbedingt dazu.“