Einzelmaschinen und verkettete Anlagen

Ganzheitliche Lösungen für die Fensterfertigung

Die Homag Group beschäftigt sich bereits seit 1998 mit der Fertigung von Fenstern auf CNC-Bearbeitungsmaschinen. Auslöser war die damals beginnende Anforderung der Vielfalt im Fensterbau ohne aufwändigen Werkzeugwechsel bewältigen zu können. Die Reduzierung der weiteren Arbeitsschritte, wie z.B. Umfälzen, Beschläge anbringen mittels Schablonen, oder Griffoliven bohren, war das Ziel. Alle Bearbeitungsschritte auf einer Maschine, an einem Werkstattstandort zu erledigen, war die Maßgabe. Hinzu gekommen ist noch der Trend, dass die Maschine weitestgehend autonom, also ohne Personal laufen soll. Diesem Prinzip ist Homag über die Jahre treu geblieben, hat sich jedoch dem Trend nach extrem verketteten Anlagen versperrt, um hier weiterhin für die Betriebe durch den Einsatz von Einzelzellen, eine Redundanz zu erhalten.
 Centateq S-900 Automatisierte Fensterfertigung - vom Einstieg bis zu individuellen Anlagen-Konzepten
Centateq S-900 Automatisierte Fensterfertigung – vom Einstieg bis zu individuellen Anlagen-KonzeptenBild: Homag Group AG

Bedient werden die Lösungen mit dem seit 2014 auf dem Markt befindlichen powerProfiler Centateq S-800 und Centateq S-900 der 3. Generation. Einzig die skalierbare Leistung ist hinzugekommen, so dass man je nach Ausstattung von einer einmotorigen Maschine mit einer Leistung bis zu 35 Fenstereinheiten bis hin zu einer 5- motorigen Maschine mit einer Leistung von bis zu 70 Fenstereinheiten für jeden Kunden und jede Anforderung alles anbieten kann. Für die zu erreichende und auch zu erfüllende Leistung ist es unabdingbar, mit dem Kunden das Produktspektrum detailliert abzuklären und zu besprechen. Alle am Projekt Beteiligten wie Werkzeug oder Branchensoftware sind mit zu involvieren. Die Leistungsbeeinflussende Größen wie Werkzeugaufteilung oder auch die neuartigen Eckverbindungen sind aufzuarbeiten und dann in detaillierte Zeichnungen und Bearbeitungsabfolgen zu fixieren.

Optimierung der Produktion des Kunden steht im Vordergrund

Aus Homag-Sicht ist es absolut notwendig, alle Profile des Fensterbauers im Werk vorher einzufahren, um die Funktion des Zusammenspiels der beteiligten Projektpartner zu überprüfen. Meist handelt es sich bei den Kunden um eine Ersatzinvestition, auf dem vorhandenen Platz der bestehenden Maschine. Somit gilt es, die Fertigung des Fensterbauers für den Zeitraum des Austausches zu minimieren. Dies muss gemeinsam geplant und fixiert werden. Im gleichen Zug mit dem Austausch der Maschine werden auch die zu fertigenden Profile und Fertigungsabfolgen überdacht und auf den Prüfstein gestellt. Die Veränderungen im Produktportfolio müssen im Kontext der vor- und nachgelagerten Fertigung gesehen werden.

 Eckverbindungen mit modernster CNC-Technik produziert - PlugTec von Leitz
Eckverbindungen mit modernster CNC-Technik produziert – PlugTec von Leitz Bild: Emil Leitz GmbH

Traditionelle Eckverbindungen mit modernster CNC-Technik produziert

Ein Beispiel hier ist zu nennen, die „gestemmten Ecken“. Diese können mit den Vorteilen als Ersatz für Schlitz- und Zapfen angesehen werden und können auch in Kombination mit althergebrachten, traditionellen Eckverbindungen gefahren werden. Beispielsweise im Rahmen mit Schlitz und Zapfen und im Flügel mit einer gestemmten Ecke. Hier muss jedoch das Detail besprochen werden, da hier technische Dinge, wie der erhöhte Zeitbedarf als auch der erhöhte Aufwand für das Einfahren gesehen werden muss.

Als Beispiel sind die Zuani-Prüller – Eckverbindung oder die Leitz PlugTec zu nennen. Die Zuani-Prüller – Eckverbindung zeichnet sich durch durchlaufende Brüstungsfälze, wie z.B. Glaswange aus. Ein Verleimdruck nur mittels einer Schraube ist dadurch gewährleistet. Die Elemente müssen nicht mehr in die Rahmenpresse. Die Leitz PlugTec vereint die Vorteile der etablierten Verbindungen in einem System. Durch die dübellose Fertigung auf CNC-Maschinen ist die Produktion effizient und kostengünstig und die Anwendung flexibel.

Weitere Sonderbearbeitungen können mit dem PowerProfiler auf einfachste Art und Weise erledigt werden, wie z.B. die Bearbeitung von Haustürrohlingen auf dem optionalen Konsolentisch, oder Rundbogenfertigung im Ganzen auf derselben Maschine. Somit spart man Programmierungsaufwand, Werkzeug, als auch Stellplatz in der Fertigung, der bei kleineren Fensterbauern nicht immer vorhanden ist.

Individuelle Kundenlösungen sind der Schlüssel für eine flexible Produktion

Ziel ist es, die wirtschaftlich richtige Maschine zu finden, die wertvolle Mitarbeiterzeit einsparen kann und die die gestellten Aufgaben hinsichtlich Variabilität, Flexibilität als auch in Bezug auf die Leistung erfüllt. Durch die Homag-eigene Schnittstelle zu allen Fensterbauprogrammen kann die Menge der am Projekt beteiligten Partnern minimiert werden. Somit stellt jede Maschine ein eigenes Projekt dar und ist individuell auf jeden Kunden und dessen Anforderungen zugeschnitten.

Autor: Michael Mosner, Application Engineering; CNC Processing, Homag Group AG

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige