Technische Neuheiten in der CNC-Bearbeitung

CNC-Bearbeitungsportal optimiert

Perfektes Handling für extrem empfindliche Kanten dank der mitgeführten Kantenkassette am Verleimaggregat
Perfektes Handling für extrem empfindliche Kanten dank der mitgeführten Kantenkassette am VerleimaggregatBild: IMA Schelling Deutschland GmbH

Effizienzsteigerung, Automatisierung und eine maximale Materialschonung – das waren die Ansprüche für die Optimierung des CNC-Bearbeitungsportal BIMA Px80 von IMA Schelling. Highlight der überarbeiteten Maschine ist das 90°-Innenecken-Verleimen ohne manuelles Rüsten – ein absolutes Alleinstellungsmerkmal am Markt. Zu den weiteren technischen Neuerungen zählen die Möglichkeit zur Kombination von Laser- und Verleimaggregaten auf einer Maschine sowie die optionale Einbindung in automatische Handlingsysteme. Darüber hinaus überarbeitete IMA Schelling das Mehrprofil-Kombi-Nachbearbeitungsaggregat AEK und die Kantenkassette am Verleimaggregat.

Mehr Flexibilität ohne Rüstzeiten

An den Bekanntungsaggregaten VT100 und VT 100/100 ist ab sofort das 90°-Innenecken-Verleimen ohne zusätzliches manuelles Rüsten möglich. Ein steuerbares Prisma an der Nachlaufrolle übernimmt in der 90°-Ecke die Aufgabe der Hauptandruckrolle. Darüber hinaus senkt eine neues Bündigfräsaggregat zur Bearbeitung dieser Ecke die erforderlichen Nachbearbeitungen auf ein Minimum. Der Anwender profitiert von einer effizienteren und flexibleren Bekantung.

Bekanten ohne Kompromisse

Das CNC-Bearbeitungsportal BIMA Px80 kann jetzt mit zwei unabhängigen Aggregaten für die Bekantung mit Leim bzw. Laser ausgerüstet werden. Dabei garantiert die bauliche Trennung der beiden Aggregate dem Anwender die typischen Vorteile der jeweiligen Bekantungsart und in jedem Fall eine optimale Bauteilqualität. Das Umstellen von Laserkanten auf Leimkanten und umgekehrt erfolgt automatisch über die Steuerung. Für jedes Aggregat steht ein separates, mitfahrendes Kantenmagazin (maximal 12-fach) zur Verfügung. Der Anwender profitiert von einer sauberen Trennung der unterschiedlichen Kantentypen und einem übersichtlichen Kantenhandling.

Flexibel automatisierbar

Zur automatischen Versorgung der Maschine lässt sich die BIMA Px80 in ein vollautomatisches Werkstückhandling einbinden. Flexibel verfügbare Handlingsysteme wie Roboter oder Linearportale können dabei variabel eingesetzt werden – z.B. für das automatische lagegerechte Übersetzen der Bauteile direkt in die Maschine oder zum automatischen Entnehmen und anschließenden Stapeln der Werkstücke. Trotz der Anbindung an automatische Handlingsysteme kann der Maschinenbediener die Maschine auch manuell von vorne bedienen. Dabei kann er die Bauteile im aufgespannten Zustand auf dem Konsolentisch auch einer Qualitätskontrolle unterziehen. Auf diese Weise gestatten die Handlingsysteme die problemlose Einbindung der Maschine in die Fertigungslinien und Anlagenkonzepte der Kunden.

Zuverlässig reproduzierbare Qualitäten

Auch das Mehrprofil-Kombi-Nachbearbeitungsaggregat AEK wurde von IMA Schelling optimiert. Es arbeitet jetzt noch effektiver. Für die Bearbeitung von bis zu drei Profilen in einem Aggregat ist das AEK mit einer motorischen Verstellung für die horizontale Tastung und für beide Werkzeuge ausgestattet. Die Steuerung stellt die Korrekturwerte für alle Werkzeuge automatisch ein und speichert diese Einstellungen kantenbezogen. Da sich die Werte auf diese Weise jederzeit reproduzieren lassen, ist eine gleichbleibend hohe Teilequalität garantiert – ganz ohne zeitaufwändiges manuelles Rüsten, Testwerkstücke oder Fehlteile. Damit steigt die Verfügbarkeit der Maschine deutlich. Gleichzeitig sichert die berührungslose Daten- und Energieübertragung eine hohe Lebensdauer und einen störungsfreien Betrieb des Aggregats. Übrigens: Über die Option ‚Kantendickenmessung‘ stellt sich das AEK automatisch auf die gemessene Kantendicke ein.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige