360°-Ummantelung von Schubkastenzargen

Bild: düspohl Maschinenbau GmbH

Mit der Drawerline hat Düspohl eine Schubkastenummantelungsanlage auf den Markt gebracht, mit der der Hersteller aus Schloß Holte-Stukenbrock den Fokus auf kurze Rüstzeiten und hohe, reproduzierbare Qualität des Endproduktes legt. Die Drawerline 330V (Bild) ist für die vertikale 360°-Ummantelung von Schubkästen mit einer automatischen Formatverstellung ausgestattet. In sechs Minuten stellt sie alle erforderlichen Elemente vom kleinsten zum größten Format um – bei geringeren Formatunterschieden wird diese Zeit entsprechend unterschritten. Ausgestattet hat Düspohl die Drawerline 330V mit einem automatischen Dekorrollenwechsler, sodass der Tausch des Ummantelungsmaterials ohne Stillstände abläuft. Für Produktivität sorgen Vorschubgeschwindigkeiten bis 100m/min im Verbund mit einer vertikalen Kappsäge. Die für Industrie 4.0 optimierte Maschine kann auf Kundenwunsch mit Anbindung an das ERP-System des Anwenders geliefert werden. Rezepte werden am PC erstellt, die Auswertung der Betriebsparameter dient als Grundlage für das Produktionsmanagement. Die Drawerline 250H für horizontale 360°-Ummantelung wurde mit Blick auf Flexibilität entwickelt. Sie eignet sich speziell für Anwender, die eine Ummantelungslösung für Schubkastenzargen und geometrisch anspruchsvollere Profile suchen. Das durchgängig horizontale Verfahren sorgt für ein betriebssicheres Werkstückhandling. Beide Anlagen sind für die Verarbeitung von Schmelzklebstoffen ausgelegt, die mit einer Schlitzdüse aufgetragen werden. www.duespohl.com

düspohl Maschinenbau GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. Davon ist Denis Lorber, Leiter Forschung & Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen, überzeugt. Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip per Knopfdruck möglich sein. „Der Kunde möchte in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine. Früher war das ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen. Heute gilt das für alle Baureihen – runter skaliert bis hin zu Einstiegsmaschinen. Nicht zuletzt sorgt ausgeklügelte Antriebstechnik dafür, dass Holz-Her-Maschinen weltweit in der Topklasse der Holzbearbeitung spielen.