Heizen mit Hackgut

Saubere Verbrennung mit Hackgut-Vergaser

Wolfgang Elflein aus dem fränkischen Rentweinsdorf ist Diplom-Ingenieur und Oberförster im Ruhestand. Er hat eine besondere Beziehung zum Holz. Als nach 29 Jahren ein Austausch seines alten Scheitholzkessels anstand, interessierten ihn in erster Linie die zeitgemäße Heiztechnik und komfortable Bedienbarkeit der neuen Anlage. Mit Blick in die Zukunft hat sich der 75-jährige für einen Hackgutvergaser mit ausgeklügelter automatischer Brennstoffzuführung entschieden.
 Der PuroWIN fand seinen Platz im Keller, wo vorher der alte Scheitholzkessel stand. Die Anbindung an das Hackgutlager im Garten erfolgt über ein automatisches Saugsystem.
Der PuroWIN fand seinen Platz im Keller, wo vorher der alte Scheitholzkessel stand. Die Anbindung an das Hackgutlager im Garten erfolgt über ein automatisches Saugsystem.Bild: Windhager Zentralheizung GmbH Deutschland

Der Hackgut-Vergaser PuroWIN von Windhager überzeugte den Forst-Fachmann durch seinen speziellen Zero-Emissions-Vergaser mit patentierter Gegenstromvergasung, der eine besonders saubere Verbrennung und niedrigste Emissionswerte erlaubt: Im untersten Bereich des Brennraums entsteht ein Glutbett.

 Wolfgang Elflein ist überzeugt vom zeitgemäßen Heizen mit Holz.
Wolfgang Elflein ist überzeugt vom zeitgemäßen Heizen mit Holz.Bild: Windhager Zentralheizung GmbH Deutschland

Kaum messbare Staubwerte

Darüber verkohlt das Hackgut und bildet eine Art Aktivkohleschicht. Die aus dem Glutbett aufsteigenden Holzgase werden von der Kohleschicht und dem darüber liegenden, frischen Hackgut gefiltert, bevor sie verbrannt werden. Die Verbrennung erfolgt dadurch so sauber, dass der PuroWIN kaum noch messbare Staubwerte erreicht.

Lagerraum für Hackgut im Garten

Zur Lagerung des Hackguts errichtete Wolfgang Elflein in Eigenarbeit einen Lagerraum mit rund 60m³ Fassungsvermögen, den er geschickt in den Garten integrierte. Von dort wird der Brennstoff über eine Distanz von 20 Metern sowie zwei Meter Höhe vollautomatisch zum Kessel befördert. Der Transport erfolgt über ein Saugsystem, das von Windhager speziell für den PuroWIN entwickelt wurde. Der Vorteil dieser Fördertechnik: Das Brennstofflager muss nicht mehr zwangsläufig direkt neben dem Heizraum liegen. Daraus ergeben sich bessere Möglichkeiten für den Installationsort der Heizung und ein erheblicher Komfortgewinn für den Betreiber.

Heizungsregelung mit Smartphone oder Tablet

Zur Vereinfachung des Heizungsbetriebs trägt außerdem die Heizungsregelung MES Infinity bei, die im PuroWIN integriert ist. Um sie via Smartphone oder Tablet nutzen zu können, wurde sie serienmäßig mit einem leistungsfähigen Webserver ausgestattet. Er ermöglicht auch die Anbindung an das Fernüberwachungs- und Wartungssystem Windhager Connect Professional. So lassen sich auch von Windhager stets die aktuellen Betriebszustände überprüfen. Das ist für Wolfgang Elflein von besonderem Interesse, da er über längere Zeiträume mit unterschiedlichen Holzarten heizt. So will er herauszufinden, welches Holz sich am besten eignet. Um die Werte ermitteln und vergleichen zu können, greift Windhager online auf die Anlage zu. Eine bessere Betreuung kann der passionierte Holz-Fachmann sich nicht wünschen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.