Paletten

Reisen auf den hölzernen Transportmitteln

Bild: HPE

Weltweit werden Paletten von A nach B bewegt. Darauf befinden sich Waren und Güter, auf die wir nicht verzichten möchten und auf die wir teils schwerlich verzichten können. Der Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) e.V. stellt die Bedeutung des hölzernen Transportmittels heraus.

Paletten sind im Alltag eher unscheinbar. Wer sie beim Einkaufen im Supermarkt bewusst wahrnimmt, ist oftmals ernüchtert. Denn statt Schnittholz, Holzklötze und Nägel zu sehen, woraus Paletten im Wesentlichen gefertigt werden, sollte es eigentlich ein Paket Toilettenpapier, Mehl oder Sonnenblumenöl sein. „Sind Waren vergriffen, dann sind leere Paletten der Überbringer schlechter Nachrichten“, weiß HPE-Geschäftsführer Marcus Kirschner. Das ändere sich aber postwendend, denn sofern Nachschub verfügbar und unterwegs sei, dann mit Sicherheit wieder auf einer Palette.

Die bekannteste Palette ist die Europalette mit Abmessungen von 1200×800mm. Daneben gibt es unter anderem Spezialpaletten für die Chemie-, Automobil-, Glas- oder Papierindustrie sowie unzählige kundenindividuelle Formate und Lösungen. „Paletten sichern die Versorgung der Bevölkerung, der Industrie sowie kritischer Infrastrukturen. Ohne Paletten wären die Regale im Supermarkt, im Baumarkt und an beinahe jedem weiteren Verkaufsort ziemlich leer“, so der HPE-Geschäftsführer.

Ob Joghurt, Pizza, Babynahrung oder eben die derzeit raren Produkte wie Sonnenblumenöl und Weizenmehl – fast alles wird vom Hersteller der Waren auf Paletten in die Hochregallager, Kühlhäuser, Verteilerzentren, den Großhandel und letztlich in den Supermarkt geliefert. Dort wird mit einem Gabelstapler oder Hubwagen alles auf Paletten von A nach B bewegt, bevor die vielen Dinge des täglichen Bedarfs ausgepackt in den Regalen stehen. Auch Mineralwasser, Bier oder andere Erfrischungsgetränke werden von den Brauereien und Getränkeherstellern auf Paletten in die Supermärkte und in die Gastronomie geliefert. Medikamente und Impfstoffe brauchen ebenfalls Paletten, um in den medizinischen Einrichtungen anzukommen, aber auch schon vorher, damit die Pharmaindustrie mit den wichtigen Vormaterialien versorgt ist. Kraftwerke, Windräder, Telekommunikationseinrichtungen, Fernsehen, Internet – auch dies alles sei nur möglich und jederzeit betriebsbereit, so Marcus Kirschner, weil Anlagen, Komponenten und Ersatzteile auf Paletten vom Hersteller zu ihrem Einsatzort gebracht werden – beispielsweise auch ins alpine Hochgebirge, wo Funkmasten sicherstellen, dass Fotos aus dem Winterurlaub umgehend per Messenger zu Freunden und Verwandten geschickt oder in sozialen Netzwerken gepostet werden können.

Auf Basis der ersten drei Quartale 2021 sowie den Erfahrungen der zurückliegenden Jahre rechnet der HPE für 2021 mit einer Rekordproduktion von rund 119Mio. in Deutschland hergestellten Paletten. Mit Blick auf die bereits vorliegenden Außenhandelszahlen und einem Importüberschuss von 39Mio. Paletten ergibt sich ein Gesamtmarkt von rund 158Mio. benötigten Paletten in Deutschland. „Wenn in wenigen Wochen die Gesamtjahreszahlen des Statistischen Bundesamtes bekannt gegeben werden, wissen wir es genau, ob sich unsere Rekord-Prognose bestätigt“, sagt Kirschner und verweist darauf, dass sich der Palettenmarkt in den vergangenen Jahren annähernd proportional zur Wirtschaft in Deutschland insgesamt entwickelt habe: „So ziemlich jede Branche und die allermeisten Unternehmen verwenden Paletten, um Produkte einzukaufen und zu vermarkten.“ Ein funktionierender Warenverkehr ohne Paletten sei inzwischen undenkbar.

„Wir nehmen heute vieles als selbstverständlich hin, ohne zu hinterfragen, welche Prozesse dafür reibungslos funktionieren müssen. So unscheinbar die Palette für viele auch sein mag – sie ist maßgeblich für die Grundversorgung, für weltweite Warenströme und für den Erfolg der deutschen Wirtschaft“, schließt Kirschner.

Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) e.V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Bild: Mike Beier / Reichenbacher Hamuel GmbH
Bild: Mike Beier / Reichenbacher Hamuel GmbH
Verkehrt herum denken

Verkehrt herum denken

Die Schalung ist eine Form, in die Frischbeton zur Herstellung von Betonbauteilen eingebracht wird und die nach dem Erhärten entfernt wird. Jede Form ist dabei eine Herausforderung, denn Planer und Architekten brauchen gestalterische Freiheiten zur Schaffung attraktiver Lebensräume. Bei Balkon- und Treppenschalungen kommt es auch auf Oberflächenqualitäten an. Je nach ihrer Form sind diese aufgrund verschiedener Winkel komplex. Deshalb macht es einen beachtlichen Unterschied, ob die Schalung aus einer oder mehreren Platten hergestellt wird.

Anzeige

Anzeige