Software für Möbelplanung

Durchgängiger Workflow

Die RSO Group zählt zu den deutschsprachigen Marktführern im Bereich Software für Möbelplanung und Produktion. Besonders die Maschinenanbindung ab dem Installationstag überzeugt die Anwender. RSO-CAD basiert auf AutoCAD OEM und ermöglicht einen durchgängigen Workflow – von der Planung über die Präsentation, die technische Aufbereitung und Stücklistenübergabe, bis hin zur Datenübergabe an das CNC-Bearbeitungszentrum. Die Beschläge werden bereits bei der Planung automatisch mit allen benötigten Daten für die CNC-Bearbeitung versehen.

Bild: RSO Group

Die CNC-Ausgabe erfolgt für die reibungslose Möbelproduktion auf Knopfdruck auf eine oder mehrere Maschinen. Dadurch können die Einzelteile flexibel an einer freien Maschine bearbeitet werden. Auch in der Möbelbranche verlagert sich das Geschäft immer mehr in die digitale Welt. Klein- und Mittelbetriebe hatten in der Vergangenheit keine Möglichkeit ihre individuellen Möbel, die millimetergenau angepasst werden können, online zu vermarkten. Bestehende Lösungen waren entweder vom Funktionsumfang nicht ausreichend oder mit exorbitanten Kosten verbunden. Die RSO Group bietet dafür nun mit RSO-Web die passende Plattform.

Mit dem Echtzeit-3D-Möbelkonfigurator werden in einem beliebigen Webbrowser Einzelteile, Möbel oder ganze Einrichtungen geplant und bestellt. Millimetergenaue Veränderungen sind dabei genauso selbstverständlich wie die sofortige Preiskalkulation. Die Bestellungen sind im gewohnten RSO Workflow integriert und gehen damit ohne lange Nachbearbeitung in die Produktion. Mit einem Klick wird die Planung in RSO-CAD inklusive sämtlicher CNC-Daten aufgebaut. Dadurch kann auch auf eventuelle Sonderwünsche von Kunden eingegangen und sofort produziert werden. Das Produktangebot wird in RSO-CAD angelegt und kann flexibel geändert werden. Die Wartung des Produktangebotes bleibt dadurch in der Hand des Betriebes.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.