Dünnplattenspezialist errichtet neues Werk in Litauen

Bild: Homanit GmbH & Co. KG

Mit Werken im saarländischen Losheim am See sowie in den polnischen Städten Karlino und Krosno Odrzańskie zählt die Homanit Gruppe zu den europäischen Spezialisten für die Produktion von dünnen, hochveredelten Holzfaserplatten. Ende Dezember 2020 hat das Unternehmen die Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau mit der Lieferung einer THDF-Gesamtanlage für seinen neuen Standort in Pagiriai nahe der litauischen Hauptstadt Vilnius beauftragt.

Für den neuen Homanit-Standort in Litauen liefert Dieffenbacher eine Gesamtanlage, die alle Gewerke von der Entrindung bis zur Abstapelung umfasst. Neuste Umwelttechniklösungen sorgen im Zusammenspiel mit dem Fasertrockner und einer 50MW-Energianlage – beide ebenfalls Teil des Lieferumfangs – dafür, dass Emissionen minimiert werden. „Dieffenbacher hat uns in unserem Bestreben, unsere neue Anlage so emissionsarm wie möglich zu betreiben, mit vollem Engagement unterstützt“, gibt Homanit-Geschäftsführer Ernst Keider zu Protokoll. Den Kern der Anlage bilden der State-of-the-Art-Dünnplatten-Form- und Pressenstrang inklusive CPS+ und die Dieffenbacher PROjet-Beleimung. Außerdem zeichnet Dieffenbacher für die gesamte Automatisierung der Anlage verantwortlich.

Die THDF-Gesamtanlage spiegelt, insbesondere bei den Emissionen, in ihrer Gesamtausstattung den neuesten Stand der Technik wider und ist auf die Herstellung von 1,5 bis 22mm dicken Holzfaserplatten höchster Qualität ausgelegt. Pro Jahr ist ein Produktionsvolumen von 310.000m³ geplant. Das entspricht in etwa einer Tageskapazität von 950m³. Der Projektzeitplan sieht den Montagestart für Herbst 2021 und die Inbetriebnahme der Anlage für Sommer 2022 vor.

Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau

Das könnte Sie auch Interessieren