Anzeige

Anzeige

| News
Lesedauer: 3 min
16. November 2020
Leitfaden für Hygiene im Betrieb
Bild: Tork

Die Marke Tork, erfolgreich im Bereich der professionellen Hygiene, betrachtet es als wichtige Aufgabe, Gewerbe und Industrie bei der Umsetzung eigener Hygienestrategien zu unterstützen. Dafür hat Tork einen online verfügbaren ‚Sicherheitsleitfaden für die Produktion‘ mit Best-Practice-Beispielen und konkreten Anleitungen zusammengestellt. Der Leitfaden profitiert inhaltlich von den Erfahrungen, die der Essity-Konzern, Markeninhaber von Tork, während der Pandemie in seinen eigenen Produktionsstätten gemacht hat. Der Leitfaden ist somit auch das Ergebnis intensiver Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und Vertretern der Gesundheitsbehörden. Als Fallstudie soll er Betriebe dazu ermutigen, passende Hygienestrategien zu entwickeln, die Mitarbeiter schützen und die Produktion sicherstellen.

Wie setzt man in Produktionshallen und an Maschinen Social Distancing um? Wie steuert man die sonst üblichen Laufwege der Belegschaft, um Begegnungen zu vermeiden? Wie sieht ein geeignetes Hygieneprotokoll aus und was sollte man dabei beachten? Der Sicherheitsleitfaden für die Produktion gibt Antworten auf diese Fragen. Darüber hinaus beinhaltet er Informationen zur Personalschulung in Hygienefragen, zu Symptomen von COVID-19 sowie zur Vermeidung von Ansteckungsgefahren durch Schutzkleidung und Händewaschen.

„Die Sicherheitsvorkehrungen, die wir in unseren Betrieben getroffen haben, haben nur ein Ziel: die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter zu stärken“, so Jenny Turner, Marketing Director, Essity Professional Hygiene. „Die Umsetzung strenger Hygienerichtlinien in unseren weltweiten Produktionsstätten hat es ermöglicht, dass wir während der ersten Pandemiewelle durchgehend dringend benötigte Hygieneprodukte produzieren und auch ausliefern konnten. Auf diese Weise konnten auch systemrelevante Kräfte in der Krankenpflege weiter tätig sein. Wir glauben also, dass andere Produktionsbetriebe von unseren Erfahrungen der vergangenen Monate durchaus profitieren können. Deshalb möchten wir diese mit ihnen teilen.“

Zweifelsohne spielt die industrielle Produktion die größte Rolle bei der weltweiten Versorgung mit Gütern. Schutzmaßnahmen im Bereich Hygiene sind deshalb unerlässlich. Betriebe müssen den neuen Hygienestandard implementieren und sichern. Nur durch vorbeugende Maßnahmen kann der Corona-Infektionsverlauf verlangsamt und die Produktion aufrechterhalten werden.

| News
Essity Professional Hygiene Germany GmbH
http://www.tork.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Deutsche Messe AG
Bild: Deutsche Messe AG
Dipa-Symposium geht in die zweite Runde

Dipa-Symposium geht in die zweite Runde

Im Herbst 2021 geht das Dipa-Symposium in die zweite Runde. Die Konferenz des Dipa-Verbandes zur Oberflächengestaltung mit Digitaldruck (Digital Printing Association) wird als hybrides Event in Hannover oder als reine Digital-Veranstaltung geplant – abhängig vom dann vorherrschenden Infektionsgeschehen im Zuge der Covid-19 Pandemie.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
„Innovation ist für uns Tagesgeschäft“

„Innovation ist für uns Tagesgeschäft“

Die fortschreitende Automatisierung und Spezifikation der Steuerungstechnik zählen zu den zentralen Zukunftsthemen im deutschen Maschinenbau für die Holzverarbeitung. Die stark mittelständisch geprägte Branche wird im VDMA durch den Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen mit seinem im Januar neu gewählten Verbandsvorsitzen Markus Hüllmann vertreten. Wir haben Herrn Hüllmann, seit 2016 geschäftsführender Gesellschafter des ostwestfälischen Traditionsunternehmens Kraft Maschinenbau, zu Schwerpunkten der Verbandsarbeit, neuen Branchentrends und zur Entwicklung seines eigenen Unternehmens befragt.

Anzeige

Anzeige