Klimaschutz Holzindustrie

HPE arbeitet klimaneutral

HPE-Geschäftsführer Marcus Kirschner und HPE-Projektmanagerin Sarah Zich bei der Überreichung des Klimaschutz-Zertifikats am 30. April in Mainz.
HPE-Geschäftsführer Marcus Kirschner und HPE-Projektmanagerin Sarah Zich bei der Überreichung des Klimaschutz-Zertifikats am 30. April in Mainz.

Die Geschäftsstelle des Bundesverbandes Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) arbeitet künftig klimaneutral. Das hat der HPE anlässlich seines Zukunftsforums in Mainz am 29. und 30. April bekannt gegeben. Dort wurde das Zertifikat der Initiative Klimaschutz Holzindustrie offiziell überreicht.

Mit der vom HPE für seine Geschäftsstelle nun erreichten Zertifizierung wird die erfolgreiche Durchführung von Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasen bestätigt. Zugleich verpflichtet sich der Verband im Rahmen der Zertifizierung, für nicht vermeidbare Emissionen entsprechende Klimaschutzzertifikate zu erwerben, um den entstandenen Ausstoß von Treibhausgasen auf diese Weise auszugleichen.

Angestoßen wurde die Zertifizierung von HPE-Geschäftsführer Marcus Kirschner und unterstützt durch den Geschäftsführer der Klimaschutzinitiative Holzindustrie, Jochen Winning. Operativ waren Projektleiter Kai Lambertz von der Klimaschutzinitiative Holzindustrie sowie Sarah Zich, HPE-Projektmanagerin Nachhaltigkeit & Corporate Social Responsibility, maßgeblich an der Umsetzung beteiligt. Die Geschäftsstelle wurde für das Jahr 2021 zertifiziert und ist nun offiziell klimaneutral.

Auf Pro-Kopf-Basis ergab sich für die HPE-Geschäftsstelle ein Emissionswert von 3,62t Kohlendioxid-Äquivalent (CO2-Äq.) je Mitarbeiter und Mitarbeiterin und Jahr. Das ist deutlich weniger als im produzierenden Gewerbe, wo bedingt durch die ganz anderen Arbeitsabläufe und Prozesse Pro-Kopf-Emissionen von 15 bis 20t CO2-Äq. entstehen können.

„Mit dem Ergebnis der Zertifizierung sind wir sehr zufrieden. Nach der Realisierung kurzfristig umsetzbarer Schritte zur Verkleinerung unseres CO2-Fußabdrucks wollen wir mittel- und langfristig weitere Maßnahmen in Angriff nehmen. Im Kleinen können wir zeigen, was im Großen möglich und nötig ist für klimaneutrales Wirtschaften”, erklärt HPE-Geschäftsführer Kirschner. „Für die bislang nicht vermeidbaren Treibhausgasemissionen unserer Geschäftsstelle haben wir insgesamt 22 Klimazertifikate erworben. Damit unterstützen wir Aufforstung in Uganda ebenso wie Projekte zum Waldschutz in Brasilien und China”, erläutert Kirschner.

„Wir freuen uns sehr, dass sich mit dem HPE ein wichtiger Verband aus der Logistik- und Verpackungsbranche der Zertifizierung angeschlossen hat. Damit untermauert der HPE sein Engagement für nachhaltigen Handel und setzt ein wichtiges Zeichen in die Wirtschaft”, erklärt HDH-Geschäftsführer Dr. Denny Ohnesorge. Der seit Dezember 2020 bestehenden Initiative Klimaschutz Holzindustrie haben sich bereits zahlreiche Unternehmen der Branche angeschlossen. Für Ohnesorge ist sie ein Bekenntnis zu den Klimaschutzvorgaben der Europäischen Union und zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen.

Auch an anderer Stelle wurden die Themen Klima- und Umweltschutz beim HPE-Zukunftsforum in Mainz beleuchtet. „Trotz der durch den Krieg in der Ukraine momentan angespannten Marktlage wurde deutlich, dass die effiziente und nachhaltige Herstellung, Nutzung und Verwertung von Holzpackmitteln und ihren Rohstoffen uns als Megatrend weiter begleiten wird”, betont Kirschner.

Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE)

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige