Holzpackmittelindustrie

Vorstand und Beirat gewählt

Der wiedergewählte HPE-Vorstand: Engelbert Schulte, Jens Dörken, Maria Klein-Schmidt, Jürgen Rademacher, Joachim Hasdenteufel, Rainer Fritze und Jürgen Martlmüller (v.l.).
Der wiedergewählte HPE-Vorstand: Engelbert Schulte, Jens Dörken, Maria Klein-Schmidt, Jürgen Rademacher, Joachim Hasdenteufel, Rainer Fritze und Jürgen Martlmüller (v.l.). Bild: Hauptverband der Deutschen Holzindustrie

Auf seiner hybriden Mitgliederversammlung am 17. Juni hat der Beirat des Bundesverbandes Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackungen (HPE) e.V. den Vorstand in der aktuellen Besetzung bestätigt: Jürgen Rademacher, Geschäftsführender Gesellschafter der mittelständischen Joh. Rademacher GmbH & Co. KG mit Sitz in Arnsberg, bleibt Vorsitzender des Fachverbandes HPE, der 2019 sein 150-jähriges Bestehen feierte.

„Ich bedanke mich sehr für das erneut ausgesprochene Vertrauen der HPE-Mitglieder“, betonte Rademacher nach der Veranstaltung. „Gerade nach diesem schwierigen Jahr 2020 sehe ich die Wiederwahl als Bestätigung, dass wir mit dem Verband auf dem richtigen Weg sind. Gemeinschaftlich werden wir sowohl die Corona-Krise als auch die derzeitigen zusätzlichen Preisbelastungen auf dem Schnittholzmarkt überstehen.“

Ebenfalls im Vorstand bestätigt wurden Jürgen Martlmüller und Julbach-Bruckmühl als stellvertretende Vorsitzende, der Schatzmeister Jens Dörken und die weiteren Vorstandsmitglieder Engelbert Schulte, Maria Klein-Schmidt, Joachim Hasdenteufel und Rainer Fritze.

Mehr als 50 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil, die unter Berücksichtigung der Pandemie-Lage überwiegend virtuell stattfand und auf Regularien beschränkt war. Teile des Vorstands waren per Live-Stream aus Bad Honnef zugeschaltet. Einer der wichtigsten Punkte der Mitgliederversammlung ist die Wahl des neuen HPE-Beirats gewesen. Neben dem Vorstand wurden erneut folgende Mitglieder in den Beirat gewählt: Tobias Lüffe-Baak (Heinrich Lüffe-Baak GmbH & Co. KG), Anja Seibel-Jonas (Borki GmbH), Frank Miles (KIPA Industrie-Verpackungs GmbH), Uwe Lenz (Gebr. Robers GmbH), Mark Agatz (Repack Industrieverpackung + Service GmbH), Moritz Krings (Peter Krings GmbH & Co. KG Export- & Schwergutverpackung), Martina Schneider (VP Verpackungs- und Paletten GmbH), Lutz Arnold (Gebrüder Weigel GmbH & Co. KG), Carsten Ganß (Peter Ganß GmbH), Marc Hübner (Deufol SE), Christoph Schmal (Verpackungssysteme Kleemann GmbH), Laura Heuchemer (Heuchemer Verpackung GmbH & Co. KG), Martin Rahner (Rahner Holzverarbeitung GmbH), Monika Mohr (Herbert Mohr GmbH), Andreas Bronner (BROPACK Bronner Packmittel GmbH), Katja Link (Ludwig Paletten GmbH), Michael Luib (Holzverpackung Hüfingen GmbH), Torsten Bässler (Bässler GmbH), Ernst Müller (Ernst Müller GmbH Holzverarbeitung), Dieter Lämmle (Lämmle Industriepack), Peter Hoffmann-Pichler (IVH Industrieverpackung Heidenheim GmbH), Michael Petrul (Allgaier GmbH), Michael Christoph (M. Christoph GmbH & Co. KG), Maik Juppe (Holzindustrie Dresden GmbH), Jörg Jäckle (A.P. Paletten GmbH), Thorsten Fuhlrott (E. Fuhlrott GmbH & Co. KG), Thomas Hertwig (Export-Pack Thüringen GmbH & Co. KG).

„Aufgrund des Infektionsschutzes war eine digitale Veranstaltung alternativlos“, erklärte HPE-Geschäftsführer Marcus Kirschner im Anschluss. „Es ist sehr bedauerlich, dass der familiäre und direkte Austausch erneut verschoben werden musste. Gerade in der fast ausschließlich von kleinen und mittelständischen Familienunternehmen geprägten Branche ist der persönliche Kontakt durch nichts zu ersetzen. Aber der Schutz und das Wohlergehen unserer Mitglieder, deren Familien und Unternehmen geht über alles. Wir hoffen sehr und sind zuversichtlich, die nächste Versammlung wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden lassen zu können.“

Thematik: Holzbau
| News
Hauptverband der Deutschen Holzindustrie

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Auf Knopfdruck Haus

Auf Knopfdruck Haus

Wohnraum ist knapp und wird immer teurer. Der Holzbau hat sich inzwischen weltweit im Bauwesen einen wichtigen Platz erobert, vor allem mit Blick auf umweltgerechtes Bauen. Bei Reichenbacher Hamuel fand dazu Anfang November ein Expertentreff unter dem Motto „Auf Knopfdruck Haus!“ statt. Die Resonanz war groß, denn zu den Aspekten der Nachhaltigkeit sowie zur Frage, wieviel Individualität sich eine Gesellschaft im Hinblick auf knappe Ressourcen noch leisten kann, gab es viele interessante Statements.

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Eine Frage der Philosophie

Eine Frage der Philosophie

Beim Plattenaufteilen gilt der Einsatz von Kreissägeblättern auf Plattenaufteilsägen als klassische Bearbeitungsvariante. Alternativ können Anwender auch Schaftfräser verwenden. Je nach Fertigungsmenge und Individualisierungsgrad muss abgewägt werden, welches für den individuellen Anwendungsfall das wirtschaftlichere Bearbeitungsverfahren sein kann. Leitz bietet mit seinem breiten Produktprogramm für beide Fertigungsverfahren Lösungen, die durch Qualität, Performance und Produktivität überzeugen.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Die Nesting-Maschine muss her „

„Die Nesting-Maschine muss her „

„Wie lassen sich Fertigungsabläufe optimieren?“ Diese Frage stellen sich Ernestine Jungbeck und ihr Sohn Norbert von der Schreinerei Küchenstudio Jungbeck immer wieder. „Man muss heute so viel automatisieren und digitalisieren, wie es nur geht“, davon sind die Schreinermeisterin und der Schreinermeister überzeugt. Aber das funktioniert nur mit einem gut abgestimmten Maschinenkonzept. „Nesting gehört bei uns unbedingt dazu.“

Schmalz wächst weiter

Schmalz wächst weiter

Fabulous 29: Seit Mitte Oktober 2022 ist die Schmalz-Familie nun an 29 Standorten vertreten.