Bauen mit Holz

Durchgängige Lösungen aus einer Hand

Kallesoe Machinery ist der Spezialist für Hochfrequenzpressen und die Leimholzproduktion.
Kallesoe Machinery ist der Spezialist für Hochfrequenzpressen und die Leimholzproduktion.Bild: Homag Group AG

Im neuen Geschäftsbereich ‚Construction Elements Solutions‘ bündelt Homag die Kompetenzen der Tochterunternehmen System TM, Kallesoe und Weinmann und bietet ein einzigartiges und höchst kompetentes Know-how in den Bereichen der Holzoptimierung, der Leimholzproduktion und dem Holzrahmenbau.

Mit den Maschinen von System TM beginnt das Angebotsspektrum direkt im Anschluss an das Sägewerk beim trockenen Brett. System TM liefert die Anlagentechnik für die Leimholzproduktion auf Basis von Hochleistungskappsägen und auch Keilzinkanlagen. Die Kernkompetenz liegt dabei in der Holzoptimierung. Mit hoher Präzision und sehr hoher Geschwindigkeit scannen die Sensoren der Anlagen die Bretter und erkennen Schwachstellen. Anschließend wird über den Optimierungsrechner die bestmögliche Materialnutzung berechnet, die fehlerhaften Stellen herausgeschnitten und die Bretter mittels Keilzinken wieder zusammengefügt. Mit seinen Systemlösungen ist System TM in diesem Bereich einer der größten Lieferanten weltweit und setzt mit seinem strategischen Partner Microtec kontinuierlich die Standards in der Industrie.

Kallesoe ist der führende Anbieter von Hochfrequenzpressen und Systemlösungen für die BSP- und BSH-Produktion. Die Maschinen von System TM und Kallesoe sind ein elementarer Baustein bei der Produktion von Leimholz, Brettschichtholz und Brettsperrholz. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt im beschleunigten und sicheren Aushärten des Klebestoffs mittels Hochfrequenztechnologie. Dies ermöglicht reduzierte Betriebskosten durch günstigen Klebestoff sowie verkürzte Prozesszeiten.

Weinmann bietet schließlich die gesamte Anlagentechnik für den Holzhausbau an – sowohl für Zimmereibetriebe als auch für Modulhersteller und die Fertighausindustrie. Maschinen und Anlagen für den Abbund, die Riegelwerks- und Elementerstellung sowie Automationssysteme bieten ein lückenloses, innovatives Produkt- und Leistungsspektrum. Mit individuellen Automatisierungslösungen wird die Effizienz über den gesamten Produktionsfluss erhöht.

Darko Zimbakov, zuständig für den Bereich ‚Construction Elements Solutions‘ bei Homag, sieht einen großen Wachstumsmarkt beim Einsatz von Holz als Baumaterial: „Wir sehen die Zukunft des modernen, nachhaltigen Hausbaus in einer sich ergänzenden Kombination aus Massivholz- und Holzrahmenelementen. Beide Systeme werden noch weiter an Bedeutung gewinnen.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.

Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Sensible Multitalente

Sensible Multitalente

Ob bohren, beladen oder schleifen – in der Holzbearbeitung lassen sich dank modernster Technik Aufgaben an kollaborierende Roboter delegieren, die bisher von geschultem Personal ausgeführt werden mussten. Durch den Einsatz der sogenannten Cobots entlasten Betriebe ihre Mitarbeiter von monotonen, zeitraubenden und anstrengenden Arbeitsschritten. So können sich die Fachkräfte verstärkt den anspruchsvollen Seiten ihres Handwerks widmen. Kurze Amortisationszeiten und eine einfache Handhabung machen die flexiblen Helfer selbst für kleine und mittlere Betriebe attraktiv, wie Beispiele aus der Praxis zeigen.