Kragarm-Regale

33 Prozent höhere Lagerkapazität

Bild: Ohra Regalanlagen GmbH

Durch individuell an die räumlichen Gegebenheiten angepasste Kragarm-Regale realisierte Ohra beim spanischen Holz- und Eisenwarenhändler Maderas Fanega eine um 33% höhere Lagerkapazität – bei gleicher Lagerfläche. Kern der neuen Anlage ist eine Regalzeile, bei der auf der einen Seite 1.200mm, auf der anderen 1.850mm lange Kragarme montiert sind. Diese ‚Asymmetrie‘ ermöglicht es, den Platz in der vorhandenen Halle bestmöglich auszunutzen und gleichzeitig die für Gabelstapler erforderliche Gangbreite einzuhalten.

Maderas Fanega hat sich in der Region Kastilien-La Mancha mit einer umfassenden Produktpalette und einem breiten Serviceangebot einen Namen gemacht. Das kontinuierlich wachsende Produktportfolio erforderte jetzt allerdings zusätzliche Lagerkapazitäten. Maderas Fanega entschloss sich daher, die vorhandene Regalanlage zu ersetzen. Die neuen Regale sollten nicht nur höher sein, sondern auch exakter an Lagerware und die räumlichen Bedingungen angepasst sein.

Maderas Fanega setzt bereits seit Jahrzehnten auf Regale von Ohra. Auch diesmal stimmte sich das Unternehmen eng mit Ohra ab, um eine maßgeschneiderte Lösung zu erhalten. Die bestand aus mehreren Regalzeilen, die mit Ständerhöhen von bis zu 6.010mm und sechs Lagerebenen die Hallenhöhe voll ausnutzen. Die vorher in der Halle installierten Regale, ebenfalls Ohra-Kragarmregale, wurden modifiziert und in einem anderen Bereich der Anlage mit geringerer Hallenhöhe neu aufgebaut.

Mit der neuen Regalanlage konnte Ohra eine hohe Flächennutzung vor allem dadurch erreichen, dass eine Regalzeile speziell an die Anzahl und Dimensionen der bei Maderas Fanega eingelagerten Holzpakete angepasst wurde: Denn das Unternehmen lagert neben 2.440 x 1.220mm messenden Platten auch 2.850 x 2.100mm große Pakete. Alle Regale mit entsprechend langen Kragarmen auszurüsten, hätte zu viel Platz gekostet, zumal das Artikelspektrum in diesen Dimensionen begrenzt ist. Also stattete Ohra nur eine Seite einer Regalzeile mit 1.850mm langen Kragarmen aus, die andere jedoch mit nur 1.200mm langen Kragarmen. Um trotz dieser Asymmetrie die Stabilität des Regals zu gewährleisten, wurden die Ständer entsprechend überdimensioniert.

Durch diese ungewöhnliche Konstruktion konnte Maderas Fanega die Fläche bestmöglich nutzen, ohne die Bewegungsfreiheit für die Gabelstapler einzuschränken. Insgesamt bietet das Lager heute eine um 33% höhere Lagerkapazität – und ersparte Maderas Fanega den Bau einer neuen Lagerhalle.

Thematik: Holzbau
| News
OHRA Regalanlagen GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige