Durchlaufmaschinen

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.
 In einer Aufspannung kann das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das ergibt bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern.
In einer Aufspannung kann das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das ergibt bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern.Bild: Krüsi Maschinenbau AG

Für alle vom französischen Staat finanzierten öffentlichen Gebäude in Frankreich gilt seit 2022 die Vorgabe, dass sie zu 50 Prozent aus Holz bestehen müssen. Damit ist Frankreich ein Vorreiter bei der Verwendung des nachwachsenden Rohstoffs. Umso wichtiger ist es, Holzbauteile für die Architektur so wirtschaftlich wie möglich zu verarbeiten. Hier kommt die Krüsi Maschinenbau AG aus Schönengrund im Schweizer Kanton Appenzell Ausserrhoden ins Spiel. Das Unternehmen ist seit sechs Jahrzehnten ein weltweit aktiver Anbieter von hochwertigen Anlagen für die Holzbearbeitung. „Wir haben seit den 1960er Jahren mehr als 3.100 Maschinen in 38 Länder verkauft“, so Urs Iseli, Geschäftsleiter von Krüsi Maschinenbau. „Viele davon werden durchgehend im Drei-Schicht-Betrieb genutzt und das teilweise unter extremen klimatischen Bedingungen.“ Mit dem Maschinencenter PowerCut MC-15 setzt das Unternehmen jetzt einen neuen Standard für die effiziente Holzbearbeitung.

 Auf Krüsi-Maschinen maßgefertigte Holzbauteile verwendet unter anderem das Centre-Pompidou in Metz.
Auf Krüsi-Maschinen maßgefertigte Holzbauteile verwendet unter anderem das Centre-Pompidou in Metz.Bild: Holzbau Amann GmbH

6-Seiten-Bearbeitung in einer Aufspannung

Die MC-15 sägt, fräst und bohrt als Durchlaufmaschine Holzbauteile beliebiger Länge in einer Aufspannung von allen sechs Seiten. Standardmäßig sind die Be- und Entladestationen auf Bauteile bis 8.000mm Länge ausgelegt. Dies wird allerdings individuell an die Kundenanforderungen angepasst. Der Durchlass nimmt Bauteile bis zu 1.300mm Breite und bis zu 300 Höhe auf.

Für die Bearbeitung kann die Anlage mit bis zu sechs frei schwenk- und drehbaren 5-Achs-Säge- und Fräsaggregaten ausstattet werden. Die ein, zwei oder vier Spindeln der patentierten Fräsaggregate halten genügend Werkzeuge bereit, so dass während der Produktion keine Werkzeugwechsel notwendig sind. Das Maschinencenter steuert simultan in Mehrkanaltechnik die Achsen an. Während die Säge beispielsweise eine Schwalbenschwanzverbindung herstellt, bringt sich ein Fräsaggregat bereits für den nächsten Bearbeitungsschritt in Stellung. Dadurch reduziert die Maschine die Span-zu-Span-Zeiten.

 Auf Krüsi-Maschinen maßgefertigte Holzbauteile verwendet unter anderem das Centre-Pompidou in Metz.
Auf Krüsi-Maschinen maßgefertigte Holzbauteile verwendet unter anderem das Centre-Pompidou in Metz.Bild: Holzbau Amann GmbH

Hydraulik einbaufertig geliefert

Sämtliche Aggregate sind an einem Querbalken montiert. Dieser verfügt in der Z-Achse über einen hydraulischen Gewichtsausgleich. „Damit bewegen wir nur Masse, aber kein Gewicht“, hebt Urs Iseli hervor: „Ich kann die bis zu drei Tonnen Gewicht mit dem kleinen Finger bewegen.“ Bei der Hydraulik arbeitet Krüsi seit Jahrzehnten mit Bosch Rexroth zusammen. „Kompaktaggregat, Speicher, den Steuerblock mit fünf verketteten Ventilen und die Hydraulikzylinder haben wir gemeinsam mit den Spezialisten von Bosch Rexroth ausgelegt und sie werden einbaufertig in die Montage geliefert“, betont der Geschäftsleiter, der seit 35 Jahren im Unternehmen arbeitet. Die Z-Achse wird über Zahnstangen und zentralgeschmierte Rollenschienenführungen von Bosch Rexroth von einem Gantry-Antrieb mit zwei Servoantrieben positioniert. Durch den Gewichtsausgleich kann Krüsi die elektrischen Antriebe wesentlich kleiner auslegen und erreicht dennoch eine hohe Dynamik. „Unsere Kunden reduzieren mit der MC-15 ihre Bearbeitungszeiten pro Werkstück um bis zu 15 Prozent“, rechnet der Geschäftsleiter vor. Den Geschwindigkeitsvorteil kombiniert die MC-15 mit einer Bearbeitungsgenauigkeit im Bereich von Zehntelmillimetern.

Automatisch individuelle Bauteile fertigen

Während NC-Maschinen in der Metallverarbeitung häufig große Stückzahlen identischer Bauteile fertigen, geht es bei Holzkonstruktionen um individuelle Bauteile. „Unsere Maschinen sind mit der BTL-Schnittstelle ausgerüstet“, beschreibt Urs Iseli die einfache Bedienung der MC-15. Architekten erstellen in ihren Planungsdateien die Holzliste und die Geometriedaten im BTL-Format. Das CAM-System erzeugt daraus den ISO-Code für jedes Bauteil und die Bediener legen nur die Bearbeitungsstrategie fest. Noch während ein Prozess läuft, prüft die Steuerung bereits die nächste Bearbeitung auf Kollisionsfreiheit. Wenn das fertige Bauteil nach links ausgeschleust wird, lädt die Maschine auf der rechten Seite hauptzeitparallel schon das nächste Rohteil und die Bearbeitung startet ohne Unterbrechung.

Lebenserwartung 30 bis 40 Jahre

Besonderes Augenmerk legt das Appenzeller Unternehmen auf die Qualität und Langlebigkeit all ihrer Maschinen. „Deshalb legen wir Wert auf zuverlässige Technologiepartner wie Bosch Rexroth, die auch weltweit schnell Ersatzteile bereitstellen.“

Die Nachfrage nach dem neuen PowerCut MC-15 ist hoch – bei Zimmereibetrieben wie auch bei großen Holzbauunternehmen. Immer mehr Architekten nutzen die Freiheitsgrade der Holzbauweise für teilweise spektakuläre Formensprache: Sowohl für das neue Swatch-Hauptquartier in Biel, das Centre-Pompidou in Metz als auch für das mehr als 20 Jahre alte Expo-Holzdach der Hannover Messe sind auf Krüsi-Maschinen maßgefertigte Holzbauteile erstellt worden. Aber auch Nutzbauten wie die höchste Achterbahn im koreanischen Everland Theme Park mit mehreren zehntausend individuell bearbeiteten Holzbalken zeigen, wie dauerhaft und verlässlich Holz als Werkstoff für den Bau ist.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.