Spring Edition der imm Cologne im Juni 2023

Möbelindustrie unterstützt Entscheidung

Der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) als ideeller Träger begrüßt die Entscheidung, die imm Cologne im kommenden Jahr als Spring Edition (4. bis 7. Juni 2023) zu veranstalten. „Unsere Industrie steht hinter dem Beschluss der Koelnmesse, der imm Cologne einmalig einen neuen Termin zu geben und so nach zweijähriger Pause einen kräftigen Re-Start unserer wichtigsten Branchenschau zu ermöglichen“, sagt VDM-Präsident Elmar Duffner. „Wir sollten uns nun – bildlich gesprochen – alle das Deutschland-Trikot anziehen und für eine breite Präsenz der heimischen Hersteller auf unserer internationalen Leitmesse sorgen.“

Auf die große Bedeutung der imm Cologne für die Branche macht Markus Wiemann, geschäftsführender Gesellschafter der Oeseder Möbel-Industrie Mathias Wiemann GmbH & Co. KG, aufmerksam: „Die imm Cologne ist unser Aushängeschild schlechthin. In Köln haben wir die Gelegenheit, die Stärken von Möbeln ‚Made in Germany‘ herauszustellen – gegenüber dem heimischen Publikum, aber eben auch vor internationalen Gästen.“

„Wir freuen uns auf die persönlichen Begegnungen und den Austausch in Köln“, sagt Marc Greve, Geschäftsführer der Polipol Polstermöbel GmbH & Co. KG. „Die Spring Edition bietet Ausstellern und Besuchern zudem die einmalige Chance, die imm Cologne im Frühsommer zu erleben und dabei die Vorzüge Kölns noch mehr zu genießen.“

Verband der Deutschen Möbelindustrie e. V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.