Bodenbelags- und Parkettkleber in Deutschland 2022

Steigende Preise retten leichtes Umsatzplus

Marktentwicklung Bodenbelags- und Parkettkleber total in Deutschland | Herstellerumsatz in Mio. Euro
Marktentwicklung Bodenbelags- und Parkettkleber total in Deutschland | Herstellerumsatz in Mio. Euro – Bild: Branchenradar.com Marktanalyse GmbH Bodenbelags- und Parkettkleber in Deutschland 2022

Der Markt für Bodenbelags- und Parkettkleber wuchs im Jahr 2021 in Deutschland nur noch moderat. Einen Zuwachs gab es lediglich bei Klebern für Parkett und Holzböden, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie des Marktforschungsinstituts Branchenradar.com Marktanalyse. Der Aufschwung am Markt für Bodenbelags-und Parkettkleber verlor im vergangenen Jahr deutlich an Fahrt. Laut aktuellem Branchenradar Bodenbelags- und Parkettkleber in Deutschland wuchsen die Herstellererlöse im Jahr 2021 nur noch moderat um 1,3% gegenüber Vorjahr auf 195,3Mio.€. Zudem war das Wachstum ausschließlich preisgetrieben, sank doch die Nachfrage signifikant um 3,2% gegenüber Vorjahr. Der Preisauftrieb resultierte im Wesentlichen aus höheren Rohstoffkosten.

Der schwächelnde Markt war im Wesentlichen auf das vergleichsweise schwache Renovierungsgeschäft zurückzuführen und erfasste nahezu alle Produktsegmente, insbesondere Kleber für Bodenbeläge aus PVC oder anderen Kunststoffen sowie für Teppichböden. Beide Produktsegmente schrumpften sowohl absatz- wie auch umsatzseitig signifikant. Einzig Kleber für Parkett und Holzböden entwickelte sich bei stagnierender Nachfrage umsatzseitig weiterhin positiv.

Der Ausblick macht allerdings Mut. Infolge eines wieder wachsenden bauwirksamen Neubauvolumens und ab 2023 wieder verstärkten Wachstumsimpulses in der Renovierung, erwarten die Marktexperten von Branchenradar.com Marktanalyse mittelfristig wieder ein Umsatzwachstum von rund vier Prozent pro Jahr.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.