Dieffenbacher baut größte kontinuierliche Presse der Welt

Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau

Mit dem Bau einer 80 Meter langen CPS+ stellt Dieffenbacher einen Rekord für die weltweit längste kontinuierliche Presse zur Produktion von Holzwerkstoffplatten auf. Die Presse ist das Herzstück einer MDF-Anlage, die der chinesische Holzwerkstoffhersteller Guangxi Lelin Forestry Development Co., Ltd. im Juli bei Dieffenbacherin Auftrag gegeben hat.

Wei Mingkuai, Vorstandsvorsitzender von Guangxi Lelin, freut sich über die erneute Zusammenarbeit: „Wir planen nicht weniger als den Bau der größten MDF-Anlage der Welt und sind sehr froh, dass wir dafür wieder Dieffenbacherals Partner an unserer Seite haben.“ Guangxi Lelin hatte bereits im Juni 2018 eine Hochgeschwindigkeits-THDF-Anlage für seinen Standort in Nanning bei Dieffenbacher bestellt, die bis zu 1 mm dünne Platten produziert und im Oktober 2019 in Betrieb genommen wurde.

„Wir sind äußerst zufrieden mit der Performance unserer THDF-Linie und der Betreuung durch Dieffenbacher vor, während und nach dem Bau der Anlage. Das Vertrauen, das wir in sie gesetzt haben, haben sie voll zurückgezahlt,“ so Wei Mingkuai weiter. „Getreu dem Motto ‚Never change a winning team‘, war Dieffenbacher die logische Wahl für unser neues Projekt. Wir freuen uns darauf, die Partnerschaft weiter zu vertiefen.“

Neben der CPS+ reicht der große Dieffenbacher-Lieferumfang vom Fasersichter bis zum Lagersystem. Highlights sind z. B. die hochmodernen Automatisierungs- und Steuerungssysteme auf dem neusten Stand der Technik, mit denen die MDF-Linie den höchsten Ansprüchen der Digitalisierung gerecht werden wird.

Die Anlage mit der größten Presse der Welt soll ab dem zweiten Quartal 2021 in der südchinesischen Stadt Chongzuo, unweit der Grenze zu Vietnam, errichtet werden. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2021 geplant.

Dieffenbacher System-Automation GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. Davon ist Denis Lorber, Leiter Forschung & Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen, überzeugt. Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip per Knopfdruck möglich sein. „Der Kunde möchte in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine. Früher war das ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen. Heute gilt das für alle Baureihen – runter skaliert bis hin zu Einstiegsmaschinen. Nicht zuletzt sorgt ausgeklügelte Antriebstechnik dafür, dass Holz-Her-Maschinen weltweit in der Topklasse der Holzbearbeitung spielen.