Holzfeuerung

Umfangreiches Kesselprogramm

Bild: Schmid GmbH & Co KG energy solutions

Das Schweizer Holzenergieunternehmen Schmid AG ergänzt sein Kesselportfolio mit einer neuer Steuerungsgeneration und einer Verbrennungsregelung zur Optimierung der Anlageneinstellungen.

Die Holzfeuerungsspezialisten von Schmid bieten ihr Kesselprogramm mit unterschiedlichen Feuerungssystemen an. In Abhängigkeit der Brennstoff-Qualität stehen Unterschubfeuerungen sowie Vorschubrostfeuerungen zur Verfügung. Insbesondere für Holzwerkstoffe mit niedrigem Ascheschmelzpunkt sowie hohe Anlagenverfügbarkeiten werden im größeren Leistungsbereich wassergekühlte Treppenroste eingesetzt.

Angeboten werden die Anlagen in den Produktreihen Domestic-Systems mit 30 bis 260kW und Industrial-Systems mit 180 bis 8.000kW. Die Vorteile der Industriebaureihe liegen insbesondere im großen Feuerraumvolumen und der daraus resultierenden geringen Feuerraumbelastung. Die Nennleistung wird dadurch auch bei nassen Brennstoffen und Dauerlastbetrieb erreicht. Die Anlagen verfügen über einen hohen feuerungstechnischen Wirkungsgrad und entsprechen den Anforderungen der EN 303-5.

Die neue Steuerung Personal-Touch Visio ermöglicht neben der gleitenden Leistungsregelung und Verbrennungsoptimierung einen Fernzugriff via Internet und die Übertragung aller Betriebs- und Störmeldungen. Das ermöglicht den Betreibern, bei Bedarf den umfangreichen Support über den Service des Kesselherstellers in Anspruch zu nehmen.

Für stark schwankende Brennstoffeigenschaften ergänzt Schmid seine Produktpalette mit einer Neuentwicklung: PT-Revolution Adaptive. Diese Verbrennungsregelung ermöglicht eine fortlaufende, automatische Optimierung der Anlageneinstellungen ohne manuelle Eingriffe auf Basis kontinuierlich erfasster Betriebsparameter der Anlage.

Über die jeweiligen Niederlassungen kann ein umfangreicher Aftersale-Service in Anspruch genommen werden, was die Anlagenverfügbarkeit und die Betriebskosten optimiert.

Diese Dienstleistungen werden auch für Fremdfabrikate wie beispielsweise Bioflamm, Müller, Gilles und KÖB angeboten.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.