- Anzeige -
| News
Lesedauer: 2 min
25. November 2020
Holzallianz EVH: Pratschke übernimmt alleinige Geschäftsführung
Bild: EVH GmbH & Co. KG

Der Einkaufsverbund Holz (EVH) hat seit 1. November 2020 mit Ulrich Pratschke einen alleinigen Geschäftsführer. Pratschke, der bereits seit Jahresbeginn 2020 gemeinsam mit Olaf Fürchtenicht die Geschäfte des EVH führte, übernimmt nun die umfassende Verantwortung. Fürchtenicht trat auf eigenen Wunsch zurück, um sich künftig einem erweiterten Aufgabenfeld beim Holzgroßhandel Becher GmbH & Co. KG zu widmen. Olaf Fürchtenicht kann auf acht Jahre an der Spitze der Holzallianz zurückblicken. Unter seiner Führung ist der EVH auf insgesamt 13 Gesellschafter gewachsen. Mit Ulrich Pratschke übernimmt ab sofort ein erfahrener Stratege die alleinige Verantwortung des Einkaufsverbunds. „Wir sind mit bundesweit über 50 Vertriebsstandorten unserer 13 Gesellschafter ein verlässlicher Partner für die Zulieferindustrie. Durch die kontinuierliche Entwicklung gemeinsamer Sortimente, durch Synergien in der Vertriebsunterstützung und Mengenbündelungen im Einkauf, wollen wir auch künftig weiterhin zur Ertragssicherung aller unserer Gesellschafter beitragen“, sagt Pratschke. Ulrich Pratschke bringt jahrzehntelange Erfahrung im Holzhandel mit. Seit 1981 ist er in der Branche tätig. Zu den wichtigsten Stationen seiner Karriere zählen Tätigkeiten im Holz- sowie im Sperrholzimport bei der Degginger & Hess GmbH. 1997 übernahm er den Posten des Geschäftsführenden Gesellschafters bei der BM Holz GmbH, dem heutigen Klöpfer Construction. Im Zentraleinkauf von Klöpferholz war Pratschke von 2007 bis 2019 tätig, zuletzt brachte er seine Erfahrung als Teil des Kooperationsmanagements der Klöpferholz GmbH & Co.KG ein.

Thematik: Holzbau
| News
EVH GmbH & Co. KG
www.evholz.de

Das könnte Sie auch interessieren

Smarte Getriebe integrieren

Smarte Getriebe integrieren

Ausfallrisiken antizipieren, Wartungsbedarf erkennen, Verfügbarkeit vorhersagen, Ausschuss vermeiden, bevor er entsteht – intelligente Getriebe sind in Verbindung mit digitalen, smarten Services in der Lage, dies und vieles mehr zu leisten. Der Maschinenbau hat das Mehrwert-Potenzial erkannt und steht vor der Herausforderung, smarte Produkte und Services kommunikations- und informationstechnisch in die digitale Infrastruktur seiner Maschinen und Anlagen zu integrieren. Im IIoT-Ökosystem bieten sich Umsetzungskonzepte beispielsweise über ein Edge-Device oder über die SPS an.

mehr lesen

Roboter im Holzhandwerk integrieren

Roboter könnten große Hilfen in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung leisten. Dafür wird in einem großangelegten Verbundprojekt eine hochautomatisierte Roboterzelle entwickelt. In der HOB veröffentlichen die Projektbeteiligten einen Überblick der Projektentwicklung und zeigen, wie über virtuelle und erweiterte Realität die Integration der roboterbasierten Holzbearbeitung in Handwerksbetrieben voran getrieben wird.

mehr lesen

Sägespäne & Smartphone: Das Ökosystem der Holzbranche

Wie können Produktionsleiter mithilfe digitaler Tools die Fertigung effizienter gestalten? Eine Antwort darauf ist Tapio. Im übertragenen Sinne treffen hier Sägespäne auf das Smartphone. Der Vorteil des offenen Ökosystems der Holzbranche ist, dass Daten aus der Produktion an einem Ort in Tapio zusammen kommen. Von dort kann jeder Betrieb selbst entscheiden, was mit den Daten passiert, und für welche Anwendung die Daten freigegeben und genutzt werden. Wie funktioniert das?

mehr lesen