- Anzeige -
Lesedauer: 6 min
12. Mai 2020
Abbund on demand mit pfiffigem Entsorgungskonzept
In Thüringen arbeitet seit Anfang 2020 eines der modernsten Abbundzentren Deutschlands. Das neu gegründete Unternehmen Eco-Timber produziert auf 10.000m² Abbund und Holzelemente für das deutsche Handwerk. Das Abbundzentrum profitiert dabei von einem Höcker-Polytechnik-Spänemanagement.
 Auf der grünen Wiese betreibt Eco-Timber in Heilbad Heiligenstadt eines der modernsten Abbundzentren Deutschlands.
Auf der grünen Wiese betreibt Eco-Timber in Heilbad Heiligenstadt eines der modernsten Abbundzentren Deutschlands.Bild: Höcker Polytechnik GmbH

Die jährliche Abbundleistung von Eco-Timber beträgt 580.000lfm, hinzu kommen 20.000m² Elemente für den Holzrahmenbau. Gefertigt wird mit fünf konventionellen Holzbearbeitungsmaschinen, einer Hundegger-Abbundanlage K2-Industry 1300 und einer H3-Hobelmaschine. Ab Mai 2020 soll eine zweite Hundegger-Anlage, eine K2-Industry 450, hinzukommen. Als Nebenprodukt fallen in Heilbad Heiligenstadt jährlich mehr als 500m³ Staub, Späne und Holzabschnitte an. Eco-Timber hat daher ein effizientes Absaug- und Recyclingkonzept in die neuen Werkhallen integriert. Geplant und realisiert wurde das Entsorgungskonzept mit Höcker Polytechnik.

 (oben links) Eco-Timber produziert jährlich 580.000lfm Abbund, unter anderem mit einer K2-Industry 1300.
(oben links) Eco-Timber produziert jährlich 580.000lfm Abbund, unter anderem mit einer K2-Industry 1300. Bild: Höcker Polytechnik GmbH

Rundumpaket für Späne und Restholz „Zur Neugründung des Unternehmens habe ich mich gemeinsam mit meinem Sohn Uwe entschlossen“, erzählt Martin Klingebiel, Geschäftsführer von Eco-Timber. „Der Neubau auf der grünen Wiese bot uns optimale Möglichkeiten, einen modernen Maschinenpark mit effizienten Prozessen zu verbinden. Für uns war von Anfang an klar, dass dazu ein durchdachtes Entsorgungskonzept gehört.“ Die Prämissen lagen auf möglichst niedrigen Energiekosten und einer automatisierten Entsorgung von Holzspänen und Beschnitt. „Von der ersten Planungsphase an begleiteten uns hier Fabian Winter und Uwe Elsinger von Höcker Polytechnik. Zusammen entwickelten wir ein Rundum-Sorglos-Paket für die moderne Abbundproduktion.“ Herzstück sei ein Förderband mit Restholzzerkleinerer sowie viel intelligent programmierte Steuerungstechnik. „Unsere Späneentsorgung konnten wir so zu 100 Prozent automatisieren und die Energiekosten auf ein Minimum reduzieren. Die Anlage ist nun seit drei Monaten im Einsatz und arbeitet störungsfrei. Das ist es, was zählt. Es war ein angenehmes, konstruktives Arbeiten mit dem Höcker-Polytechnik-Team. Es hat Spaß gemacht.“ Förderband mit Restholzzerkleinerer Geht man heute durch die Werkhallen von Eco-Timber, sieht man, wie Höcker Polytechnik die moderne Produktion durch eine ideenreiche Entsorgung unterstützt. Auffällig ist ein Förderband, das unterhalb des Maschinenbettes der Abbundanlage und der Industriehobelmaschine mit einer Länge von circa 70 m arbeitet. Förderbänder, mit denen sich große Mengen von Prozessabfällen energieeffizient transportieren lassen, bieten sich bei Neubauten an, da sie sich gut integrieren lassen. Am Ende des Förderbandes arbeitet in Heilbad Heiligenstadt ein Restholzzerkleinerer, der die Abschnitte förderfähig aufbereitet. Energieeffiziente Absaugung Staub und Späne werden an der Abbundmaschine, der Hobelmaschine und den fünf konventionellen Bearbeitungsmaschinen direkt abgesaugt und pneumatisch zur Filteranlage transportiert. Auch hier wurde Augenmerk auf Energieeffizienz gelegt. Die Multistar-Filteranlage verfügt über zwei frequenzgeregelte Ventilatoren (15 und 5kW), die kaskadiert betrieben werden und im schallisolierten Ventilatoraufsatzmodul des Filterhauses arbeiten. Jede Bearbeitungsmaschine ist ausgestattet mit einem Automatikschieber, der ihre Aktivität an die Filtersteuerung meldet. So wird die Filterleistung automatisch angepasst und die nötigte Absaugleistung ist immer verfügbar. Die im Unterdruck arbeitende Multistar-Anlage wurde auf das Abbundzentrum abgestimmt und bietet damit eine hohe, energieeffiziente Produktivitätsunterstützung.

