Wertschöpfung mit Ergonomie

Hubtisch erleichtert die Arbeit

Steigerung der Wertschöpfungszeit und verbesserte Ergonomie an Handarbeitsplätzen: Diesen Zielen fühlt sich der Maschinenbauer Barth verpflichtet. In die kontinuierliche Entwicklung fließen jahrzehntelange Erfahrungen und Ansprüche aus Handwerksbetrieben ebenso mit ein wie aus Werkstätten der Großindustrie in ganz Europa. Auf Wunsch baut Barth auch individuelle Lösungen. Jetzt hat der Maschinenbauer aus Tacherting im oberbayerischen Chiemgau einen neuen Hubtisch auf den Markt gebracht.
 Der wendoLift RL ist eine Weiterentwicklung des Hubtisches H 1000 accuDrive.
Der wendoLift RL ist eine Weiterentwicklung des Hubtisches H 1000 accuDrive. Bild: Barth GmbH

Der Neue heißt ‚wendoLift RL‘, macht das Arbeiten schneller, sicherer und leichter und ist eine Weiterentwicklung des Hubtisches H 1000 accuDrive. Wertvolle Arbeitszeit wird gespart, weil der Einsatz von Hilfspersonen beim Anheben und Wenden schwerer Werkstücke nicht mehr erforderlich ist. Mit wenigen Handgriffen und ohne Kraftanstrengung bewegt ein einzelner Mitarbeiter das Werkstück mit Hilfe der Barth-Arbeitstische an den nächsten Arbeitsort oder in die Position, die für den folgenden Arbeitsschritt optimal ist.

Das Grundgerät mit dreiteiliger Arbeitsplatte verfügt über eine Wendevorrichtung, pneumatisch aktivierbare Röllchenleisten, ausziehbare Werkstücksicherung, robuste Hydraulik mit Akku-Antriebsaggregat (inkl. Ladegerät) sowie über eine solide Fernbedienung.

 Pneumatisch aktivierbare Röllchenleisten machen den Tisch noch komfortabler und effizienter. Das erleichtert das Beschicken über zuführende Rollenbahnen und das Positionieren schwerer Werkstücke auf dem Tisch durch eine einzelne Arbeitskraft.
Pneumatisch aktivierbare Röllchenleisten machen den Tisch noch komfortabler und effizienter. Das erleichtert das Beschicken über zuführende Rollenbahnen und das Positionieren schwerer Werkstücke auf dem Tisch durch eine einzelne Arbeitskraft.Bild: Barth GmbH

Besondere Röllchenleisten

Die pneumatisch aktivierbaren Röllchenleisten machen den Tisch noch komfortabler und effizienter. Das erleichtert nicht nur das Beschicken über zuführende Rollenbahnen, sondern auch das Positionieren schwerer Werkstücke auf dem Tisch durch eine einzelne Arbeitskraft.

Die Röllchenleisten sind quer zu den klappbaren Flügeln angeordnet und können über ein Pneumatik-Ventil an der Steuereinheit aktiviert werden. Das heißt, per Druckluft werden die Leisten nach oben gedrückt und sind somit über der Auflagefläche.

Optional werden die Leisten auch noch in Längsrichtung angeboten. Somit ist es möglich die Werkstücke in zwei Richtungen zu bewegen. Mit der Wendefunktion des wendoLift RL können Werkstücke bis zu einem Gewicht von 140kg und 130cm Breite bequem und allen ergonomischen Ansprüchen gerecht gewendet werden.

Der wendoLift RL ist für den Einsatz als Hub- und Montagetisch geeignet, erlaubt eine variable Arbeitshöhe von 500 bis 1.150mm und verfügt über eine hochwertige Multiplexleiste mit Teppichauflage zum Schutz der Oberfläche. Wie das in der Praxis funktioniert, zeigen Videos auf der Website.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.