Sicherheitssauger

Gefährlichen Staub bekämpfen

Bild: SPRiNTUS GmbH

Die neue Modellreihe CraftiX von der Sprintus GmbH besteht aus vier zertifizierten Sicherheitssaugern für die Staubklassen L und M. Sie verfügen über eine automatische Filterabreinigung. Diese erfolgt dank des patentierten Hepa-13-Patronenfilters bei konstant hoher Saugleistung. So werden gesundheitsgefährdende Stäube auch während des Abreinigungsvorgangs permanent abgesaugt.

Wo mit Elektrowerkzeugen gearbeitet wird, entsteht oft Staub. Häufig handelt es sich hierbei um gesundheitsgefährdenden Feinstaub. Dieser sollte direkt am Elektrowerkzeug abgesaugt werden, bevor er die Atemluft belastet und langfristig zu chronischen Lungenkrankheiten führen kann. Ob auf der Baustelle oder in der Werkstatt, die robusten CraftiX Sicherheitssauger saugen gefährliche Stäube bei konstant hoher Saugleistung direkt am Elektrowerkzeug ab. So können Säge-, Bohr-, Trenn-, Fräs- und Schleifarbeiten ohne Bedenken effizient und sicher durchgeführt werden.

Sprintus bietet mit der CraftiX-Modellreihe insgesamt vier Sicherheitssauger zur effizienten Bekämpfung von Stäuben der Staubklassen L und M. In beiden Staubklassen gibt es ein Modell mit 35 Liter und 50 Liter Behältervolumen. Für Arbeiten mit leicht gesundheitsgefährdenden Stäuben der Staubklasse L eignen sich die Sicherheitssauger CraftiX 35 L und 50 L. Dank ihrer Antistatik-Vorbereitung kann ein optionaler Antistatikschlauch angeschlossen werden, um elektrostatische Aufladungen zu verhindern. Handelt es sich um gesundheitsgefährdende Stäube der Staubklasse M, eignen sich die Modelle CraftiX 35 M und 50 M. Durch ihre serienmäßige Antistatik-Ausstattung saugen sie auch große Mengen Feinstaub problemlos direkt am Elektrowerkzeug ab. Außerdem verfügen die M-Modelle über eine Warneinrichtung, welche die Saugleistung überwacht. Bei Unterschreitung des zulässigen Volumenstroms wird der Anwender durch ein akustisches und optisches Signal gewarnt. So wird eine erhöhte Staubbelastung der Atemluft vermieden.

Die Modelle CraftiX 35 M und 50 M erfüllen die von der BG Bau definierten Anforderungen an Bau-Entstauber. Mitgliedsunternehmen der BG Bau profitieren daher beim Kauf eines der beiden Modelle von einer Förderung in Höhe von bis zu 375 Euro beziehungsweise maximal 50 Prozent des Kaufpreises.

Das Herzstück des CraftiX bildet der patentierte Hepa 13 Patronenfilter. Er besteht aus zwei voneinander unabhängigen Filterkammern, die nacheinander abgereinigt werden. Saugstrom und Saugleistung bleiben dadurch auch während der Abreinigung auf konstant hohem Niveau, was eine permanente Absaugung garantiert. Die Filterabreinigung erfolgt durch Luftrückspülung und sorgt dank des patentierten Patronenfilters dafür, dass die feinen Poren des Filters rückstandslos von Staub befreit werden. Die Filterabreinigung findet automatisch alle 45 Sekunden statt. Sie erfolgt überdurchschnittlich leise und ist damit besonders anwenderfreundlich.

Neben dem patentierten Hepa 13 Patronenfilter verfügen alle vier CraftiX Modelle über ein Maxi-Fahrwerk mit großen, baustellentauglichen Rädern und Lenkrollen. Durch Feststellbremsen wird ein ungewolltes Wegrollen des Saugers verhindert. Ein einstellbarer, klappbarer Schiebebügel sowie praktische Kabelhaken sorgen für einen einfachen Transport. Dieser kann dank eines staubdicht verschließbaren Anschlussstutzens außerdem staubfrei erfolgen. Der Ausblasfilter des CraftiX ist ohne Werkzeuge leicht zu reinigen, während der Werkzeugschlüssel für den Wechsel des Hepa 13 Patronenfilters direkt im Gerät integriert ist. Mit einem 10 Meter langen Netzkabel und 5 Meter langen Saugschlauch bietet der CraftiX einen großen Aktionsradius für die Arbeit auf Baustellen. Alle Modelle sind serienmäßig unter anderem mit einer 450 Millimeter breiten Trockenbodendüse, einer Fugendüse und einem Rundpinsel ausgestattet. Auch Elektrowerkzeugadapter (21, 25, 32, 35 Millimeter Durchmesser) sind Teil der Serienausstattung. Auf der ebenen Oberfläche am Motorkopf mit versenkbarem Tragegriff kann die optionale Adapterplatte für Werkzeugkoffer montiert und arretiert werden. Mit dieser Adapterplatte können Werkzeugkoffer aller gängigen Hersteller auf dem CraftiX angebracht werden (L-Boxx, Systainer, metaBOX, Tstak Box).

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.