Filter- und Oberflächentechnik

Absaugen im Live-Betrieb auf der Messe

Nestro-Filterhaus 11/11-20 im Unterdruckbetrieb auf der Holz-Handwerk
Nestro-Filterhaus 11/11-20 im Unterdruckbetrieb auf der Holz-HandwerkBild: Nestro Lufttechnik GmbH

Nestro setzt auf der diesjährigen Messe Holz-Handwerk (12.-15.7.), Nürnberg, auf die Schwerpunkte Energieeffizienz und Schallminimierung. Das Unternehmen führt seine Filter- und Oberflächentechnik im Live-Betrieb vor.

In den Bereichen Staub-, Späne- und Farbnebelabsaugung versteht sich Nestro im Holzhandwerk als einer der Marktführer und bietet seit mehr als 40 Jahren geschlossene Systemlösungen an. Auf dieser Messe übernimmt Nestro erneut die Aufgabe, alle Bearbeitungsmaschinen der dem Messestand gegenüber liegenden Homag-City abzusaugen. Deutliche Energieeinsparungen lassen sich auf der Anlagenseite durch den Einsatz von hocheffizienten Ventilatoren, von Frequenzumrichtern zur Ventilatorensteuerung, von hocheffizienten Motoren (IE3, IE4, IE5) und von Umluft- anstelle von Abluftsystemen sowie durch die Nutzung der Rückluft zum Heizen oder Klimatisieren realisieren. Hierfür gibt es in einigen Ländern Fördermöglichkeiten, die selbst die Umrüstung bestehender Anlagen – z.B. von Überdruck auf Unterdruck – interessant machen. Auch Schallemissionen lassen sich durch optimales Produkt- und Anlagendesign sowie durch verschiedene Dämmmaßnahmen drastisch verringern. Besucher können auf der Holz-Handwerk bei Nestro und in der Homag-City viele Anwendungen im Arbeitsbetrieb live erleben und beurteilen.

Mit dem Nestro-Unterdruck-Filterhaus können auf engstem Raum große Filterflächen untergebracht und anfallendes Material mit einem max. Tagesvolumen von 23m³ zwischengelagert werden. Bei dieser großen Anlage mit einer Filterfläche von 175m² können Besucher beobachten, wie aus Holzstaub und Holzspänen der live im Unterdruck abgesaugten Holzverabeitungsmaschinen am Ende der Verarbeitung in festgelegten Zeitintervallen energetisch nutzbare Briketts entstehen. Eine Brikettierpresse reduziert das Lagervolumen und verbessert die Lager- und Transportfähigkeit des Filterguts. Am Schaltschrank des Filterhauses wird dem Standbesucher an dem integrierten Touchpanel die neue Nestro Logic-Steuerung in der Premium-Ausführung erklärt und vorgeführt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.