Greiferbaukasten

Mehr Freiheit in der manuellen Handhabung

Nimmts auch krumm: Das Tooling System SXT schafft individuelle Greifer für die manuelle Handhabung.
Nimmts auch krumm: Das Tooling System SXT schafft individuelle Greifer für die manuelle Handhabung.Bild: J. Schmalz GmbH

Wem bisher eine individuelle Greiferlösung für den manuellen Vakuum-Schlauchheber Jumbo fehlte, wird nun fündig: Schmalz kombiniert die bewährten Elemente seines Tooling Systems SXT mit einer neuen Anbindung und führt damit den flexiblen Komponentenbaukasten im Geschäftsbereich Handhabungssysteme ein.

Komplex geformte Bauteile kommen nicht nur in der automatisierten Fertigung vor. Musste beispielsweise der Werker stark gekrümmte Werkstücke manuell handhaben, fehlte ihm trotz der vielseitigen Greiferauswahl für die Jumbo-Schlauchheber dafür eine Standard-Option. Solche Greifer mussten als Sonderlösung bisher individuell konstruiert werden.

Die J. Schmalz GmbH ändert das jetzt mit dem Tooling System SXT. Erprobt als Komponente für die Vakuum-Automation, ermöglicht der Baukasten nun auch die Umsetzung komplexer Greiferlösungen für Standardkomponenten an Jumbo Schlauchhebern. Durch die Verwendung von besonders leichten und standardisierten SXT Einzelkomponenten, wird dem Anwender bei der Arbeit mit dem Jumbo Schlauchheber ein ergonomisches und komfortables Bewegen von Lasten mit individuellen Greifern ermöglicht.

Damit der fertige Lastaufnehmer dann auch an den JumboFlex oder JumboErgo passt, hat Schmalz neue Anschlussbaugruppen entwickelt. Wie schwer das Werkstück maximal sein darf, damit es der SXT-Greifer sicher heben kann, ergibt sich aus der Traglast des verwendeten Schlauchhebers. Um den Greifer perfekt an die geforderte Anwendung anzupassen, wird er vor Ort bei Schmalz in Glatten direkt am Kunden-Werkstück aufgebaut. Das garantiert eine ideale und funktionssichere Lösung. Das Schmalz Tooling System ist ab sofort für ausgewählte Varianten der Jumbo-Reihe erhältlich.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Yaskawa Europe GmbH
Bild: Yaskawa Europe GmbH
Mit Servotechnik 
zu mehr Durchsatz

Mit Servotechnik zu mehr Durchsatz

Verpackung zu sparen gilt auch für sperrige Gegenstände, wie Bürostühle. Damit die Ware unversehrt beim
Kunden ankommt, lassen sich die Rollen mit Kunststoffkappen schützen. Dann reicht es aus, die Stühle beim
Transport abzudecken; unhandliche Kartonagen sind nicht mehr notwendig. Beim Aufbringen der Schutzkappen in Ringform setzt der Stuhl- und Möbelrollenspezialist Gross+Froelich auf moderne Automatisierungstechnik. Servoantriebe der Sigma-7-Serie und eine Steuerung aus der Slio-Reihe von Yaskawa spielen dabei eine zentrale Rolle.