Silolagerung und thermische Verwertung Die abgesaugten Späne werden in der Filteranlage mit einem Rührwerk und einer nachgeschalteten Zellenradschleuse aus dem Filterhaus ausgetragen. Staub und Späne werden so lange gepuffert, bis ein relevantes Niveau erreicht ist. Dann erfolgt der Materialaustrag. Mithilfe eines Transportventilators und einer Ringleitung werden Staub und Späne vom Multistar-Filter zu einem Spänesilo oder alternativ zu einem Spänecontainer und wieder zurück zum Filterhaus transportiert. In den Wintermonaten verfeuert Eco-Timber die Späne in einer Endress-Heizungsanlage. Die an den Maschinen abgesaugte Luft kann nach der Reinigung im Filter in die Produktion zurückgeführt werden, sodass die Wärmeenergie weitgehend erhalten bleibt. Nachhaltiger Ansatz Verbunden sind alle Komponenten mit einer intelligent programmierten Steuerungstechnik. Die Prozesse sind eng aufeinander abgestimmt, was für einen effizienten Energieeinsatz, hohe Anlagensicherheit und zuverlässigen Betrieb sorgt. Das Team von Höcker Polytechnik realisierte das gesamte Entsorgungskonzept von der Maschinenabsaugung bis hin zur Restholzzerkleinerung, den Spänesilos und der anschließenden Heizungsanlage. Für Fabian Winter, einen der beiden Projektleiter, war das Projekt besonders spannend: „Für uns macht es keinen Unterschied, ob wir eine bestehende Fertigung umrüsten oder unsere Technik in eine neu gebaute Fertigung integrieren. Wir können aus einem breiten Mix aus bewährter Technik und Neuentwicklungen schöpfen. Bei Eco-Timber aber war es speziell. Mit Blick auf die Zukunft verfolgten Herr Klingebiel und sein Sohn einen nachhaltigen Ansatz. Sowohl beim Maschinenpark als auch beim Absaugungs- und Entsorgungskonzept wurde Wert auf höchstmögliche Automatisierung bei minimalem Energieeinsatz gelegt.“

Höcker Polytechnik GmbH
https://www.hoecker-polytechnik.de/de/

Das könnte Sie auch interessieren

Vakuum als helfende Hand

Von Ahorn bis Ulme – der Schweizer Holzexperte vonrickenbach.swiss verarbeitet pro Jahr über 1.000 Kubikmeter Laubholz zu Massivholzteilen sowie hochwertigen Möbeln. Seit einigen Monaten optimiert der Schlauchheber JumboErgo 120 mit pneumatischer Schwenkeinheit (PSE) von Schmalz den Beladeprozess der 5-Achs-CNC-Bearbeitungsmaschine. Das Ergebnis: Keine Krankheitsausfälle mehr durch Rückenprobleme und ein flüssigerer Arbeitsprozess.

mehr lesen