Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 2 min
30. Juni 2020
Roboter für Lasten bis zu 4kg
Bild: Kuka AG

Mit dem neuen KR 4 Agilus liefert Kuka ab Oktober einen heißen Kandidaten für den ersten Platz der Kleinrobotik-Charts aus. Der kompakte Roboter bietet viel Leistung zum günstigen Preis. Er ist optimal auf den Standardarbeitsraum in der Elektronikfertigung von 600x600mm sowie für eine Vielzahl von Handlingsaufgaben ausgelegt – auch in anderen Branchen. In kleinen Automatisierungszellen, in Produktionsumgebungen mit geringem Platzangebot, für Einsatzszenarien mit hohen Anforderungen – der neue Kleinroboter KR 4 Agilus von Kuka liefert ab. Die Möglichkeiten für automatisierte Produktionsprozesse sind mit dem neuen Modell in der Traglastklasse bis 4kg nahezu unbegrenzt – in der Elektronikindustrie, aber auch in vielen anderen Branchen. So lässt sich der Roboter beispielsweise in jeder Position montieren: am Boden, an der Wand oder an der Decke, in beliebigem Winkel.

Mehr Funktionen, mehr Möglichkeiten – bei geringerem Platzbedarf

Der Roboter bewegt Lasten von bis zu 4kg schnell und sicher. Mit seiner vergrößerten Reichweite von 600mm verfügt er über noch mehr Einsatzmöglichkeiten – im Vergleich zu früheren Generationen erweitert sich der Arbeitsbereich um fast 40%. Dabei liefert er höchste Präzision auf engstem Raum. Seine Power zeigt der KR 4 Agilus bei der Wiederholgenauigkeit und den Zykluszeiten: Mit einer Abweichung von maximal 0,02mm pro Arbeitsschritt und einer Zykluszeit von weniger als 0,4s (im kleinen Adept-Zyklus) nimmt der Roboter in seiner Klasse einen Spitzenplatz ein. Beim Wartungsaufwand hingegen hält er sich zurück: Die maximale Lebensdauer erreicht er mit minimalem Serviceaufkommen.

Thematik: Allgemein | Robotik
KUKA AG
http://www.kuka-ag.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Deutsche Messe AG
Bild: Deutsche Messe AG
Dipa-Symposium geht in die zweite Runde

Dipa-Symposium geht in die zweite Runde

Im Herbst 2021 geht das Dipa-Symposium in die zweite Runde. Die Konferenz des Dipa-Verbandes zur Oberflächengestaltung mit Digitaldruck (Digital Printing Association) wird als hybrides Event in Hannover oder als reine Digital-Veranstaltung geplant – abhängig vom dann vorherrschenden Infektionsgeschehen im Zuge der Covid-19 Pandemie.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
„Innovation ist für uns Tagesgeschäft“

„Innovation ist für uns Tagesgeschäft“

Die fortschreitende Automatisierung und Spezifikation der Steuerungstechnik zählen zu den zentralen Zukunftsthemen im deutschen Maschinenbau für die Holzverarbeitung. Die stark mittelständisch geprägte Branche wird im VDMA durch den Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen mit seinem im Januar neu gewählten Verbandsvorsitzen Markus Hüllmann vertreten. Wir haben Herrn Hüllmann, seit 2016 geschäftsführender Gesellschafter des ostwestfälischen Traditionsunternehmens Kraft Maschinenbau, zu Schwerpunkten der Verbandsarbeit, neuen Branchentrends und zur Entwicklung seines eigenen Unternehmens befragt.

Anzeige

Anzeige