Gluetec Group

Managementwechsel zum 25-jährigen Jubiläum

Seit 01. Januar leiten Nils Lang (links) als Geschäftsleiter der Gluetec Deutschland und Markus Hartig (rechts) als Geschäftsleiter der Wiko Polen die Geschäfte der internationalen Firmengruppe.
Seit 01. Januar leiten Nils Lang (links) als Geschäftsleiter der Gluetec Deutschland und Markus Hartig (rechts) als Geschäftsleiter der Wiko Polen die Geschäfte der internationalen Firmengruppe.Bild: Gluetec Group

Gluetec hat sich als Experte für Kleb-, Dichtstoffe und Aerosole auf dem europäischen Markt fest positioniert. In der Gluetec Group an den Standorten Deutschland, Polen und Slowenien realisieren 75 Mitarbeiter über 100 Kleb- und Dichtstoffsysteme und mehr als 50 Aerosole. Gluetec genießt großes Vertrauen namhafter Kunden in allen Bereichen der Industrie sowie des Handels und versteht sich als Full-Service-Lösungspartner.

Das Management der Gluetec Group hat sich jetzt zum 25-jährigen Jubiläum neu aufgestellt und Familie Kopp zieht sich aus dem aktiven Geschäft zurück. Seit 01.01.2022 leiten Nils Lang (links im Bild) als Geschäftsleiter der Gluetec Deutschland und Markus Hartig (rechts im Bild) als Geschäftsleiter der Wiko Polen die Geschäfte der internationalen Firmengruppe. Mit der deutschen Führung bei Wiko Polen wird zudem das Ziel verfolgt, den polnischen Standort als Produktionszentrum weiter auszubauen und zu modernisieren. Willi und Christine Kopp bleiben dabei die alleinigen Firmeninhaber und werden zu Mitgliedern des Aufsichtsrats.

Im Februar 2022 feierte die Gluetec Gruppe mit Hauptsitz im fränkischen Greußenheim 25-jähriges Jubiläum unter dem Motto: ’25 Jahre Wiko – 25 Jahre Erfolgsgeschichte – 25 Jahre Innovation‘. Mit unermüdlichem Unternehmergeist leitete der Firmengründer Willi Kopp gemeinsam mit Seiner Tochter Christine Kopp bis dato noch aktiv die Geschäfte der Firmengruppe.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. Davon ist Denis Lorber, Leiter Forschung & Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen, überzeugt. Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip per Knopfdruck möglich sein. „Der Kunde möchte in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine. Früher war das ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen. Heute gilt das für alle Baureihen – runter skaliert bis hin zu Einstiegsmaschinen. Nicht zuletzt sorgt ausgeklügelte Antriebstechnik dafür, dass Holz-Her-Maschinen weltweit in der Topklasse der Holzbearbeitung spielen.