Holzboden

Ressourcenschonend und alltagstauglich

Lindura gibt es ab sofort auch als Fischgrätformat: Acht Farben stehen zur Verfügung (hier: Eiche classic greige 8931, ultramattlackiert).
Lindura gibt es ab sofort auch als Fischgrätformat: Acht Farben stehen zur Verfügung (hier: Eiche classic greige 8931, ultramattlackiert).Bild: MeisterWerke Schulte GmbH

Der komplett überarbeitete Lindura-Holzboden von Meister überzeugt mit neuen technischen Features, neuer Optik und weiterhin dem Fokus auf Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Alltagstauglichkeit.

Das neue Lindura-Sortiment umfasst 24 Schlossdielen (jeweils 12 naturgeölt und 12 ultramattlackiert) und 8 ultramattlackierte Fischgrätvarianten. Alle Dielenformate der überarbeiteten Kollektion HD 400 (Deckmaß 2200 x 270 mm und zusätzlich bei sechs der naturgeölten Farben auch 2600 x 320 mm) sind zukünftig mit einer AquaStop-Kantenimprägnierung ausgerüstet. Die Böden sind damit 24 h wasserresistent und feuchtraumgeeignet. Alle Oberflächen – sowohl ultramattlackiert als auch naturgeölt – wurden zudem erfolgreich auf ihre antibakterielle Wirkung getestet.

Keine Sorge beim Einsatz in der Küche: Der neue Ultramattlack „Duratec Nature“ bietet verbesserten Schutz vor haushaltsüblichen Flecken und Mikrokratzern (hier: Eiche authentic pure 8921, ultramattlackiert).
Keine Sorge beim Einsatz in der Küche: Der neue Ultramattlack „Duratec Nature“ bietet verbesserten Schutz vor haushaltsüblichen Flecken und Mikrokratzern (hier: Eiche authentic pure 8921, ultramattlackiert). Bild: MeisterWerke Schulte GmbH

Schutz vor Flecken und Kratzern

Im neuen Lindura-Sortiment kommt ein speziell entwickelter, innovativer Ultramattlack (Duratec Nature) zum Einsatz. Er benetzt jede einzelne Pore bis in die Tiefe und sorgt bei geringem Pflegeaufwand für stark verbesserte Fleckenunempfindlichkeit mit Anti-Footprint-Effekt und hoher Widerstandskraft gegen Mikrokratzer und Verschleiß. Gleichzeitig verfügt Duratec Nature über ein für einen Lack ungewöhnliches ultramattes und offenporiges Erscheinungsbild sowie eine angenehme Haptik und spürbare Natürlichkeit.

Das Lindura-Schlossdielenformat kommt besonders in großzügigen Räumen perfekt zur Geltung (hier: Eiche lebhaft 8900, naturgeölt).
Das Lindura-Schlossdielenformat kommt besonders in großzügigen Räumen perfekt zur Geltung (hier: Eiche lebhaft 8900, naturgeölt).Bild: MeisterWerke Schulte GmbH

Wood-Powder-Technologie

Auch das für Lindura so charakteristische Wood Powder wurde überarbeitet und farblich optimiert. Es erscheint jetzt heller und harmonischer im Zusammenspiel mit den Holzoberflächen. Ergebnis ist auch hier ein sehr natürlicher, aber weniger rustikaler Gesamteindruck. Das Wood Powder, eine Materialmischung aus feinen Holzfasern, mineralischen Bestandteilen und weiteren natürlichen Zusatzstoffen, wird mit der Echtholzdeckschicht fest verpresst und sorgt so für die besondere Eindruckstabilität des Bodens und die spezielle Optik – und das bei optimiertem Rohstoffeinsatz. Denn Lindura-Holzboden spielt gerade in Zeiten von Rohstoffknappheit aber auch wachsendem nachhaltigen Bewusstsein bei den Verbrauchern seine Vorteile aus. Für die Lindura-Oberfläche muss im Vergleich zu gängigen Mehrschichtparkett-Aufbauten nur rund 1/8 des wertvollen Rohstoffs Holz eingesetzt werden. Verwendet wird ausschließlich PEFC-zertifiziertes Holz. Lindura punktet auch beim Thema Energiesparen: Der Boden erzielt bei schwimmender Verlegung auf einer Warmwasser-Fußbodenheizung einen sehr geringen Wärmedurchlasswiderstand von 0,084 m²K/W (im Verbund mit der Dämmunterlage Meister-Silence 25 DB).

Neues Fischgrätformat

Zusätzlich zu den beiden raumgreifenden Schlossdielenformaten steht Lindura ab sofort auch als edles Fischgrätformat mit dem Deckmaß 700 x 140 mm zur Verfügung. Die acht ultramattlackierten Oberflächen lassen sich farblich mit denen der Kollektion HD 400 kombinieren, können aber auch für sich stehen. Die elegante Fischgrät-Sortierung „classic“ bietet ein ausgewogenes Farb- und Strukturspiel und wirkt gleichzeitig elegant und natürlich. Als Klicksystem kommt UniZip zum Einsatz, mit nur einem Dielentyp statt A- und B-Dielen ist dieses einfach im Handling und optimiert den Verschnitt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Bild: Mike Beier / Reichenbacher Hamuel GmbH
Bild: Mike Beier / Reichenbacher Hamuel GmbH
Verkehrt herum denken

Verkehrt herum denken

Die Schalung ist eine Form, in die Frischbeton zur Herstellung von Betonbauteilen eingebracht wird und die nach dem Erhärten entfernt wird. Jede Form ist dabei eine Herausforderung, denn Planer und Architekten brauchen gestalterische Freiheiten zur Schaffung attraktiver Lebensräume. Bei Balkon- und Treppenschalungen kommt es auch auf Oberflächenqualitäten an. Je nach ihrer Form sind diese aufgrund verschiedener Winkel komplex. Deshalb macht es einen beachtlichen Unterschied, ob die Schalung aus einer oder mehreren Platten hergestellt wird.

Anzeige

Anzeige