Holzschleifmaschinen

100 Jahre Schleiftechnik aus Kronach

Die Hans Weber Maschinenfabrik aus Kronach ist auch in diesem Jahr wieder auf der Holz-Handwerk (Halle 9, Stand 9-208) vertreten und stellt im Rahmen ihres 100-jährigen Jubiläums ihre Neuheiten aus dem Bereich Schleiftechnik vor.

Bild: Hans Weber Maschinenfabrik GmbH

Das 100-jähriges Bestehen steht für den Bau einer Schleifmaschine für Schiefertafeln in den 1920er Jahren bis hin zu einem der international führenden Unternehmen in der Branche: Die Entwicklung der Firma Weber ist beeindruckend. Die Begeisterung für neue Technologien liegt seit 100 Jahren in den Genen der Kronacher Maschinenfabrik. Jede Generation bringt ihre eigenen, innovativen Ideen in die Firmengeschichte ein. Mittlerweile ist das Familienunternehmen fest im Markt verwurzelt und bietet ausgezeichnete, patentierte Verfahrenstechniken im Bereich der Holz- und Metall-Schleifmaschinen. Egal ob hochwertige Möbel, Messebau, edle Hochglanzoberflächen für Küchen oder ganze Wände im Holzhausbau – mit jahrelanger Erfahrung und gebündeltem Know-how geht Weber bereits bei der Entwicklung seiner Schleifmaschinen auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden ein. So erhalten diese immer genau die Lösung, die perfekt auf die jeweiligen Anforderungen zutrifft. Egal ob Holzschliff, Furnierschliff, Lackschliff oder in der Plattenindustrie.

Produktrelaunch: Die neue Individualklasse

Eine der Neuheiten, die Weber auf der Holz-Handwerk in Nürnberg vorstellt, ist die neue innovative Weber KSF-Serie. Diese Maschinenserie ist ein Relaunch des bestehenden Universalmodells für den industriellen Einsatz und bietet neben den bekannten Vorteilen der bestehenden fest im Markt etablierten KSF viele neue Features. Wie auch der Vorgänger kann die Weber KSF mit bis zu acht Schleifstationen ausgestattet werden. Diese Maschinenserie ist ideal für den schnellen und effizienten Holzschliff, Furnierschliff und Lackschliff. Alle Weber Schleif- und Bürst-Stationen können in beliebiger Reihenfolge eingebaut werden, neben der Querbandstation und den Breitbandstationen, wie Kontaktwalze, Kombistation und Breitband mit Schleifkissen natürlich auch die Weber CBF-Schleiftechnik, der X-Schliff und die patentierte Weber Bürstentechnologie.

Die Weber KSF Schleifstraßen arbeiten mit direkter Werkstückübergabe mit Linieneinbindung oder als Einzelaufstellung. Die Konstruktion der neuen KSF-Serie wurde an die C-Norm Richtlinie angelehnt. Außerdem ist diese Serie mit dem Self Learning Tracking (SLT) ausgestattet. Nach einem Schleifbandwechsel wird die Mittellage der Oszilllation automatisch wieder gefunden. Optional ist auch ein sogenanntes ’stehendes‘ Schleifband möglich. Das Querbandaggregat wurde optimiert, sodass ein noch besseres Schleifen der Kanten und mehr Gleichmäßigkeit bei der Bandspannung sichergestellt ist.

Auf einen Blick:

  • Neues, modernes Design
  • Bis zu acht Schleifstationen
  • Integriertes Lackschleifpaket
  • Optimiertes Querbandaggregat
  • Qualität Made in Germany
  • Leichte Zugänglichkeit an alle elektronischen und mechanischen Bauteile
  • Einfache Bedienung durch Weber i-Touch
  • Alle Weber Schleif- und Bürst-Stationen können in beliebiger Reihenfolge eingebaut werden
  • Modularer Aufbau: Immer die richtige Lösung für jede Anforderung
  • Für Linieneinbindung bzw. Einzelaufstellung
Hans Weber Maschinenfabrik GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wandres GmbH micro-cleaning
Bild: Wandres GmbH micro-cleaning
Teamwork für die automatisierte Reinigung von Akustikplatten

Teamwork für die automatisierte Reinigung von Akustikplatten

Bei der Herstellung von Akustikplatten werden Löcher oder Schlitze in Rohplatten gefräst. Moderne CNC-Maschinen ermöglichen hier eine hohe Präzision und Passgenauigkeit. Probleme bereiten jedoch die entstehenden Späne und Stäube: Sie verstopfen die feinen Vertiefungen und müssen vor der Auslieferung und Montage entfernt werden. Die österreichische Firma Teamwork hat gemeinsam mit dem Stegener Unternehmen Wandres micro-cleaning eine Lösung gefunden, mit der die Platten automatisiert und zuverlässig gereinigt werden.

Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Wenn die Säge  blitzschnell verschwindet

Wenn die Säge blitzschnell verschwindet

Für SCM ist Digitalisierung der Oberbegriff. „Sie zieht sich durch alle Bereiche hindurch. Wir bringen einen Produktionsflow auf industriellem Niveau ins Handwerk hinein“, sagte Christopher Moore, Vertriebsleiter Deutschland, am 16. November auf den SCM Innovationstagen in Nürtingen. Dort wurden die Neuheiten gezeigt, mit denen das Unternehmen schon in Mailand auf Xylexpo 2022 viel Publikumslob geerntet hat – fürs vorausschauende Sicherheitssystem für Kreissägen bis hin zu einem kompakten Bearbeitungszentrum mit drei Achsen.

Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Auf Knopfdruck Haus

Auf Knopfdruck Haus

Wohnraum ist knapp und wird immer teurer. Der Holzbau hat sich inzwischen weltweit im Bauwesen einen wichtigen Platz erobert, vor allem mit Blick auf umweltgerechtes Bauen. Bei Reichenbacher Hamuel fand dazu Anfang November ein Expertentreff unter dem Motto „Auf Knopfdruck Haus!“ statt. Die Resonanz war groß, denn zu den Aspekten der Nachhaltigkeit sowie zur Frage, wieviel Individualität sich eine Gesellschaft im Hinblick auf knappe Ressourcen noch leisten kann, gab es viele interessante Statements.

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Eine Frage der Philosophie

Eine Frage der Philosophie

Beim Plattenaufteilen gilt der Einsatz von Kreissägeblättern auf Plattenaufteilsägen als klassische Bearbeitungsvariante. Alternativ können Anwender auch Schaftfräser verwenden. Je nach Fertigungsmenge und Individualisierungsgrad muss abgewägt werden, welches für den individuellen Anwendungsfall das wirtschaftlichere Bearbeitungsverfahren sein kann. Leitz bietet mit seinem breiten Produktprogramm für beide Fertigungsverfahren Lösungen, die durch Qualität, Performance und Produktivität überzeugen.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Die Nesting-Maschine muss her „

„Die Nesting-Maschine muss her „

„Wie lassen sich Fertigungsabläufe optimieren?“ Diese Frage stellen sich Ernestine Jungbeck und ihr Sohn Norbert von der Schreinerei Küchenstudio Jungbeck immer wieder. „Man muss heute so viel automatisieren und digitalisieren, wie es nur geht“, davon sind die Schreinermeisterin und der Schreinermeister überzeugt. Aber das funktioniert nur mit einem gut abgestimmten Maschinenkonzept. „Nesting gehört bei uns unbedingt dazu.“