Anzeige

Lesedauer: 3 min
15. Oktober 2020
Holzschutz für den Tempel
Holzoberflächen im Außenbereich sind der Witterung das ganze Jahr hindurch ausgesetzt. Um ihre Optik und Funktionalität dauerhaft bewahren zu können, ist ein wirkungsvoller Schutz unerlässlich. In tropischen Klimazonen sind die Belastungen für Bauwerke aus Holz aufgrund erhöhter Luftfeuchtigkeit und intensiverer Sonneneinstrahlung noch einmal deutlich größer. Mit der Einmal-Lasur HSPlus hält Osmo Holz und Color auch für diese Herausforderung den passenden Oberflächenschutz bereit.
Bild: Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG

‚Song of the Forest‘ ist das Wahrzeichen für die Holzindustrie in der Region Chiayi in Taiwan. Es ist ein Tempel für geistige Ruhe – ein Ort für die Ewigkeit. Die luftige Bauweise ergibt ein Spiel aus Licht und Schatten. Üppige Waldflächen prägen die Natur der Region und bilden gleichzeitig auch heute noch ihre wirtschaftliche Grundlage. Der Künstler Wang Wen-Chih setzte deshalb bei der Erstellung des imposanten und modernen Bauwerks neben Eisenbahnschwellen, Rattan, Kupfer und Felsen beim verwendeten Material vordergründig auf den nachwachsenden Rohstoff Holz. Die eiförmige Kuppel besteht hauptsächlich aus robustem Lärchenholz, welches zum optimalen Schutz gegen die besonderen Witterungsbedingungen mit der Osmo Einmal-Lasur HSplus im Farbton Lärche behandelt wurde. Der transparente, seidenmatte Holzanstrich auf Naturölbasis ist dank seiner hohen Ergiebigkeit und seiner schnellen Trocknung geradezu prädestiniert für den Einsatz bei einem Bauwerk dieser Größe. Er verleiht den Holzelementen – sowohl von der Außen- als auch von der Innenseite – eine offenporige, atmungsaktive Oberfläche und verhindert das Aufquellen des Holzes, wodurch die Haltbarkeit deutlich erhöht wird. Im Einklang mit der luftigen Bauweise und den natürlichen Materialien überzeugt auch die Osmo Einmal-Lasur HSPlus als naturbasierter Anstrich durch den Verzicht auf biozide Wirkstoffe und Konservierungsmittel und ist gesundheitlich unbedenklich für Mensch, Tier und Pflanze.

Hierzulande kommt die Einmal-Lasur HSPlus bei allen Holzoberflächen im Außenbereich wie Holzfassaden, Carports, Gartenmöbeln und Zäunen zum Einsatz. Durch den hohen Öl-Gehalt ist sie sehr ergiebig, ein Liter reicht bei einem Anstrich für 26qm. Sie ist in 13 verschiedenen Farbtönen von klassischem Kiefer oder Teak über Skandinavisch Rot und Tannengrün bis hin zu Ebenholz verfügbar und reißt nicht, blättert nicht und schuppt nicht ab.

Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG
http://www.osmo.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Biesse / Prewi
Bild: Biesse / Prewi
Bearbeiten in einem Durchgang

Bearbeiten in einem Durchgang

Türhersteller haben ein tiefbohrendes Problem. Eine zeit- und kostenoptimierte Produktion erfordert den kompletten Bearbeitungsprozess in einem Durchgang, ohne Drehen des Werkstücks oder Eingreifen eines Bedieners. Für die Ausfräsungen des Schlosskastens bedeutet das eine große Herausforderung. Prewi hat diese angenommen und für Biesse, den Spezialisten für Holzbearbeitungsmaschinen, ein robustes und präzises Aggregat erschaffen.

Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Zwei Produktionslinien mit Leimeinsparsystemen ausgestattet

Zwei Produktionslinien mit Leimeinsparsystemen ausgestattet

Im Januar 2021 haben Finsa aus Santiago de Compostela, Spanien, und der deutsche Maschinen- und Anlagenbauer Dieffenbacher die Verträge über die Lieferung von insgesamt vier Leimeinsparsystemen für die beiden Produktionslinien am Finsa-Standort in Nelas, Portugal, unterzeichnet.

Zwei Projet werden zur Reduzierung des Leimverbrauchs in der MDF-Produktion eingesetzt, während ein weiterer Projet und ein Evojet P in einer ganz speziellen Anlage für Leimeinsparungen sorgen sollen: Finsa produziert Platten mit einer Span-Mittelschicht, die auf beiden Seiten von MDF-Deckschichten umgeben ist.

Bild: Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V.
Bild: Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V.
„Wir müssen den Waldumbau neu denken.“

„Wir müssen den Waldumbau neu denken.“

Um die Ökosystemleistungen der Wälder und die Rohstoffversorgung der Gesellschaft dauerhaft zu sichern, hat der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) zum internationalen Tag des Waldes (21.3.2021) schnellere politische Maßnahmen für den Waldumbau gefordert. „Wir können uns eine romantische Sicht auf den Wald nicht mehr leisten und müssen alles dafür tun, dass der Wald klimastabil wird.

Anzeige