Plattenaufteilsägen

Roboterbasiert den ‚Single‘ schneiden

Das Kerngeschäft von Horatec ist die Herstellung von Möbelfertigteilen für das Schreinerhandwerk, die vom Zuschnitt über die Bekantung bis zum Bohren und Fräsen in hoher Qualität produziert werden. Grundbaustein zweier automatisierter Losgröße-1-Linien in Hövelhof ist je eine Robotersäge Sawteq B-320 flexTec von Homag.
 Den Zuschnitt in der Losgröße-1-Fertigung von Horatec übernehmen zu fast 100 Prozent zwei Homag-Robotersägen vom Typ Sawteq B-320 FlexTec.
Den Zuschnitt in der Losgröße-1-Fertigung von Horatec übernehmen zu fast 100 Prozent zwei Homag-Robotersägen vom Typ Sawteq B-320 FlexTec.Bild: Homag GmbH

Als Wolfgang Thorwesten vor 25 Jahren Horatec gründete, war die Welt der Schreiner noch eine ganz andere. „Es gab deutlich mehr große Betriebe. Und es war klar: Ein Tischler kauft nicht zu, als Handwerker macht er alles selbst“, erzählt der Geschäftsführer. „In den letzten zehn Jahren hat sich das grundlegend verändert. Nicht nur, dass die Mitarbeiterzahl der Betriebe stark gesunken ist, vor allem das Denken ist heute ein anderes.“ Das Thema Fachkräfte sei ein Grund dafür: „Unseren Kunden fällt es schwer, qualifizierte Mitarbeiter zu finden.“ Aber auch die zunehmende Materialvielfalt: „Sieht man sich das Spektrum an, gibt es Werkstoffe, die in hoher Qualität nur noch mit speziellen Maschinen und Verfahren bearbeitet werden können.“ Ein Schreiner mit klassischen Maschinen tut sich hier schwer, wenn er nicht in der erforderlichen Höhe investieren kann. Zumal ein dritter Punkt hinzukommt: die Digitalisierung. Die gewaltigen Veränderungen auf diesem Gebiet könne bei Weitem nicht jeder Schreiner mitgehen. „Wir als Horatec hingegen konnten uns per Automatisierung einen großen Vorsprung erarbeiten und unsere Prozesse so verschlanken, dass deutliche wirtschaftliche Effekte resultierten“, sagt Thorwesten. Die Veränderungen im Tischlerhandwerk seien so schlussendlich die Ursache für das starke Wachstum seines Betriebes und vergleichbarer Zulieferer.

 Für spezielle Zuschnitte wird den Robotersägen jeweils eine halbautomatische Plattenaufteilsäge zur Seite gestellt, z.B. eine Sawteq B-300 (bisher: HPP 300 ProfiLine).
Für spezielle Zuschnitte wird den Robotersägen jeweils eine halbautomatische Plattenaufteilsäge zur Seite gestellt, z.B. eine Sawteq B-300 (bisher: HPP 300 ProfiLine).Bild: Homag GmbH

Generation Schreiner

Den Herausforderungen zum Trotz sieht Thorwesten für das Schreinerhandwerk hervorragende Perspektiven. Freilich müsse manch Tischler genau abwägen, welche Leistungen er künftig selbst ausführt und welche er gegebenenfalls zukauft. Schließlich sind die Produktbereiche heute äußerst komplex. Konnte ein Schreiner vor 30 Jahren noch alles fertigen, muss er sich inzwischen beim Knowhow und den Maschinen oft spezialisieren. „Für viele klassische Schreinereien ist die Investition nicht zu stemmen, um die von uns gelieferte hohe Qualität zu einem ähnlich attraktiven Preis zu erreichen“, ist Thorwesten sicher. Daher gehört heute der Einmannbetrieb ebenso zum Kundenkreis von Horatec wie das 20 Mitarbeiter starke Unternehmen. Und während der Einmannbetrieb die Leistungen nicht selten durchgängig nutzt, gleicht der größere vielleicht Auftragsspitzen aus. Hinzu kommen immer wieder auch Betriebe, die sich nicht für anstehende Ersatzinvestitionen entscheiden, sondern ihr Konzept ändern und Teile nun zuliefern lassen.

Das Spektrum bedienen

Vor diesem Hintergrund hat Horatec schon früh die Schnittstellen zum Schreiner optimiert. „Mit Planungs- oder Verkaufslösungen etwa“, konkretisiert Thorwesten. „Zum Beispiel bieten wir Plausibilität und Sicherheit bei der Konfiguration eines Schranks, indem wir ihn auf einem hohen Individualitäts- und Qualitätsniveau komplett berechnen und die Verantwortung für die Richtigkeit aller Teile und Beschläge übernehmen. Zugleich kann der Schreiner mit unseren Onlinetools und einer Offline-Planungslösung auch vollständig im Raum planen.“

 Beschickt werden beide Plattenaufteilsägen per Traverse aus einem Flächenlager.
Beschickt werden beide Plattenaufteilsägen per Traverse aus einem Flächenlager.Bild: Homag GmbH

Grundlage aller Horatec-Leistungen ist die gesamte Egger-Kollektion, die inklusive des gesamten Kantenmaterials am Lager ist. Beginnend bei 8er Platten reicht das Sortiment über 19er Korpus- und Frontmaterialien bis hin zu 25er Platten. Auch Sonderstärken wie 22mm oder furnierte Platten in fünf Holzarten sind verfügbar. Und natürlich lackierte Oberflächen. Weil ein Schreiner das ganze Spektrum fordert, erstreckt sich das Sortiment bis hin zu Schubkästen und Beschlägen. „Die Palette, die wir verarbeiten, ist riesig“, schätzt Thorwesten ein. „So bekommt der Schreiner alles aus einer Hand.“

Mannarm fertigen

Horatec ist Losgröße-1-Fertiger – komplett verkettet, komplett vernetzt. „Bei uns liegt die mittlere Stückzahl pro Produktion bei 1,7“, berichtet der Geschäftsführer. „In diesem Kerngeschäft gibt es auch kein Artikeldenken, denn kein Teil wiederholt sich. Jedes bringt seine eigenen Daten für die individuelle Bearbeitung mit.“ Dabei beginnt und endet die Fertigung, wenn man so will, im eigenen Fuhrpark. „Wir fahren fertige Kommissionen zu Egger nach Brilon, von wo unsere Ware auf die Händler im DACH-Raum verteilt wird. Dieser Liefertermin ist auch der Ausgangspunkt für all unsere Planungen. Auf dem Rückweg nehmen wir das Material für unsere hiesigen drei Werke mit. Dann geht die Ware ins Lager und von dort in die Fertigung.“

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige