Sägekomponenten fürs Parkett

Für Entspannung sorgen

Um dauerhaft funktionales und verzugsarmes Parkett zu produzieren, bedarf es sogenannter Spannungsnuten in der Trägerschicht. Diese verhindern die Beschädigung des Bodens durch Spannungen, die durch wechselnde klimatische Bedingungen auftreten können und sorgen für formstabile und langlebige Parkettböden.
 Sägekomponenten der Parkettfertigungsanlage:
Sägekomponenten der Parkettfertigungsanlage: Bild: Paul Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

Einer der führenden Hersteller von Zweischicht-Fertigparkett in Deutschland investierte in die weitgehend automatisierte Teilfertigung großformatiger Parkettprodukte. Dafür lieferte die Firma Paul aus Dürmentingen, die auf die Anforderungen des Kunden abgestimmten Sägekomponenten der Anlage inklusive Rollentisch, Kettenförderer, Beschickungssystem und Mehrblattkreissäge. Der Kettenförderer dient als Puffer, um die Anlage wirtschaftlich und nachhaltig zu betreiben.

Mit 35 Sägeblättern nuten

Zu Beginn des Prozesses steht die Verklebung der Birke-Multiplex-Trägerschicht und der Decklamelle mit Weißleim. Dieser Vorgang erfolgt automatisch per Vakuumtechnik und wird mit dem Pressen der Werkstückstapel abgeschlossen. Anschließend puffert ein speziell konzipierter Kettenförderer die Stapel. Erst nachdem dieser Puffer mit sechs Stapeln ausgelastet ist, schaltet sich automatisch die Mehrblattkreissäge ein. Die Werkstücke werden einzeln der Säge zugeführt, wobei spezielle Niederhalter eine exakte Führung, auch bei gebogenen Werkstücken ermöglichen. Die Mehrblattkreissäge mit einer Durchgangsbreite von 2.600mm nutet nun mit 35 Sägeblättern die Parkettdielen von unten. Ein Vakuumstapler schichtet die Werkstücke auf Paletten und anschließend werden sie zur Weiterverarbeitung abtransportiert. Da der Sägevorgang in Intervallen, abhängig vom Füllstand des Puffers erfolgt und die Säge nicht durchgehend in Betrieb ist, reduzieren sich Energiebedarf und Lärmbelastung. Ressourcen werden geschont und die Effizienz erhöht. Paul schuf bei diesem Anwendungsfall die Verbindung der hauseigenen Technik mit bestehenden Komponenten unterschiedlicher Hersteller auf Kundenseite. Dass Paul einer der wenigen Hersteller ist, die Plattenkreissägen mit Durchlassbreiten bis 3.000mm im Programm haben, erleichterte dem Parketthersteller die Entscheidung. Um die Dielen im Querdurchlauf zu sägen, spielt auch die minimale Bearbeitungslänge eine wichtige Rolle. Auch hier konnte die Mehrblattkreissäge von Paul mit nur 150mm punkten.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.