Smartroof

Dachfensterhersteller stellt auf Elektrostapler um

Die innovativen Dach- und Wohnraumsysteme von Smartroof verkürzen die Gesamtbauzeit, gewährleisten eine gleichbleibende Qualität und verbessern die Sicherheit während des Installationsprozesses auf der Baustelle. Um nachhaltiger zu produzieren hat das Unternehmen seine Flurförderzeug-Flotte von Diesel auf Elektroantrieb umgestellt. Neu in der Flotte sind vier multidirektionale Stapler von Combilift.

Der C8000 zählt zu den größten elektrischen multidirektionalen Staplern, die Combilift anbietet. Diese werden in erster Linie zum Be- und Entladen der anspruchsvollsten Lasten bei Smartroof eingesetzt.
Der C8000 zählt zu den größten elektrischen multidirektionalen Staplern, die Combilift anbietet. Diese werden in erster Linie zum Be- und Entladen der anspruchsvollsten Lasten bei Smartroof eingesetzt.Bild: Combilift Ltd.

Smartroof gehört seit 2012 zur Keystone-Gruppe, Europas am schnellsten wachsenden Dachfensterhersteller. 2021 war für das Unternehmen das bislang produktivste Jahr, und dementsprechend gab es eine deutliche Steigerung der Menge der Rohstoffe und Dachpaneelen, die innerhalb und außerhalb des Werks entladen und transportiert werden müssen. Aufgrund der extremen Dimensionen und Gewichte einiger Produkte – sie können bis zu 12m lang und 7t schwer sein – waren spezialisierte Handlinglösungen angesagt.

„Wir kannten schon die Produkte von Combilift, sowie ihre Fähigkeiten und Zuverlässigkeit. Da wir gerade dabei sind, unsere Produktionsstätte und unseren Hof zu erweitern, mussten wir sicherstellen, dass wir unsere Ladungen mit größtmöglicher Effizienz und Sicherheit handhaben können“, sagte Produktionsleiter Lukasz Semen.

Lukasz und sein Team erarbeiteten die genauen Spezifikationen, Zusatzausstattungen und Anbaugeräte für die zwei C8000E und zwei CBE3000 Modelle, die in der Firmenfarbe von Smartroof geliefert wurden. Sowohl die C8000E als auch die CBE3000 Geräte sind mit fünf Kameras ausgestattet, die magnetisch befestigt sind, damit sie leicht umpositioniert werden können. Außerdem wurden blaue Sicherheitsleuchten für jede Fahrtrichtung, Fußgängerwarnleuchten sowie Arbeitsscheinwerfer für den Nachtschichtbetrieb installiert. Ein weiteres Sicherheitsmerkmal ist ein Tempolimitsystem, das die Geschwindigkeit der Stapler von 5 auf 3km/h reduziert, wenn sie vom Außen- in den Innenbereich einfahren.

Die C8000 zählen zu den größten elektrischen multidirektionalen Staplern, die Combilift anbietet, und werden in erster Linie zum Be- und Entladen der anspruchsvollsten Lasten bei Smartroof eingesetzt: 10 bis 12m lange und 2,7m tiefe Bündel von Dachpaneelen. Ausgestattet mit einem 5,5m langen Mast, einer 6m breiten hydraulischen Traverse und 2,5m langen Gabeln, können sie über die Ladefläche hinwegreichen, um eine komplette Ladung in einem einzigen Vorgang aufzuheben. Bei den früheren Staplern waren dafür mehrere Hebevorgänge erforderlich, und was früher 40 Minuten in Anspruch nahm, ist jetzt in 10 Minuten erledigt.

Die CBEs – multidirektionale Stapler in Gegengewichtsausführung mit einer Tragfähigkeit von 3t – werden für das Handling von leichteren Produkten und Komponenten und zur Beschickung der Montagelinien eingesetzt. Dank ihrer kompakten Größe und Wendigkeit kommen sie gut durch die engen Stellen zwischen den Maschinen, ohne den Produktionsablauf zu beeinträchtigen.

„Optimale Platzausnutzung und Geschwindigkeit waren entscheidende Faktoren, und die Combilifts haben wesentlich dazu beigetragen, dass wir mit dem raschen Arbeitstempo Schritt halten und mehr Arbeitsfläche im Inneren gewinnen konnten“, sagt Lukasz. „Ohne ihre multidirektionale Fähigkeit hätten wir insgesamt mindestens 20% weniger Kapazität. Sie tun genau das, was wir brauchen, und wir sind mit dem Ergebnis äußerst zufrieden.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Solide Prozesse für solide Büromöbel

Solide Prozesse für solide Büromöbel

Das 1882 von Robert Reiss gegründete Industrieunternehmen konnte sich mit dem Reiss-Brett, der Reiss-Zwecke und den Reiss-Rechenschiebern im Bewusstsein der Menschen verankern. Heute verbindet Reiss Büromöbel noch immer Technologie und Handwerk, um kundenindividuelle Büromöbel herzustellen. Im neu errichteten Werk sorgen Maschinenvernetzung und Datenintegration für einen sicheren Stand beim digitalen Wandel.

Bild: FingerHaus/BETH
Bild: FingerHaus/BETH
Roboter maßschneidern Holzbauelemente

Roboter maßschneidern Holzbauelemente

Roboter bringen Werkstoffe auf Bauelemente auf, sortieren und befestigen sie. Sie nehmen ihren menschlichen Kolleginnen und Kollegen monotone, körperlich belastende Aufgaben wie das Hantieren mit schweren, sperrigen Bauelementen ab – und das mit höchster Präzision und Wiederholgenauigkeit. Die Automatisierung unliebsamer Arbeitsschritte macht den Arbeitsplatz für die Mitarbeitenden attraktiver. Insbesondere in der Fertighausbranche ermöglichen Roboter, Häuser mit einer großen Varianz schnell, kosteneffizient und exakt zu realisieren.

Bild: Weinig Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
Bild: Weinig Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
„Maschinen in Echtzeit steuern und noch viel mehr“

„Maschinen in Echtzeit steuern und noch viel mehr“

Die in der HOB-Ausgabe 10/21 vorgestellte Weinig App Suite spricht alle Unternehmen aus der Holzbearbeitung an. Die Control Suite richtet sich vor allem an größere Unternehmen und insbesondere Anlagenbetreiber, die mindestens zwei Maschinen in einer Fertigungslinie betreiben. „Bei einem Schreiner mit nur einer Maschine macht sie wenig Sinn. Sie zeigt den Live-Zustand der Maschinen und spielt ihre Vorteile bei der Steuerung sowie Automatisierung einer Anlage aus“, sagt Florian Fluhrer im Gespräch mit der HOB-Redaktion. Er ist Portfoliomanager Digital Solutions und zuständig für die digitalen Lösungen, wie die mobile App Suite oder die Leitrechnertechnologie Weinig Control Suite.

Anzeige

Anzeige

Anzeige