Noch mehr Bedienkomfort

CNC-Bearbeitungszentren

Auf noch mehr Bedienkomfort hat die Felder Group die Format4 CNC-Bearbeitungszentren Profit H200, H300 und H350 ausgerichtet. Drei Besonderheiten sind die einfache Saugerpositionierung, die versetzte Anschlagreihe für flexible 3-, 4- und 5-Achsbearbeitung sowie die Wartungsöffnung für einen schnellen Zugang zur Bearbeitungseinheit.

Bild: Felder KG

LED-Saugerpositionierung

Mit fast 6000 LEDs zeigt das CNC-Bearbeitungszentrum millimetergenau die erforderliche Saugerposition und informiert den Bediener ständig über den Maschinenstatus.

Die LED-Saugerpositionierung erreicht durch 500 einzeln ansteuerbare, weiße LEDs pro Meter millimetergenaue Positionierpräzision. Zusätzliche Informationen wie Saugertype oder Klemmstatus der Maschine etc. werden durch zusätzliche, im Abstand von 20mm angebrachte, RGB Farb-LEDs visualisiert. Angebracht sind alle LEDs in einem skalierten Aluminiumprofil. Auf Knopfdruck zeigen die LEDs durch die in der Maschinensoftware hinterlegten Bearbeitungsinformationen exakt an, wo und welche Sauger positioniert werden müssen. Präziser, schneller und übersichtlicher als bei herkömmlichen Systemen können nun alle notwendigen Spannmittel am Arbeitsfeld positioniert werden.

Versetzte Anschlagreihe

Die in Richtung Konsolenmitte versetzte, vordere Anschlagreihe garantiert eine uneingeschränkte 3-,4- und auch 5-Achsbearbeitung. Die soliden Anschlagzylinder ermöglichen eine flexible Bauteilreferenzierung von kleinen, mittelgroßen und großen Werkstücken am Arbeitsfeld. Verfügbar für Format-4 CNC-Bearbeitungszentren profit H200, H300 und H350.

Wartungsöffnung

Für einen schnellen Zugang bei Bohrerwechseln, Reinigungs- oder Wartungsarbeiten kann die Haube einfach geöffnet werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: OTH–Oberflächentechnik Hagen GmbH & Co. KG
Bild: OTH–Oberflächentechnik Hagen GmbH & Co. KG
Katharina Gensowski steigt ins Familienunternehmen OTH Hagen ein

Katharina Gensowski steigt ins Familienunternehmen OTH Hagen ein

Udo Gensowski leitet das Familienunternehmen nun mit seiner Tochter Katharina. Die Werkstoffwissenschaftlerin hat an der TU Ilmenau studiert, ihre Promotion am Fraunhofer-Institut ISE Freiburg fast abgeschlossen, und sie setzt nun ihren Berufsweg in Hagen fort. Ihre Strategie für den Stammsitz in Hagen und die Zweigniederlassung OTG Gronau: ein Mix aus traditionellen Werten, gewohnter Kompetenz und innovativen Plänen. Ein Interview mit Katharina Gensowski.

Bild: Leantechnik AG
Bild: Leantechnik AG
Zahnstangengetriebe 
optimieren Zimmereikreissägen

Zahnstangengetriebe optimieren Zimmereikreissägen

Holz ist in den vergangenen Jahren als Baustoff immer
beliebter geworden. Bei der Verarbeitung des Materials kommt oft Sägetechnik von Avola aus Hattingen zum Einsatz. In der neuesten Generation seiner Zimmereimaschinen hat das Unternehmen Zahnstangengetriebe von Leantechnik verbaut, denn sie sorgen für eine besonders präzise Positionierung der Werkstücke.