Holz-Merkblätter zu den Themen Beschichtung, Holzschutz und Werterhaltung aktualisiert

Bild: Verband Fenster + Fassade

Aufgrund geänderter Normen hat der Verband Fenster + Fassade (VFF) drei VFF-Merkblätter aus der Merkblattreihe für Holz geändert und am 24. September 2020 in der Sitzung des Technischen Ausschuss des VFF zur Veröffentlichung verabschiedet: Das Merkblatt HO.03: 2020-09 ‚Anforderungen an Beschichtungssysteme für die werksseitige Beschichtung von Holz- und Holz-Metall-Fenstern, -Haustüren und -Fassaden‘ (Ersatz für HO.03/A1: 2016-09), das Merkblatt HO.11: 2020-09 ‚Holzschutz bei Holz- und Holz-Metall Fenstern, -Haustüren, -Fassaden und -Wintergärten'(Ersatz für HO.11: 2018-08) sowie das Merkblatt HO.12: 2020-09 ‚Werterhaltungsmaßnahmen für Beschichtungen auf maßhaltigen Außenbauteilen aus Holz‘ (Ersatz für HO.12: 2017-07). Die drei Merkblätter wurden in der VFF-Arbeitsgruppe ‚Holzbeschichtung‘ in Zusammenarbeit mit zahlreichen Organisationen erarbeitet.

Im Merkblatt HO.03 für Beschichtungssysteme erfolgte eine Anpassung an die neue Ausgabe der EN927-3 (Freibewitterung), das neue Prüfverfahren in EN927-10 (Blockfestigkeit) und EN927-11 (Mikroschaum), während zu HO.11 neue Ausgaben der DIN68800-1 und DIN68800-3 zum Holzschutz erschienen sind. In HO.11 wurde außerdem ein neues Kapitel zur Neubewertung von Wirkstoffen zur Verwendung in Holzschutzmitteln nach der europäischen Chemikalienrichtlinie Reach ergänzt. Das Merkblatt HO.12 zur Werterhaltung wurde aufgrund neuer Erkenntnisse in der Beschreibung der Grenzzustände L-D1 (Wartungszeitpunkt) und L-D3 (beginnende Holzzerstörung) angepasst. Damit wird festgelegt, wann eine Wartungsbeschichtung bzw. eine Reparatur der befallenen Holzteile mit anschließender Renovierungsbeschichtung erforderlich wird. Zusätzlich erfolgte in HO.12 eine redaktionelle Bearbeitung der Kapitel 3.3 ‚Renovierungsbeschichtung‘ und 3.4 ‚Sanierung‘.

„Wir legen Wert darauf, dass unsere Merkblätter immer auf dem neuesten Stand der Normung sind“, erklärt Frank Koos, Geschäftsführer des VFF für Normung, Technik und internationale Aktivitäten. „Dabei nutzen wir die Aktualisierung der Merkblätter regelmäßig auch für redaktionelle Anpassungen.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.